Forum: Politik
Nordkoreas 6000-Kilometer-Rakete: Trump gehen die Optionen aus
REUTERS/ KCNA

Nordkorea steht offenbar kurz davor, mit Atomwaffen die USA angreifen zu können. US-Präsident Trumps Drohungen haben nichts bewirkt. Allein werden die Amerikaner das Problem nicht lösen können.

Seite 1 von 18
ekel-alfred 04.07.2017, 19:07
1. Woher kommt das Material?

Ich frage mich immer, woher hat NK die Mittel, das KnowHow und das Material, um solche Waffen zu bauen?
China würde zwar seinen Vorhof stärken, aber doch nicht mit Atomwaffen?? Sondern eher mit Raketen aus eigener Produktion mit begrenzter Reichweite?

Also woher kommt das Zeug? Verdient der Westen gerade an der eigenen Bedrohung?

Beitrag melden
Papazaca 04.07.2017, 19:07
2. Trumps Optionen: Gesichtsverlust oder Gegenschlag

Ein Schlag gegen Nordkorea ist nur möglich, wenn China stillhält. Ohne China wird Nordkorea keinen Krieg beginnen, aber möglicherweise den Gegenschlag entsprechend beantworten.

Trump kann dieses Risiko nur eingehen, wenn China mitspielt. Kann er China mittels eines Deals überzeugen?
Vieles erinnert an die Cuba-Krise. Falls Trump nichts entscheidendes unternimmt, ist er nach seinen Verbalattacken noch unglaubwürdiger und politisch geschwächt.

Beitrag melden
thunderstorm305 04.07.2017, 19:08
3. Der Bericht ist etwas einseitig.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass diese Raketenentwicklung, wenn sie tatsächlich so stattgefunden hat, schon unter Obama geschehen ist. Man muss kein Freund von Trump sein, aber auch Obama hatte keine Lösung gefunden die Nordkorea dazu bewegen konnte sein Regime zu ändern. Nordkorea geht es alleine darum seine Eliten an der Macht zu halten. Was früher Adlige waren, ist heute die kommunistische Partei und eine Führung, die den Vorsitz vererbt.

Beitrag melden
Andreas Kah 04.07.2017, 19:13
4. Ausgerechnet Trump ...

Der wohl schlechteste Präsident der USA aller (?) Zeiten soll diesen Wahnsinnigen mit der Topffrisur bändigen? Das kann nicht klappen. Nur ein starker US Präsident mit einer klugen Chinapolitik würde dazu - vielleicht - in der Lage sein. Das aber ist Trump nicht. Eine Witzfigur soll eine andere Witzfigur bändigen? Beide eine Mischung aus Durchgeknallt und Rücksichtslos. Wow.
Danke liebe US-Wähler für diesen totalen Versager.

Beitrag melden
prologo 04.07.2017, 19:18
5. Die Welt taumelt in die nächste Welt Krise

70 Jahre nach dem letzten Weltkrieg mit 60 Millionen Toten, sind jetzt Politiker an der Macht, die alle erst nach 1945 geboren sind. Das ist eine ganz neue Politiker Generation, die von dieser fürchterlichen Vergangenheit total unbedarft sind. Wie man auch deutlich erkennen kann, sind diese Nachkriegs Politiker nur darauf besonnen, ihren Macht Erhalt zu sichern, und diesen auch aus zu dehnen und vergrößern. Dazu ist diesen Politikern jedes Mittel recht. Und keiner von diesen personifizierten Egoisten ist bereit, auch nur einen Schritt zurück zu treten. Genau das sind die Bausteine für die nächste Weltkrise. Man kann nur noch hoffen, dass es noch Politiker mit Verantwortung gibt, die das verhindern wollen.

Beitrag melden
PeaceNow 04.07.2017, 19:21
6. Offenbar ist Herr Becker

zu jung und alle Politiker der USA und EU sehr vergesslich.
Denn sonst würde man sich daran erinnern das vor gerade einmal rd. 15 Jahren, Nordkorea dabei war seine Atomanlagen abzureissen und sein Raketenprogramm herunterzufahren.
Dafür gab es Lockerungen der Sanktionen, ende der US-SK Großmanöver und Lebensmittelhilfe.
Und eine Annäherung fand statt zwischen NK-SK und sogar von Wiedervereinigung war bereits die Rede.
Davon bekamen die USA offenbar kalte Füsse und wie üblich mit fadenscheinigen Begründungen wurden die Sanktionen wieder verschärft und die Manöver mit SK wieder aufgenommen.
Als NK Nichtangriffsgarantien forderte, wurden diese ebenfalls abgelehnt, bis heute.
Daraufhin reaktivierte NK wieder sein Atom- und Raketenprogramm.
Es ist richtig das NK seine Atomwaffen als Lebensversicherung ansieht, wohl zurecht.
Nur NK die gesamte Verantwortung für die sich auswritende ganze Misere in die Schuhe zu schieben, ist mindestens unehrlich und ungerecht.

Beitrag melden
kluch 04.07.2017, 19:21
7. Pjöngjang handelt unverantwortlich der Menschheit gegenüber

Es ist unglaublich wie leichtsinnig Kim Jong-Un an der Welt zündelt. Wenn Trump die Nerven verliert, dann wird Nordkorea dem Erdboden gleich gemacht. Werden das Russland und China akzeptieren? Wohl kaum. Die Gefahr eines nie dagewesenen, atomaren Schlagabtausch rückt unvermittelt wieder ganz oben auf die Tagesordnung.

Ich hoffe einfach, dass Trump sich nicht provozieren lässt und "einknickt". Besser hier einknicken und gewähren lassen, als eine riesige Katastrophe heraufzubeschwören.

Der Weg zu einer Atom- und Massenvernichtungwaffen freien Welt muss wieder forciert werden. Gerade jetzt sollten alle Staatschefs zusammenstehen und weitere Abrüstungsverträge unterschreiben.

Beitrag melden
flohego 04.07.2017, 19:23
8. Eine weitere Option zum Gruseln

Eine weitere, undenkbar erscheinende, aber von Millitärs immer in der Zeit des kalten Krieges immer wieder erwogene Option haben Sie vergessen: Den sogenannten nuklearen Enthauptungsschlag gegen Nordkorea. Etwa 10% des amerikanischen Nuklearpotentials dürften mehr als ausreichend dafür sein.
So verrückt kann doch keiner sein oder ???

Beitrag melden
ml250 04.07.2017, 19:31
9. Da wird gar nichts passieren!

Warum auch? Tatsächlich besteht doch überhaupt keine Gefahr für irgendjemanden. Kim hat die Atombombe! Na, und? Er wird sie nicht einsetzen, denn das wäre für ihn und sein Regime blanker Selbstmord. China hat weiterhin keine US-Soldaten an seiner Staatsgrenze, weil NK weiter bestehen bleibt und Südkorea samt seines großen Verbündeten das Land übernimmt. Südkorea muß weiterhin nicht fürchten, durch eine mögliche Wiedervereinigung, in vielfacher Hinsicht überfordert zu werden und Russland freut sich, dass die USA weiterhin am Ärgernis Nordkorea "zu knabbern" haben....

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!