Forum: Politik
Neue CSU - bessere CSU?

Horst Seehofer nimmt keine Rücksicht auf Platzhirsche und Alteingesessene in der CSU: Der Parteichef und Ministerpräsident baute bei der Besetzung der neuen Landesregierung in Bayern deutlich auf den Nachwuchs. Ist die neue CSU besser für die Zukunft aufgestellt?

Seite 1 von 9
sapientia 30.10.2008, 13:53
1. Zumindest hat Horst Seehofer die Ladenhüter der...

Zitat von sysop
Horst Seehofer nimmt keine Rücksicht auf Platzhirsche und Alteingesessene in der CSU: Der Parteichef und Ministerpräsident baute bei der Besetzung der neuen Landesregierung in Bayern deutlich auf den Nachwuchs. Ist die neue CSU besser für die Zukunft aufgestellt?
CSU aussortiert oder dorthin gesetzt, von wo aus sie keinen großen Schaden anrichten können.
Das Ganze ist eine opportune personelle Kurskorrektur, zudem weg von dem allmächtigen Alleinanspruch der CSU, hin zum verjüngten Koalitionspartner - der logische Weg.

Ein gute Ausgangsbasis: Ob es denn klappt, hängt davon ab, wie Seehofer die Schwerpunkte setzt und welches Geschick er aufbringt rechtzeitig zu erkennen, falls "Quertreiber" seine Ziele schwächen wollen. Und die kommen bestimmt, auch aus den eigenen Reihen; frühzeitig muß er in der Lage sein,
Zähne zeigen zu können.

Beitrag melden
OBB 30.10.2008, 14:00
2. 30% bei der nächsten Wahl sind ihm sicher

Zitat von sysop
Horst Seehofer nimmt keine Rücksicht auf Platzhirsche und Alteingesessene in der CSU: Der Parteichef und Ministerpräsident baute bei der Besetzung der neuen Landesregierung in Bayern deutlich auf den Nachwuchs. Ist die neue CSU besser für die Zukunft aufgestellt?
30% bei der nächsten Wahl sind ihm sicher nachdem was sein Integrationsbeauftragter vom Stapel gelassen hat von wegen
Sharia Einführung etc. lol ! Sowas kommt in Bayern noch besser an als das Rauchverbot.

Beitrag melden
damdinsukhbaatar 30.10.2008, 14:05
3.

Zitat von sysop
Neue CSU - bessere CSU?
Eine irgendwie andere evtl. ja, aber eine bessere sicher nicht!
Aber das wird der "Seitenspringer", dem man erstaunlicher-/gnädigerweise erst mal [schau'n 'mer mal! *g*] verziehen hat, schon noch lernen ...

Aber natürlich ist es gutes bayerisches Recht, den - wie ich meine! - ehrlichen Politker Beckstein durch den "elastischen" Showman Seehofer zu ersetzen.

PS: Dr. Günther Beckstein war ja nun unglücklicherweise nicht nur Franke, sondern obendrein auch noch [*flüster*] Protestant!
Ja mei ... ;-(

Beitrag melden
Emil Peisker 30.10.2008, 14:10
4.

Zitat von sapientia
CSU aussortiert oder dorthin gesetzt, von wo aus sie keinen großen Schaden anrichten können. Das Ganze ist eine opportune personelle Kurskorrektur, zudem weg von dem allmächtigen Alleinanspruch der CSU, hin zum verjüngten Koalitionspartner - der logische Weg. Ein gute Ausgangsbasis: Ob es denn klappt, hängt davon ab, wie Seehofer die Schwerpunkte setzt und welches Geschick er aufbringt rechtzeitig zu erkennen, falls "Quertreiber" seine Ziele schwächen wollen. Und die kommen bestimmt, auch aus den eigenen Reihen; frühzeitig muß er in der Lage sein, Zähne zeigen zu können.
Die CSU hat es eindeutig schwerer als z.B. die SPD.
Da müssen bei der CSU die beiden Flügel, und noch vier "Stämme" berücksichtigt werden.

Einer ist immer zu kurz gekommen.:-)

Beitrag melden
fatherted98 30.10.2008, 14:17
5. Alte weg - Junge ran...nicht immer der beste Weg

