Forum: Politik
Neue Verteidigungsministerin: Wie von der Leyen die Bundeswehr reformieren will
DPA

Die Bundeswehr soll ein attraktiverer Arbeitgeber werden. Verteidigungsministern von der Leyen will daher Teilzeitarbeit erleichtern und die Angebote zur Kinderbetreuung ausbauen. Schon bald sollen Tagesmütter in die Kasernen einrücken.

Seite 1 von 14
muru 12.01.2014, 09:22
1. Die Bundeswehr

abschaffen, wäre wohl die beste Lösung, den mit Verteidigung hat das sowieso nichts mehr zu tun und man müsste sich nicht mehr rechtfertigen, wenn man an Auslandseinsätzen nicht teilnehmen kann. VdL ist wohl die grösste Fehlbestzung in dieser Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.sniff 12.01.2014, 09:26
2. Es ist schön

Frau Ministerin, dass Sie sich um die Zukunft der Soldaten und Soldatinnen kümmern wollen. Sie sollten aber erstmal bei der Vergangenheit anfangen, die Scherben der gescheiterten Ehen aufkehren und den Versorgungsausgleich endlich zu Gunsten der Soldaten regeln. Bisher schiebt sich der Staat nur die Taler in die eigene Tasche und lässt sie Soldaten im Regen stehen. Das gilt selbstverständlich nicht nur für Soldaten sonder auch für Polizeibeamte etc. Nach vielen Eingaben beim Wehrbeauftragten der Bundeswehr, der dieses Thema auch schon angemahnt hat, nach Gesprächen mit Politikern auf der Kommunal Ebene hat sich bisher aber nichts getan. Hier muss der Hebel angesetzt werden bevor man an die Zukunft denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AriadneMedea 12.01.2014, 09:26
3. Wieso müssen Sie aus dem Begriff...

... Arbeit den Begriff Karriere machen. Es ist nichts Anderes als einen Berufslaufbahn um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Die Veränderung ist typisch hin Richtung Größenwahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LK1 12.01.2014, 09:31
4.

Zitat von sysop
Die Bundeswehr soll ein attraktiverer Arbeitgeber werden. Verteidigungsministern von der Leyen will daher Teilzeitarbeit erleichtern und die Angebote zur Kinderbetreuung ausbauen. Schon bald sollen Tagesmütter in die Kasernen einrücken.
War ja klar, dass Reformieren gleich bedeutend mit Ausgabensteigerung einher geht. Anstatt die Kosten für den unnützen Laden herunterzufahren, wird mal wieder Fellpflege auf Kosten des Steuerzahlers betrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torrelamata 12.01.2014, 09:35
5. Kitas im Kaserenenhof

Toll was diese Ministerin so alles vorhat, die Vereinigten Staaten von Europa und nun eine familienfreundliche Bundeswehr. Super ein Spielplatz mit ausgemusterten Kanonen und Panzern, den Vater oder die Mutter im gepanzerten Wagen zu Auslandseinsätzen begleiten (kostenloser Urlaub) und live zusehen wie er Deutschland am Hindukusch verteidigt. Das sind doch fantastische Ausssichten für unsere Bundeswehr, Familien können sich sicherlich nichts schöneres Vorstellen, als tag täglich im Kaserenendrill aufzuwachsen. Das formt die zukünftige Generation zu willfährigen Befehlsempfängern. Liebe Frau vdL wie wärs mit Umorganisation der Bundeswehr zu alternativer Kriegsführung - totkuscheln oder totlachen (Ironie aus). Die Bundeswehr ist von ihrem Grundgedanken her nicht familienfreundlich, das geht bei dieser Art "Arbeit" auch nicht. Aber nein da kommt Blondchen aus dem Norden und meint wir machen auf Wohlfühlarmee. Nein, eine Armee muss gefühllos agieren, wenn sie im Konflikfall töten muss, da hat kuscheln keinen Platz. Diese Frau hat nix kapiert und beweist allen Kritikern im Vorfeld, dass sie für dieses Amt völlig ungeeignet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immertreu 12.01.2014, 09:37
6. Sehr modern

Zitat von sysop
Die Bundeswehr soll ein attraktiverer Arbeitgeber werden. Verteidigungsministern von der Leyen will daher Teilzeitarbeit erleichtern und die Angebote zur Kinderbetreuung ausbauen. Schon bald sollen Tagesmütter in die Kasernen einrücken.
Jetzt fehlen nur noch die Unisextoiletten und eine breit angelegte Offensive gegen Homo- und Panzerphobie. Wir sparen viel Geld, wenn wir einfach mit der Armee aufhören.So werden jetzt ca. 20.000 Soldaten alle harten Einsätze machen müssen und der Rest sonnt sich in Teilzeit und Kinderprogrammen. Hauptsache die Zahlen stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 12.01.2014, 09:38
7. Was macht sie da ? Eine Bw-Reform ?

Sie pickt sich ein paar sozial angestrichene Themen heraus, mit denen sie sich aus ihrem vorherigen Ressoert auskennt. Sind das die großen Themen einer Armee ? Das sind die Hausaufgaben für die Staatssekretäre ! Ihre Aufgabe ist es diese Armee am Funktionieren zu halten und diese Funktionen zu verbessern. Dafür gibt es weiß Gott genügend Themen, wie die Ausrüstung und Milliardenverschwendungen durch ihre Vorgänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 12.01.2014, 09:39
8. man kann keine 10.000 soldaten in den Einsatz schicken. ...

....ist also ein Alibi damit nicht offiziell wird, dass man trittbrettfahrer ist und die Franzosen, Holländer oder Amerikaner unsere Last tragen sollen? Und nun baut mman diese Veranstaltung zu einer versorgungsanstalt aus? Ich glaube es hackt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 12.01.2014, 09:39
9. Die Bundeswehr Aktiengesellschaft

Madame will die Bundeswehr also zu einem Unternehmen umfunktionieren. Ich schlage eine Aktiengesellschaft vor. Wenn die dann in den Krieg ziehen, gibt es eine Kapitalerhöhung. Und wenn sie den Krieg verlieren, müssen nicht die Steuerzahler bluten sondern die Aktionäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14