Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Wegen Martin Schulz in die SPD eingetreten - und jetzt?
DPA

Martin Schulz versucht derzeit viel und erntet wenig. In Umfragen bleibt der Abstand zur Union groß. Hören Sie in dieser Podcast-Episode, warum SPD-Neumitglieder ihren Kandidaten kritisieren - und was sie jetzt von ihm erwarten.

Seite 1 von 4
teloudis 22.06.2017, 13:03
1. Martin hat zu Anfang

vieles versprochen, sogar die Hartz 4 als Reform fähig bezeichnet. Nun mit der Zeit musste er konkret werden. Und siehe da, er möchte alles mehr oder weniger alles beim alten belassen. Hier ein bisschen drehen dort etwas schrauben, links oder rechts, je nach Bedarf.Wir sollen also einen Kanzler wählen, der auch nur gedenkt zu schrauben. Nach dem Motto alles bleibt wie immer. Nein, Danke Martin, in Deutschland wurde die letzten Jahrzehnte genug rum gedoktort, ohne die Probleme anzupacken, noch so einen braucht Deutschland und seine Bürger nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 22.06.2017, 13:08
2.

Einfach schnell wieder austreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 22.06.2017, 13:17
3. #1

Ja welche Probleme hat den Deutschland. Den meisten geht es gut verhungern muss niemand. ALSO wozu Veränderungen, das bringt doch nur Unruhe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 22.06.2017, 13:23
4.

Hier der Schluss einer seiner Reden :
Nach knapp einer Stunde endete Martin Schulz: „Wir sind aufgewacht und der Brexit war da; wir sind aufgewacht und Trump war Präsident. Am 23. September gehen wir auch ins Bett und wachen auf – mit dem Wahlsieg der SPD.“ Seine Parteikollegen feierten ihn mit minutenlangem Applaus.
Irgendwann wird evtl. auch die SPD merken, dass: " Wir können es noch Schlimmer machen, als "der Brexit" und "Trump" keine gute Werbung ist . Schulz ist leider nur zu einen schlechten Witz geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris11 22.06.2017, 13:24
5. Unverstaendlicher Hype

ich hatte von Anfang an nicht verstanden, dass so ein Aufsehen um Schulz gemacht wurde. Ich habe ihn mal vor Jahren bei einer Debatte im EU-Parlament verfolgt (im TV wohlgemerkt) und er kam nur arrogant und besserwisserisch rueber. Hat sich keinen Deut geaendert. Schulz ist so ziemlich das Unglaubwuerdigste, das die SPD zu bieten hat. Der laeuft sogar noch Schroeder den Rang ab. Das wird nix, SPD! Bundestagswahl abschreiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 22.06.2017, 13:25
6. Genau so ist es...........

Zitat von teloudis
vieles versprochen, sogar die Hartz 4 als Reform fähig bezeichnet. Nun mit der Zeit musste er konkret werden. Und siehe da, er möchte alles mehr oder weniger alles beim alten belassen. Hier ein bisschen drehen dort etwas schrauben, links oder rechts, je nach Bedarf.Wir sollen also einen Kanzler wählen, der auch nur gedenkt zu schrauben. Nach dem Motto alles bleibt wie immer. Nein, Danke Martin, in Deutschland wurde die letzten Jahrzehnte genug rum gedoktort, ohne die Probleme anzupacken, noch so einen braucht Deutschland und seine Bürger nicht.
der Mann ist völlig unglaubwürdig, zumal er sicher schon mehrfacher Millionär ist, da hat er sich sicher die Taschen in Brüssel richtig gut gefüllt. Er hat seinerzeit die Schröderreformen mit abgenickt, nichts hat man da von ihm gehört. Nein, liebe SPD ihr wollt so weitermachen mit der CDU, statt die Mehrheit von rot-rot-grün zu nutzen die ja schon längst im BT besteht. Dann sucht mal die Einfältigen die noch auf eure Phrasen reinfallen. Wahre soziale Politik macht heute die Linke und sonst niemand...........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 22.06.2017, 13:36
7. Genau...wenn verhungerte Kinder auf der Straße liegen, dann erst

Zitat von INGXXL
Ja welche Probleme hat den Deutschland. Den meisten geht es gut verhungern muss niemand. ALSO wozu Veränderungen, das bringt doch nur Unruhe
müssen wir uns Sorgen machen, nichwahhh!! Schließlich sitzen in Berlin ja unsere geistigen Eliten - die wissen was sie tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 22.06.2017, 13:45
8. #6

Aber Die Linke liegt bei unter 10% damit kann man in der Demokratie nicht die Richtlinien der Politik bestimmen. Wenn man 10% hat kann man halt auch nur 10% von seinem Programm umsetzen, das muss die Linke vor allem Frau Wagenknecht mal einsehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 22.06.2017, 13:47
9. So amüsant

ich die aufkommende Panik bei den Unionisten beim Erscheinen Schulz´ fand, so sehr war mir auch klar, dass Schulz nur eine Vogelscheuche werden würde - ohne Inhalt, aus Stroh und damit heiß, hell aber schnell abgefackelt.
In Deutschland entscheiden eh die Krückstock-Wähler. Und die kümmern sich einen Dreck um die nachfolgenden Generationen.
Es lebe der Neofeudalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4