Forum: Politik
Nach Trumps Ankündigung: US-Militär zieht Teil seiner Ausrüstung aus Syrien ab
AFP

Einen genauen Zeitplan für den Abzug des US-Militärs aus Syrien hat Donald Trump nie verkündet. Jetzt aber scheint die umstrittene Maßnahme zu beginnen.

Seite 1 von 4
alfredo24 11.01.2019, 09:54
1. Friedensnobelpreis für Trump

Wenn Donald Trump so weiter macht und sich aus scheinbar endlos und nie sich auflösenden Kriegsgebieten zurück zieht, kann er ein echter und verdienter Kandidat für einen Friedensnobelpreis werden. Menschen und da gibt es nicht wenige, können Donald Trump nicht leiden, doch dies sind dieselben Menschen, die sich immer wieder beschwert haben, dass die USA in andere Länder an Kriegstreibereien mitmischt. Jetzt ist es ihnen auch nicht recht.

Beitrag melden
vulcan 11.01.2019, 10:06
2.

Völlig in Ordnung, die Entscheidung. Der IS ist erfolgreich bekämpft und derzeit nur noch von untergeordneter Bedeutung. Also können die Truppen abgezogen werden. Das sollte eigentlich auch im Sinne all derer sein, die US-Militärpräsenz dort immer abgelehnt haben. Komischerweise wird das von genau dieser Klientel jetzt oft kritisiert.
Nun kann sich Putin um Syrien kümmern. Auch um einen evtl. wiedererstarkenden IS .
Er kann sich auch gleich darum kümmern, dass der Iran in Syrien keinen Mist baut (=Israel). Und weiterhin auch darum, dass das Trümmerfeld Syrien wieder aufgebaut wird - schließlich ist Assad sein Kumpel und die Russen haben ja eifrig mitgeholfen, Städte in Schutt und Asche zu legen.

Beitrag melden
sven2016 11.01.2019, 10:10
3. @alfredo24

Klar, und auch noch die Nobelpreise für Physik und Chemie. Wo er doch der beste Wissenschaftler ist

Beitrag melden
alfredo24 11.01.2019, 10:13
4. @filimou, #1

Zitat von filimou
Sie haben den IS groß gemacht, um Assad zu beseitigen. Dann haben sie die Kurden unterstützt im Kampf gegen den IS. Jetzt lassen sie die Kurden im Stich und wirft sie Erdogan, der in Syrien rein gar nicht zu suchen hat, "zum Fraße" vor. Klar, dass die Kurden sich jetzt wieder Assad......
Sie wollen doch nicht, dass Deutschland mit ihren Soldaten und ihrer größtenteils defekten Kriegsmaschinerie in Syrien einmarschiert? Im letzten Jahrhundert hat es zwei solche Fälle gegeben. Wir alle wissen noch, wie sie geendet haben. Einen Grund hatten auch damals alle schnell parat. Können Sie das wirklich wollen?

Beitrag melden
frankfurtbeat 11.01.2019, 10:18
5. filimou heute, 09:49 Uhr

filimou heute, 09:49 Uhr :
dem kann ich mich nur anschließen. Das ist die Fratze der USA - jetzt überlässt man Erdogan den Acker und es wird weiteres Blutvergießen geben. Problem für Erdogan - er wird die Kurden nicht komplett auslöschen können und ich bin mir jetzt schon sicher das es Vergeltungsanschläge geben wird. Die deutsche Politik, NATO-Mitglied, versteckt sich mal wieder. Maximal ein erhobener Zeigefinger von Merkel ...
Wo ist denn Stoltenberg? Es muss eine klare Aussage von Seiten der NATO geben das die Türkei letztendlich einen Angriffskrieg in Syrien begeht und das umgehend zu unterlassen hat. Alles schweigen - es ist widerlich!

Beitrag melden
mundi 11.01.2019, 10:22
6. Der künftige Friedensengel

Zitat von alfredo24
Wenn Donald Trump so weiter macht und sich aus scheinbar endlos und nie sich auflösenden Kriegsgebieten zurück zieht, kann er ein echter und verdienter Kandidat für einen Friedensnobelpreis werden. Menschen und da gibt es nicht wenige, können Donald Trump nicht leiden, doch dies sind dieselben Menschen, die sich immer wieder beschwert haben, dass die USA in andere Länder an Kriegstreibereien mitmischt. Jetzt ist es ihnen auch nicht recht.
Trump wird auch das Tauwetter in Korea zu verdanken sein.
Sogar bei der WM im Hanball in Berlin tritt eine gemeinsame Süd- und nordkoreanische Mannschaft an.
Dies wäre in Deutschland zu DDR Zeiten unmöglich

Beitrag melden
Hoellenhagen 11.01.2019, 10:45
7. Dazu stellt sich natürlich die Frage,

wie es gelungen ist, die gewaltigen Mengen an Ausrüstung (incl. Gasflaschen) an den deutschen Kriegsreportern vorbei ins Land zu bringen....
Die "embeddeten" (also von den USA bezahlten) Korrespondenten berichteten von einem Bürgerkrieg und davon, dass arglose "Demonstranten", "Deserteure" und "Menschenrechtsaktivisten" von den Schergen Assads ermordet wurden. "Mit Stacheldraht gefesselt".

Wen die nicht totschlugen (mit Äxten und Hackmessern), mordeten die mit Bombardements von "Fassbomben" auf Kindergärten und Schulen. Eure hochqualifizierten Lügner aus Syrien beklagten, dass es keine internationale Hilfe gäbe. Es wurde sogar Euer Säulenheiliger Obama darob vom Spiegel getadelt. Dass er nicht eingreifen würde.....
Dabei waren sogar die deutschen Tornados jeden Tag über Syrien und versorgten die US-Truppen mit den neuesten Bewegungsmeldungen der Verteidiger der Republik Syrien.

Beitrag melden
tucson58 11.01.2019, 10:46
8.

Zitat von filimou
Sie haben den IS groß gemacht, um Assad zu beseitigen. Dann haben sie die Kurden unterstützt im Kampf gegen den IS. Jetzt lassen sie die Kurden im Stich und wirft sie Erdogan, der in Syrien rein gar nicht zu suchen hat, "zum Fraße" vor. Klar, dass die Kurden sich jetzt wieder Assad .....
Was für eine Unsinn ! Wo haben die USA die IS groß gemacht um Assad zu beseitigen ? Könnte sie das bitte genauer erläutern und erklären , vor allem wie die IS entstanden ist und welche Ziele sie verfolgte und noch verfolgt !
Aber ich vermute da kommt ich wie bei allen die erst einen völligen Unsinn von sich geben und auf Nachfragen sich nicht mehr melden !

Beitrag melden
tucson58 11.01.2019, 10:51
9.

Zitat von mundi
Trump wird auch das Tauwetter in Korea zu verdanken sein. Sogar bei der WM im Hanball in Berlin tritt eine gemeinsame Süd- und nordkoreanische Mannschaft an. Dies wäre in Deutschland zu DDR Zeiten unmöglich
Da sind sie leider falsch informiert

Während der Olympischen Spiele von 1956 bis 1964 trat die gesamtdeutsche Mannschaft unter dem olympischen Mannschaftskürzel GER an.
Also war es zu DDR -BRD Zeiten auch möglich und das sogar bei den Olympischen Spielen

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!