Zitat von sysop
Horst Seehofer nimmt keine Rücksicht auf Platzhirsche und Alteingesessene in der CSU: Der Parteichef und Ministerpräsident baute bei der Besetzung der neuen Landesregierung in Bayern deutlich auf den Nachwuchs. Ist die neue CSU besser für die Zukunft aufgestellt?
Bezieht sich die Änderung in der Bayerischen Regierungsmannschaft nur auf das Alter oder auch auf die Fähigkeit des Personals? Das Leute die nicht fähig sind ersetzt werden müssen ist keine Frage...ist dies jedoch am Alter abzumachen. Vergessen wir nicht den Jugendwahn in der freien Wirtschaft in der schon über 40 Jährige teils nicht mehr vermittelbar sind (weil zu alt). Jetzt alle "über 60 jährigen" durch junge zu ersetzen läßt Rückschlüsse auch auf die Meinung über Ältere in der Politik zu. Und einen Hrn. Söder zum Umweltminitster oder auch nur zu irgendeinem verantwortlichen Amt zu verhelfen halte ich für einen dicken Fehler. Da hatten die Vorgänger von Hrn. Seehofer ein glücklicheres Händchen diesen Herrn nach Brüssel zu schicken wo er keinen Schaden anrichten konnte (hochbezahlt immerhin).

Beitrag melden
Hardliner 1 30.10.2008, 14:18
6. Keine Weichgespülten

Zitat von sysop
Horst Seehofer nimmt keine Rücksicht auf Platzhirsche und Alteingesessene in der CSU: Der Parteichef und Ministerpräsident baute bei der Besetzung der neuen Landesregierung in Bayern deutlich auf den Nachwuchs. Ist die neue CSU besser für die Zukunft aufgestellt?
Jung oder alt ist nicht entscheidend. Für die CSU ist wichtig, dass sie Politiker in der Führung hat, die nicht weichgespült sind. Ab und zu wollen die Bürger Deftiges hören statt um der Diplomatie Willen Kastriertes. Mit abgeschliffenem Mainstream lockt man keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor. Wohin Zeitgeist-Politik führt, mit der man sich kaum noch von den politischen Konkurrenten unterschiedet, haben die letzten Wahlen in Bayern gezeigt. Wer Zeitgeist-Leute wie Fraktionschef Schmid ("Schüttel-Schorsch") völlig frei agieren lässt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn sich viele Wähler von der CSU abwenden.

Beitrag melden
Currie Wurst 30.10.2008, 14:47
7.

Zitat von fatherted98
Bezieht sich die Änderung in der Bayerischen Regierungsmannschaft nur auf das Alter oder auch auf die Fähigkeit des Personals? Das Leute die nicht fähig sind ersetzt werden müssen ist keine Frage...ist dies jedoch am Alter abzumachen. Vergessen wir nicht den Jugendwahn in der freien Wirtschaft in der schon ......
Unweigerlich musste ich ebenfalls den Vergleich zu deutschen Konzernen anstellen: da werden heutzutage auch nur noch Gefolgsleute engagiert bis der nächste mit neuer Mannschaft kommt. Kompetenz ist dabei nur ein untergeordnetes Kriterium und das Beispiel Söder zeigt, dass dies für Seehofer keine Rolle zu spielen scheint. Wundert aber nicht, wenn man zurückblickt, wie kompetent sich Industr... sorry, Verbraucherminister Seehofer gibt, man denke nur an die Ampel auf den Verpackungen.

Und wenn man sich dann noch das Postenkarussell anschaut, haben wir es entweder mit Genies mit vollkommener Ämterkompatibilität zu tun (Wer Europa kann, kann auch Umwelt, wer Wirtschaft kann, kann auch Europa, wer General war ist auch sozial usw.) oder beliebig austauschbarer Ahnungslosigkeit. Aus meiner Sicht letzteres. Im Wirtschaftsdeutsch heißt das dann: Kosten senken, Synergien heben oder anders gesagt 'wir bauen dann jetzt mal ab'. Täte der Politik auch gut.

Beitrag melden
maan 30.10.2008, 14:49
8.

Zitat von Hardliner 1
... Für die CSU ist wichtig, dass sie Politiker in der Führung hat, die nicht weichgespült sind. Ab und zu wollen die Bürger Deftiges hören statt um der Diplomatie Willen Kastriertes. Mit abgeschliffenem Mainstream lockt man keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor. ...
Ein CSU-Politiker ohne Rückgrat bleibt auch mit deftiger Rhetorik weichgespülte 'Handaufzucht'. Und andere Persönlichkeiten mit Charakter und Charisma hat die CSU schon lange nicht mehr. Selbst der Seehofer übt sich in semantischen Pirouetten in einer Geschwindigkeit, dass er der Partei weder Richtung noch Führung geben kann. Wer darauf noch hereinfällt, hat auch nix Besseres verdient.

Beitrag melden
stesan 30.10.2008, 15:03
9. neue Marketingabteilung?

Es bleibt zu klären, ob das neue Kabinett nun eher als junge Marketingabteilung einiger "beratender" Wirtschaftslobbyisten und gewachsener Strukturen zu erfahren ist oder ob sich das Kabinett tatsächlich für die Lebensqualität und Belange der breiten Bevölkerung und des nachhaltigen Umweltschutzes in Bayern einsetzt.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!