Forum: Politik
Montreux: Syrien-Friedenskonferenz gestartet - Diplomaten skeptisch
REUTERS

Nach der Posse um die Teilnahme Irans hat die Friedenskonferenz in Syrien begonnen. Westliche Diplomaten gaben sich skeptisch - vor dem Konferenzgebäude demonstrierten Assad-Anhänger.

Faceoff 22.01.2014, 10:03
1. Kein Fehler

Ist vielleicht gar kein Fehler, dass die Erwartungshaltung sehr tief angesetzt wird. So können eventuelle kleine Fortschritte bereits als Erfolg gefeiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkrice 22.01.2014, 10:28
2.

Zitat von sysop
Nach der Posse um die Teilnahme Irans hat die Friedenskonferenz in Syrien begonnen. Westliche Diplomaten gaben sich skeptisch - vor dem Konferenzgebäude demonstrierten Assad-Anhänger.
Die Anhänger sind bestimmt gekauft. Assad hat doch schon seit Mitte 2011 keine Anhänger mehr und bekämpft den Aufstand, als der leibhaftige Teufel, ganz alleine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sudiso 22.01.2014, 10:33
3. optional

friedenskonferenz????? mal im ernst.... dann müssten die doch jede Woche eine einberufen....
Glaubenskrieg in Irak, Afghanistan.
Bürgerkrieg in Syrien.
kriege in afrika.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luigi_lucheni 22.01.2014, 11:05
4.

Zitat von thinkrice
Die Anhänger sind bestimmt gekauft. Assad hat doch schon seit Mitte 2011 keine Anhänger mehr und bekämpft den Aufstand, als der leibhaftige Teufel, ganz alleine!
Gekauft dürften wohl die ausländischen Söldner sein. Diese Terroristen als "Aufständische" zu bezeichnen, ist ja wohl das letzte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ant-ipod 22.01.2014, 12:18
5. Hilfe - aber für wen?

Zitat von sysop
Nach der Posse um die Teilnahme Irans hat die Friedenskonferenz in Syrien begonnen. Westliche Diplomaten gaben sich skeptisch - vor dem Konferenzgebäude demonstrierten Assad-Anhänger.
E ist ja schön und gut, wenn über humanitäre Hilfe gesprochen wird, denn die ist absolut notwendig in dieser zivilisatorischen Katastrophe.
Vergessen sollten wir darüber bitte nicht, dass sie nur das Symptom sind - die Ursache lieg im Assad-Regime, wie John Kerry in seiner Ansprache sachlich ausformuliert hat.

Mir stellt sich auch die Frage, wem da geholfen wird. Mit einiger Verwunderung sah ich Herrn Seiters gestern bei einem Interview in Damaskus weilen... er redete über die vielen tausend Helfer des syrischen Roten Halbmonds, die sich so sehr einsetzten.
Ohne das Engagement dieser Individuen in irgend einer Weise schmälern zu wollen, ist auch Herrn Seiters klar, wer die Führung des syrischen Roten Halbmonds hat, in welcher Weise diese Person zum Regime steht und zu Korruption und wie dessen Bankkonten aussehen.
Diese Regimeorganisation ist in ihrer derzeitigen Form keine Euro Hilfe Wert, da das Geld zum größten Teil eben nicht bei den Bedürftigen ankommt, sondern auf den Konten der "Manager" endet.
Das wird Herr Seiters mit seinem Besuch nicht verhindern und deswegen wär es mehr als sinnvoll, die Hilfe zielgericheteter einzusetzen.

Letztlich ist Controlling hier unerlässlich und die hierzu erforderliche Transparenz ist vom Assad-Regime nicht zu erwarten - zumindest nicht ohne Druck.
Je eher wir diese simple Tatsache akzeptieren, desto konstruktiver können wir die Verhandlungen in Genf gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbank 22.01.2014, 12:21
6. Wie war es noch mal mit dem Fisch?

Ja der Fisch fängt wohl wirklich am Kopf an zu stinken und dieses ist bei einer Organisation wie der UNO eigentlich noch milde ausgedrückt. Viel Reden und gleichzeitig werden durch die Gewalt in den betroffenen Ländern weiter Menschen umgebracht oder vertrieben. Diesen Verein auflösen und über eine bessere Organisation mit einem Weltgewaltmonopol nachdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 22.01.2014, 13:25
7. Individuen?

Zitat von ant-ipod
Mir stellt sich auch die Frage, wem da geholfen wird. Mit einiger Verwunderung sah ich Herrn Seiters gestern bei einem Interview in Damaskus weilen... er redete über die vielen tausend Helfer des syrischen Roten Halbmonds, die sich so sehr einsetzten. Ohne das Engagement dieser Individuen in irgend einer Weise schmälern zu wollen, ist auch Herrn Seiters klar, wer die Führung des syrischen Roten Halbmonds hat, in welcher Weise diese Person zum Regime steht und zu Korruption und wie dessen Bankkonten aussehen.
Man sollte sich erst umfassend informieren, bevor man hier schreibt.
Den Ratschlag gab ich Ihnen schon oft.
Hier können SIe nachlesen was der syrische rote Halbmond leistet.
http://www.drk.de/news/meldung/7648-...-konflikt.html
Auch wenn SIe es negieren, es gibt in Syrien auch noch andere Menschen als Ihre radikal islamistischen Freunde.

Zitat von ant-ipod
Das wird Herr Seiters mit seinem Besuch nicht verhindern und deswegen wär es mehr als sinnvoll, die Hilfe zielgericheteter einzusetzen.
Mehr Waffen heißt das ja dann bei Ihnen.


Zitat von ant-ipod
Letztlich ist Controlling hier unerlässlich....
So wie früher an der Rampe?
Bewerben Sie sich doch.

Zitat von ant-ipod
Je eher wir diese simple Tatsache akzeptieren, desto konstruktiver können wir die Verhandlungen in Genf gestalten.
Twittern Sie jetzt auch aus Genf? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren