Forum: Politik
Personalzoff im Innenministerium: Bundespolizei wollte Rauswurf ihres Präsidenten ver
DPA

Der Streit zwischen Innenminister Friedrich und dem geschassten Präsidenten der Bundespolizei schwelte offenbar schon länger. Bereits Anfang Juni appellierte die Führungsriege der Behörde an den Minister, ihren Chef im Amt zu belassen. Friedrich verteidigte jetzt seine umstrittene Entscheidung.

Seite 1 von 3
vogelsberg 31.07.2012, 20:27
1.

Wählen die Leiter der Direktionen den Präsidenten basisdemokratisch? Ist der Minister nur noch ein Frühstücksdirektor? IMüssen die Minister erst beim "Spiegel" die Erlaubnis für Neubesetzuungen einholen? Irgendwo fehlt mir das das Verständnis für die ganze Diskussion zumal es hier klare Hierarchien geben sollte..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sons.of.liberty 31.07.2012, 20:30
2.

Zitat von sysop
Der Streit zwischen Innenminister Friedrich und dem geschassten Präsidenten der Bundespolizei schwelte offenbar schon länger. Bereits Anfang Juni appellierte die Führungsriege der Behörde an den Minister, ihren Chef im Amt zu belassen. Friedrich verteidigte jetzt seine umstrittene Entscheidung.
Friedrich, Friedrich, war da nicht was ?

Bushido: Innenminister Hans-Peter Friedrich posiert mit Gewalt-Rapper - Leute - Bild.de

Das Foto ist schon Grund zum Rücktritt genug.
Andere Kommentare über unsern geschätzen Innenminister verkeife ich mir jetzt lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 31.07.2012, 20:41
3. Parteibuch

Noch immer habe ich keine Begründung gehört für den Rauswurf Seegers. Daher darf spekuliert werden: Fehlte ihm das Parteibuch der Union? Hielt er zu viel aufs Grundgesetz? War er gar geeignet für den Job (ein Sachverhalt, der den Vorstellungsraum eines CSU-Granden sicherlich übersteigt), war er Friedrich also intellektuell über?

Friedrich macht sich so äußerst angreifbar, denn er kann seine Gründe - wenn sie denn überhaupt berechtigt gewesen sein sollten (was bei seiner Eignung zu bezweifeln steht) - nicht vortragen. So oder so macht er sich unbeliebter als ihn seine grundrechtsfeindlichen Allüren eh schon gemacht haben. De Maizière ist im Gegensatz dazu wohl besonnen, gesetzestreu und blitzgescheit zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauhut 31.07.2012, 20:50
4. So viele Köpfe...

"keine Zusammenarbeitsgrundlage"

"Ich habe die Daten auf unserer Seite gesichert, du kannst die bitte löschen"

Ob es wohl gährt im Untergrund? Warum eigentlich? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsig1212 31.07.2012, 20:55
5.

Zitat von vogelsberg
Wählen die Leiter der Direktionen den Präsidenten basisdemokratisch? Ist der Minister nur noch ein Frühstücksdirektor? IMüssen die Minister erst beim "Spiegel" die Erlaubnis für Neubesetzuungen einholen? Irgendwo fehlt mir das das Verständnis für die ganze Diskussion zumal es hier klare Hierarchien geben sollte..

Blinde Gehorsamkeit und immer die Augen zu drücken scheint auch Ihre Devise zu sein mit der man am besten durchs Leben schläft.
Es geht nicht darum, dass ein Minister sich für die Medienlandschaft scheren muss, es geht um die Besetzung der größten Sicherheitsbehörde des Landes. Und das dem Bürger da plausible Begründungen geliefert werden sollten, wenn der Leiter dieser Behörde abgesetzt wird, versteht sich als selbstverständlich für eine transparente und bürgernahe Interessenvertretung!
Gerade in einem Land wie Deutschland, sollten solche Personalien begründet werden und sein, vor allem wenn die Begründung scheinbar nur von einer Person (Friedrich) ausgeht und die Behörde ansich hinter ihrem Präsidenten stand. Auch wenn man Minister ist ist die Besetzung von Posten kein Wunschkonzert.
Unglaublich solche Kommentare. Kritisches Denken: Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalif1978 31.07.2012, 21:08
6. Absolut Plausibel

"Er habe mit Seeger "keine Zusammenarbeitsgrundlage" mehr gehabt, die es ermöglicht hätte, auch in Zukunft die Aufgaben der Bundespolizei wahrzunehmen, sagte Friedrich dem "Hamburger Abendblatt". Seine Entscheidung sei richtig gewesen"

Natürlich war sie richtig! Mit einem zum GG stehenden und dem Volk dienenden Beamten, kann man im Namen der Demokratie nicht selbige abschaffen!
Friedrich ist wie die meisten Mitglieder der Koalition (Merkel incl.), Demokratiefeindlich! Denn, lieber Herr Minister: Der Disput tut gut, und ist die Grundlage der Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tromby 31.07.2012, 21:20
7. war_nicht_gehorsam

Es ist schon erstaunlich, dass alle Leiter der Unterbehörden (Bundespolizeidirektionen) zu ihrem Behördenleiter standen und das auch noch offen bekundet haben. Das grenz ja fast an "Rebellion". Das kann ein Minister natürlich nicht ertragen und durchgehen lassen, das muss in seinem Sinne geändert werden, auch wenn er von der eigentlichen Materie vermutlich eher weniger versteht.

Die Bundespolizei hat auch die x-te große Reform, die letzte mit den gravierensten Änderungen seit 2008 unter der Führung von Seeger, einigermaßen gut überstanden (Einige bleiben leider immer auf der Strecke), die Arbeit trotzdem erfolgreich bewältigt und keine Skandale produziert und trotzdem wird der Chef geschasst. Ob Friedrich wirklich weiß was er tut und was er an "seiner" Bundespolizei hat? So ein Kollos von Sicherheitsbehörde mit über 40.000 Mitarbeitern sollte von einem fähigen, erfahrenen und sozial kompetenten Mann geführt werden. Da ist kein Raum für Befindlichkeiten und Experimente.
Auch wenn der Minister sicher das Recht hat politische Beamte zu entlassen oder zu ernennen, ist diese Art und Weise tatsächlich das Letzte, offenbart viel von den Fähigkeiten des Ministers und der Ordnung im eigenen Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 31.07.2012, 21:40
8.

Zitat von vogelsberg
Wählen die Leiter der Direktionen den Präsidenten basisdemokratisch? Ist der Minister nur noch ein Frühstücksdirektor? IMüssen die Minister erst beim "Spiegel" die Erlaubnis für Neubesetzuungen einholen? Irgendwo fehlt mir das das Verständnis für die ganze Diskussion zumal es hier klare Hierarchien geben sollte..
Und mir fehlt jegliches Verständnis für diesen völlig unfähigen Minister, der nur eine neue Stasibehörde errichten will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traldors 31.07.2012, 21:54
9. Das gleiche Spiel in

Missliebiger Polizeipräsident mit nicht korrekter, politischer Einstellung wird von der SPD abgesetzt, eine "Marionette" installiert. Die anderen verfahren nicht besser. Für jeden Politiker ist Fachkompetenz eine immense Bedrohung, da diese oft im Widerspruch zu dem "im Elfenbeinturm" er(ge)fundenen Lösungen stehen.
Da hilft nur "beseitigen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3