Forum: Politik
Nicolás Maduros Vereidigung: Isoliert, aber unbeirrt
AFP

Vor 20 Jahren wurde in Venezuela die Revolution ausgerufen, heute ist das Land ruiniert. Seine Gegner fordern Präsident Maduro auf abzutreten. Doch einen Plan für einen Machtwechsel haben sie nicht.

Seite 1 von 2
mlarsen 10.01.2019, 15:10
1.

Es ist ja nicht alleine Maduro, es ist die gesamte Regierung. Zuviele Profiteure vom ach so tollen, modernen Sozialismus. Zum Glück kann man so gut wie alles den Amis in die Schuhe schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peer.seus 10.01.2019, 15:55
2. Venezuela wird aus ideologischen Gründen seit Jahrzehnten ..

Venezuela wird aus ideologischen Gründen seit Jahrzehnten von den USA und deren Anhängen sanktioniert, während man mordenden Diktatoren Südamerikas Willkommensgrüße sendet - wie jüngst beim politischen Umsturz in Brasilien.

Und während die mordend-rechten Diktaturen Mittel- und Südamerikas als "gottgegeben" mit einem Schulterzucken und gelegentlichen "Du, Du, Du, mach das bitte nicht nochmal!" hingenommen werden, diffamiert man die Opfer der Marktwirtschafts-zerstörenden Wirkung der ideologisch begründeten Sanktionen, indem man ihnen Unfähigkeit zuschreibt. Das ist ein bisschen, wie die Verräter-Schilder die man ermordeten Deserteuren umhängt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerettlich 10.01.2019, 15:55
3. Maduro

ist leider kein Chavez. Der Oberstleutnant hätte sich das weder von den Konterrevolutionären noch von den Gringos bieten lassen. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 10.01.2019, 16:02
4.

Venezuela geht den Weg, den bisher jedes sogenannte "sozialistische" Land ging. Abwärts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 10.01.2019, 16:02
5. Ich erinnere daran

dass ein gewisser Politiker namens Lafontane diesen Staat einmal als Segen für die Armen beschrieben hat, sozusagen als Sozialismus in Vollendung. Was für eine Fehleinschätzung. Es sind unglaubliche Zustände an den Grenzen zu Kolumbien. Ich war dort und habe die Heerscharen von Menschen gesehen, die verzweifelt nach wirtschaftlicher Stabilität suchen. Das Beispiel Venezuela sollte uns allen eine Mahnung für das vollständige Versagen eines korrupten Machtappartes sein, der einer realitätsfernen Ideologie nachhängt und sich im freien Fall befindet. Der Realitätsverlust der Beteiligten ist sehr, sehr erschreckend. Wer rettet dieses Land vor dem Untergang?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 10.01.2019, 16:09
6. Beweise?

wo sind die Links zu den Hieb und Stichfesten eineindeutigen Beweisen der EU warum die Wahl illegitim sein soll? Keine Beweise heisst für mich, das diese Aussage "illegitim" nur Propaganda ist, denn wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu fürchten.
Ansonsten wäre die naheliegende Lösung aus EU Sicht sicher ein "Pinochet" Manöver. Mit Chile hat die EU ja auch beste Beziehungen gepflegt als dort Folter und Mord an der Tagesordnung waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 10.01.2019, 16:10
7. Grauselig, einfach nur grauselig

Auf diese Weise wird das, was wir hier im Westen unter Sozialismus verstehen, sowas von korrumpiert. Es ist offensichtlich eine Diktatur der offenen Hände, denen das Wohl ihrer Mitmenschen am Ar... vorbeigeht.

Das schlimmste ist, dass dies für alle Reaktionäre eine willkommene Vorlage zur Durchsetzung eigener Machtergreifungen dient. Denn die "Sozialisten" haben es ja bereits vorgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 10.01.2019, 16:21
8.

Zitat von peer.seus
Venezuela wird aus ideologischen Gründen seit Jahrzehnten von den USA und deren Anhängen sanktioniert, während man mordenden Diktatoren Südamerikas Willkommensgrüße sendet - wie jüngst beim politischen Umsturz in Brasilien. Und während die mordend-rechten Diktaturen Mittel- und Südamerikas als "gottgegeben" mit einem Schulterzucken und gelegentlichen "Du, Du, Du, mach das bitte nicht nochmal!" hingenommen werden, diffamiert man die Opfer der Marktwirtschafts-zerstörenden Wirkung der ideologisch begründeten Sanktionen, indem man ihnen Unfähigkeit zuschreibt. Das ist ein bisschen, wie die Verräter-Schilder die man ermordeten Deserteuren umhängt...
Ach Herrje....welche Sanktionen genau sind es denn, die Venezuela so komplett in die Knie zwingen, bitte erleuchten Sie uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 10.01.2019, 16:22
9.

Worin besteht der Unterschied zwischen Maduro und Bolsanaro? Außer, dass der eine links und der andere rechts ist. Beide verfolgen ihre Gegner und schaffen diktatorische Verhältnisse. Beide sorgen für ihr Klientel. Der Unterschied zwischen den beiden ist ihr Verhältnis zu den USA. Deshalb wird der eine sanktioniert und boykottiert zu Lasten der Bevölkerung und der andere hofiert vom Westen, weil er den amerikanischen Konzernen freie Hand lässt und den Amerikanern einen militärischen Stützpunkt anbietet. Da spielen dann antidemokratisches Verhalten und Verarmen der Bevölkerung keine Rolle mehr, auch nicht in unseren Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2