Forum: Politik
Nordkorea gegen USA: "Mit gezogenen Schwertern"
HWEE YOUNG/ EPA/ REX/ Shutterstock

Wer kann den aufgeladenen Konflikt zwischen den USA und Nordkorea entschärfen? China versucht es - und setzt auf Unterstützung aus Moskau.

Seite 1 von 10
n.a.max 15.04.2017, 16:12
1. Für die US-Admistration...

... wäre ein Krieg gegen das nicht Öl-Reiche, arme, soweit ich weiß keine Ressourcen habende Land ein "Nichtfinanzierbarer Krieg" frei nach Clausewitz. Sozialismus vs. Kapitalismus ist auch nicht mehr. Ergo werden die Amerikaner keinen Präventivschlag führen. thats it. Hoffe ich !

Beitrag melden
Bernhard.R 15.04.2017, 16:12
2. Die Gefahr kommt aus den USA,

nicht aus Norkorea. Die USA hat 1.039 Atomtests (Quelle: Wikipedia) durchgeführt, mehr als alle anderen Staaten zusammen. Sie haben als erster und einziger Staat Atombomben eingesetzt. Seit dem 2. WK haben die US eine Reihe von Staaten überfallen. Zuletzt den Irak, Libyen und Syrien. Für diese Verbrechen wurde kein am. Politiker je bestraft. Jetzt bedrohen sie Nordkorea. Wenn die Staatengemeinschaft nicht zusammensteht und die USA isoliert, befürchte ich einen atomaren Konflikt.

Beitrag melden
hugotheKing 15.04.2017, 16:20
3. Südkorea?

Was ist mit Südkorea? Ohne Südkorea können die USA keinen Krieg führen. Und dass gerade in Südkorea ein heißer Wahlkampf stattfindet, nachdem die Präsidentin unter anderem wegen Korruptionsaffäre abgesetzt wurde, sollte man auch noch erwähnen. Nicht sehr weit weg von der innerkoreanischen Grenze befindet sich der Großraum Seoul mit über 20 Mio. Einwohnern. Übrigens haben die südkoreanischen Regierungen keinen Krieg angefangen, nachdem nordkoreanische Spione eine südkoreanische Passagiermaschine von der Luft geholt hat, nachdem die Nordkoreaner das Fregattenschiff Cheonan versenkt haben, nachdem sie auf die Insel Yeonpyeong gefeuert hatten. Warum wohl? Im Falle eines Krieges werden viele, sehr viele Menschen sterben und leiden.
Trumps "America first" wird nicht immer und überall klappen. Welche Regierung in Südkorea gewählt wird, keine wird für einen Krieg gegen Nordkorea stimmen.

Beitrag melden
ironcock_mcsteele 15.04.2017, 16:23
4.

Warum sollte man den Konflikt entschärfen?

Nordkorea muss früher oder später fallen und das Regime zur Rechenschaft gezogen werden. Alles, was seiner Schwächung dient, sollte unterstützt werden. Die Zerstörung selbst eines Teils des nordkoreanischen Atomprogramms ist konfliktentschärfend. Nichts zu tun wäre ein Signal an das Regime, das Verbot weiter zu missachten.

Beitrag melden
groova 15.04.2017, 16:37
5. Für die USA fehlt der

Kriegseintrittsgrund. Es würde mich nicht wundern, würde demnächst ein Nord-Koreanisches Flugzeug in ein US-Kriegsschiff fliegen. Oder vielleicht wird die US U-Boot versenkt. Ganz sicher jedoch, würde es keine Zeugen geben.

Beitrag melden
CancunMM 15.04.2017, 16:37
6. @Bernhard.R

und was befürchten Sie wenn man Nordkorea die Atombombe bauen lässt oden den Iran ? Soll ich ihnen die Liste der Sowjetunion mal auflisten: Polen, CSSR, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, die baltischen Staaten, Afghanistan, verschiedene Sowjetrepubliken. Millionen von Toten in GULAGs. Einen Präsidenten, der persönlich Befehle gibt um Kritiker mit radioaktiven Stoffen zu vergiften und und. Und sicher kann man geteilter Meinung über die Interventionen der USA sein, aber das waren sicher alles keine demokratischen Staaten. Abgesehen davon, dass Bush, Rumsfeld und Cheyney vor ein Kriegsgericht gehören.

Beitrag melden
undercover.agent 15.04.2017, 16:38
7. Ein rückständiges, waffenklirrendes Land

Die nordkoreanische Bevölkerung hat kaum zu essen, hinken hinter Südkorea hoffnungslos hinterher, was deren Diktator Kim Jong-un in völliger Verkennung der Realitäten nicht davon abhält, sein rückständiges Land atomar hochzurüsten und dauernd mit Krieg zu drohen. Lange wird es nicht mehr gut gehen. Entweder China bringt ihn zur Räson oder die USA werden es tun.

Beitrag melden
matzesalm 15.04.2017, 16:42
8. An kommentar #2

Das ist mal wieder reinstes USA bashing. Ich heiße auch vieles nicht gut und bin der Meinung wir müssen in anderen Themen eine neue Gangart gegenüber USA einlegen. Jedoch ist dieser Kommentar zu der Problematik völlig fehl am Platz. Es ist nun wirklich so, dass Nordkorea inzwischen ein gefährliches Theme für jede Nation ist. In erster Linie hoffe ich auch, dass China was erreichen kann. Aber ich glaubs nicht. Und in dieser Situation wenn keine Diplomatie mehr weiterkommt gibt es nur eine Lösung und in diesem Fall darf diese nicht halbherzig sein. Oder sollen wir warten bis ein psychopatischer Regimeführer mit Atomwaffen auf die Menschheit losgeht? Das geht schon viel zu lang. Die hatten schon viel zu viel Zeit.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 15.04.2017, 16:47
9. Die Machthaber

in den USA und in Nordkorea haben eines gemeinsam: Sie sind beide unberechenbar. Und ich weiß nicht, vor wem man sich mehr fürchten sollte.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!