Forum: Politik
Nach Erdogans Wahlsieg: Türkischer Premier will Verfassung ändern
REUTERS

Die AKP von Staatschef Erdogan kann nach dem Wahlsieg wieder allein in der Türkei regieren. Premier Davutoglu drängt jetzt auf eine Verfassungsreform - die dem Präsidenten mehr Macht geben würde.

Seite 1 von 8
exbb 02.11.2015, 09:52
1. Es gibt einen feinen Unterschied

Der Iran will nicht in die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michel-watcher 02.11.2015, 09:53
2. Keine Zeit verloren...

Kaum ist der, mehr oder weniger undemokratisch und mit Hilfe der EU unfair erzeugte Wahlsieg in der Tasche, geht es weiter zu Schritt 2: Noch mehr offizielle Macht dem Präsidenten, selbstherrliche Sultanspolitik, um an die des einst glorreiche, längst vergangene Geschichte anzuknüpfen.
Das klingt zwar leicht übertrieben, aber trotzdem hat Erdogan große Pläne, bei deren Umsetzung eine gelebte Demokratie nur lästig ist.
Doch zum Glück wird es nicht zur Änderung der Verfassung kommen, da wohl kaum davon auszugehen ist, dass die Opposition der eigenen weiteren Entmachtung zustimmt.
Trotzdem, es zeigt, mit welcher Selbstherrlichkeit Erdogan regiert und welche Werte ihm wichtig sind.
Und uns muss klar sein: Auch, wenn sehr viele Flüchtlinge über die Türkei kommen und Deuthscland die Hoffnung hat, Erdogan möge doch bei genügend Honig ums Maul, massiver Aufwertung als EU- Beitrittskandidat, Visa- Erleichterungen und viel Geld in die Kassen des Landes die Grenzen schließen, so unterstützen wir einen Herrscher mit absolutistischem Anspruch, einen Mann, der die Demokratie mit Füßen tritt und der auch sonst wenig übrig hat für das, was wir als "europäische Werte" deklarieren.
Doch, wie gestern auch auf SPON festgestellt: Opportunismus kommt mittlerweile fast immer vor politischer Verantwortung. Natürlich aber wissen die Marketing- Strategen, wie man das verkauft, über die Realität hinwegtäuscht.
Wenn wir so weitermachen, regrediert die politische Entwicklung in und um Europa immer weiter, und das sogar mit Unterstützung unserer Regierung! Egal, ob in Portugal eine legitim gewählte Regierung nicht arbeiten darf, ob ihn Frankreich Rechtsextreme an die Macht kommen oder ob in der Türkei ein Herrscher Sultan- Ambitionen auslebt: Das kann es nicht sein udn es wäre unsere Pflicht, laut aufzuschreien, damit dies nicht weiter geht!!! Stattdessen herrscht Stille...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lades 02.11.2015, 09:56
3. Sehe ich nicht so.

Zitat von realdemokratie
Ich kann nur staunen über die schiefe Wahrnehmung im Westen: Iran wird kaum kritisiert! Tausend Hinrichtungen im Jahr aus lächerlichen Gründen...Ohne Gerichtsverfahren. Ohne Anwälte! Di "Wahlen" in Iran werden sogar als demokr. bezeichnet. Dabei ist.....
Alles was Sie beschreiben wird ganz im Gegenteil richtig und ausführlich in den Medien behandelt. Die schiefe Wahrnehmung liegt zumindest in den Mainstream-Medien eindeutig n i c h t vor. Was man allerding sagen muss, ist dass sich die Türkei leider demokratisch zurück entwickelt. Aber ist ja deren Entscheidung. Manche Bayen wollen ja auch wieder einen König haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dafe 02.11.2015, 09:58
4. So, das wars.

Produkteboykott ist jetzt für mich angesagt, v.A. für weiße Ware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
granathos 02.11.2015, 09:58
5. Lehrstück in Sachen Emanzipation

erst kürzlich hat ein hoher AKP Typ erklärt, echte Muslima sollten in der Öffentlichkeit nicht lachen. Was haben die türkschen Frauen eigentlich im Kopf? Mehrheitlich wählen die ja diese Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
windpillow 02.11.2015, 09:59
6. Erdogan, der neue Atatürk?

Merkels Wahlhilfe war sichtlich erfolgreich. Und auch das türkische Druckmittel -2 Millionen Syrien Flüchtlinge auf Europa loszulassen, funktioniert bereits. Ab sofort ist die Türkei unser Freund und sicher bald auch in der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 02.11.2015, 10:00
7. Ja, aber du!

Zitat von realdemokratie
Ich kann nur staunen über die schiefe Wahrnehmung im Westen: Iran wird kaum kritisiert! Tausend Hinrichtungen im Jahr aus lächerlichen Gründen...Ohne Gerichtsverfahren. Ohne Anwälte! Di "Wahlen" in Iran werden sogar als demokr. bezeic.....
Du hast hier die schiefe Wahrnehmung. Unter welchem Stein muss man jahrelang gehaust haben um zu behaupten, dass das Mullah-Regime nicht mindestens sonstark kritisiert wird wie Erdogans Sultan-Regime? Das die Wahlen in Iran, spätestens mit der gescheiterten "grünen Revolution" im Zuge offenkundiger Manipulationen, nicht mehr als frei und fair gelten, ist auch allgemeiner Kenntnisstand - nur nicht bei dir.

Du disqualifizierst dein Raunzen aber endgültig indem du Syrien und den Metzger von Damaskus ins Spiel bringst und allen ernstes behauptest, das würde niemanden interessieren.

Übrigens, weder Iran noch Assad möchte oder kann der EU beitreten. Ganz im Gegensatz zur Türkei. Fällt bei dir jetzt der Groschen wieso das, was Erdogan dort veranstaltet nicht geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfueru 02.11.2015, 10:04
8. Putin wird sanktioniert, Erdogan

wird (von der EU) hofiert. Sage mir, mit wem du umgehst.....Frau Merkel, Herr Juncker alles klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 02.11.2015, 10:05
9. Ich kannnur staunen über

Zitat von realdemokratie
Ich kann nur staunen über die schiefe Wahrnehmung im Westen: Iran wird kaum kritisiert!
die Logik...
Wenn der eine was tut und der andere dasselbe und einer auch nur ein Jota weniger kritisiert wird, legalisiert und rechtfertigt das sofort bei einigen alles.

Aus dem kindischen Gefühl heruas 2 cm auch nur vermutlich benahcteiligt zu werden, ritzen sich manche als trotzige Reaktion lieber ins eigenen Fleisch...

Ist das pathologisch?
Irgdnwie kommt mir das vor wie der Freund der vor einem Lokal gegen den Blumenkasten gefahren ist (mit seinem AUto) und dann zur EX sagte: Siehste nun was du gemacht hast jetzt ist mein Auto kaputt...
Zwei Kranke machen noch lange nicht einen Gesunden nur weil man sie zeitwillig anders begackert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8