Forum: Politik Parteireform: CDU will jünger werden. Und größer. Und weiblicher
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

DPA Auch der CDU laufen die Mitglieder weg - nun steuert Generalsekretär Tauber gegen. Locken will er vor allem: junge Mitglieder, Frauen und Menschen aus Einwandererfamilien. zum Artikel Antworten
Seite 1/5
#1 17.08.2015, 16:37 von fredddyy

Die Union

Hat in der Griechenland Politik und in der Frage der illegalen
Immigration total versagt. Nein danke, nicht wieder. Es wird eine Alternative Für Deutschland geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#2 17.08.2015, 17:10 von rosaberg

Hallo, Herr Tauber,

Sie sollten lieber an das CDU-Programm denken, das stark reformiert werden muss. Eine Art Gleitzeit-Parteiarbeit einzuführen ist mehr als lächerlich. Mich haben Sie jedenfalls mit Ihren Plänen zum Lachen gebracht. Für junge Leute und Frauen oder muslimische Zuwanderer ist es die falsche Partei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#3 17.08.2015, 17:24 von volker_morales

Inhalte?

Früher ging es mal um politsche Inhalte wie soziale Marktwirtschaft, Westbindung, Wiedervereinigung, Arbeitsplätze und so weiter. Was ist heute wichtig? Dass alte deutsche Männer junge Frauen und Migranten als Wähler abschrecken und daher nur noch quotenmäig ans Mikro dürfen? Mehr Selbstverleugnung geht wohl nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#4 17.08.2015, 17:26 von kappelc

CDU=SPD=Grüne

Für was steht die CDU denn eigentlich noch? Für nichts! Die CDU rennt dem Mainstream hinterher und ist damit trotzdem nicht erfolgreich, wie die vielen letzten Wahlen, gerade in den Großstädten bewiesen haben. Man lebt nur noch von Merkel aber eben "nur noch"! Politiker wie Tauber oder Laschet könnten auch in der SPD bzw. bei den Grünen sein. Das gibt es kein Unterschied mehr zu erkennen. Und das wird sich für die CDU früher oder später, ganz bitter rächen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#5 17.08.2015, 18:57 von vantast64

Die CDU sollte sozialer und menschenfreundlicher werden,

davon hört man leider nichts, nichteinmal ausländerfreundlich ist sie. Gerade heute sprechen sich führende Mitglieder für weitere Taschengeldkürzungen aus, sie gönnen den Ärmsten nicht das Geringste, es hilft niemandem und schikaniert die Flüchtlinge nur.
Für ein Kreuz an der rechten Stelle würden sie wohl nicht nur ihre Großmutter, sondern auch jede Waffe an autoritäre Staaten verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#6 17.08.2015, 18:57 von Karl Meyer

In Minden

wird ein Bürgermeister gewählt. Das ist schon Gut und schade das der Kanzler nicht direkt vom Volk gewählt wird. Egal . Der Bürgermister wird von CDU, Grüne, FDP, Piraten und aufgestellt als 5.Parteien. Da fragt man sich wann wird die Wahl abgeschafft , wenn man wohl als Wähler keine Wahl mehr hat. Es fehlt zwar noch die SPD bei Herrn Ulrich Stadtmann , aber wir kommen der DDR immer näher. Der Wähler darf zur Diktatur der Parteien nur noch Ja sagen. Wenn Wundert wenn viele Bürger aus frust der Wahl fern bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#7 17.08.2015, 19:06 von FocusTurnier

Da gebe ich Ihnen Recht

Zitat von kappelc
Und das wird sich für die CDU früher oder später, ganz bitter rächen!
Die SPD bezahlt eine solche Politik gerade mit einem Wählerinnenschwund und die CDU wird das in mittelfristiger Hinsicht auch tun. Auch männlichen Migranten wird nicht einleuchten, warum demokratische Prozesse für Frauen anscheinend nicht gelten:

"Frauenquote verfehlt
CDU muss Präsidiumswahl wiederholen"

http://www.focus.de/politik/deutschland/frauenquote-verfehlt-cdu-muss-praesidiumswahl-wiederholen_id_4333522.html

Die Geschichte mit Gröhe zeigt, wohin die Reise der CDU geht. Abwärts. Mit ganz großen Schritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#8 17.08.2015, 20:59 von eks2040

Regierung = Verantwortung

Wenn die Regierenden bewusst nicht die Wahrheit sagen, vertuschen und den Buerger fuer dumm verkaufen, dann ist doch nur logisch, dass Normal-Buerger mit diesem Handeln nichts zu tuen haben wollen, die Partei verlassen und sicherlich nicht neu Mitglied werden wollen. Das ist nicht nur bei der CDU, wahrscheinlich auch bei SPD und FDP, etc. Vertrauen geht verloren und ist nicht leicht wieder aufzubauen.
Aber das ist auch nicht schlimm, der Buerger wird lediglich zur "Stimmabgabe" gebraucht und dafuer gibt es neue Versprechungen. Alles wie gehabt. Karl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#9 17.08.2015, 21:20 von j.bunyan

Frauen und Menschen...

Köstlich, solche Formulierungen!
Die CDU hat völlig versagt, Merkel hat völlig versagt. Anstatt durch vernünftige Politik die Nichtwähler wieder zu mobilisieren, setzt man auf Trend. Migranten gibt es mehr und mehr, man muss sie nur noch an die Wahlurnen locken. Aber schnell, Herr Tauber, bevor sie auf die Idee kommen, eine eigene Partei zu gründen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1/5