Forum: Politik
Parlamentsabstimmung: Krim erklärt sich formell für unabhängig
AP/dpa

In fünf Tagen sollen die Krim-Bewohner über die Zukunft ihrer Halbinsel entscheiden, das Regionalparlament schafft bereits Tatsachen. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten für die Loslösung von der Ukraine. Moskau bereitet den Beitritt vor.

Seite 1 von 50
geddon 11.03.2014, 12:36
1. Wer sind die Abgeordneten?

Gibt es Informationen über die 19 ferngebliebenen Abgeordneten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awun 11.03.2014, 12:37
2.

Die Stadt Sewastopol gehört doch gar nicht zum Gebiet der "autonomen Republik Krim". Mit welcher Legitimation wollen die Abgeordneten damit über Sewastopol entscheiden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 11.03.2014, 12:37
3. Ja, der Mann hat recht.

Zitat von sysop
In fünf Tagen sollen die Krim-Bewohner über die Zukunft ihrer Halbinsel entscheiden, das Regionalparlament schafft bereits Tatsachen. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten für die Loslösung von der Ukraine. Moskau bereitet den Beitritt vor.

Scholl-Latour Zitat :Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41168/1.html

Wer die Foren im SPON liest kann nur sagen:
Ja, der Mann hat recht. :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteigerF 11.03.2014, 12:37
4.

Einfach illegal, mehr braucht man zu dieser Parlamentsentscheidung nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 11.03.2014, 12:39
5.

Können sie ja machen. Ist nur halt nicht Rechtskräftig. Russland sollte auspassen die anderen Nationen nicht zu sehr zu reizen. Schließlich hängen sie am Geld aus dem Westen und ihre Armee ist auch eine der schlechtesten der Welt. Nur die Masse macht dort Klasse. Aber der Rest ist großer Schrott! Das wird wahrscheinlich nicht gut für Russland enden. Aber das haben sie sich dann auch selber zu verantworten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 11.03.2014, 12:40
6. Auch ein Akt von Demokratie...

Zitat von sysop
In fünf Tagen sollen die Krim-Bewohner über die Zukunft ihrer Halbinsel entscheiden, das Regionalparlament schafft bereits Tatsachen. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten für die Loslösung von der Ukraine. Moskau bereitet den Beitritt vor.
...langsam nervt es. Die EU und die NATO sollen sich aus dem Kram raushalten. Lasst die doch machen, wenn zu Russland wollen. So what! Wer nicht zu Russland gehören will, zieht eben in den Westen. Alberner Streit von großen Jungs, die Angst um ihre Schaufeln und Förmchen im Sandkasten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 11.03.2014, 12:42
7. kosovo bosnien kroatien

alles vom westen anerkannt

hier sind herren in der politik unterwgs die einfach nicht vom krieg lassen können

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 11.03.2014, 12:43
8.

Eine Politik der nadelstiche gegenübere Russland scheint angebracht
1. Einfrieren der Konten der Oligarchen
2. Schröder desavouieren
3. Visumzwang für alle Russen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 11.03.2014, 12:44
9. Es war zu erwarten..,

dass Russland seine unbestreibar wichtigen Interessen in Bezug auf die Krim massiv vertreten würde. Allerdings muss allen gegenwärtigen und zukünftigen Vertragspartnern von Putin oder Nachfolgern klar sein, dass Verträge nur und solange gelten, wie sie den Interessen Russlands nützen. Und wer nicht der Bruder sein will, dem wird der Schädel eingeschlagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 50