Forum: Politik
Polizei-Einsatz gegen ZDF-Team: LKA-Mann aus Sachsen hat offenbar Zugriff auf sensibl
ZDF

Der LKA-Buchprüfer, der auf einer Demo in Dresden Journalisten des ZDF anpöbelte, soll auch Zugriff auf sensible Ermittlungsdaten haben. Das berichtet der MDR.

Seite 11 von 18
ex_Kamikaze 24.08.2018, 11:20
100. Wenn unsere politisch

Überkorrekten unbedingt eine AfD-Regierung in Sachsen wollen dann sollen sie nur so weiter machen. Wenn der Mann entlassen wird dann hat die Bonner/Berliner Regierung einen Großteil ihrer Legitimation im Osten verspielt. Denn für Ossis ist das dann eine politische Entlassung oder Behinderung wie anno dazumals in der DDR.
Im Osten kommt das nämlich alles anders an. Dort sieht man das so: "Recht auf Demokratie und Demonstrationsfreiheit gilt nur, wenn es um die westdeutschen Altparteien geht. Es gilt nicht für AfD, Pegida und Linke.
Und wer urteilt darüber? Wieder nur Wessis! Und die sitzen ja auch im Osten überall an den Schaltstellen von Verwaltung,Politik und Wirtschaft - zu mehr als 80 %."

Beitrag melden
Heitgitsche 24.08.2018, 11:21
101. Ihr menschenfressenden Spießer

Zitat von mucman
Schon der Auftritt dieses Maik G. wirkt wie eine Realsatire. Wäre nichts weiters schlimm, hätte er nicht als LKA-Mitarbeiter Zugriff auf sensible Daten. Angesichts solcher Kreaturen mit solchem Erscheinungsbild und Habitus und das in Relation betrachtet zu politischen Verhältnissen in Sachsen frage ich mich indes: Haben 1989 wirklich alle Ostdeutschen für Freiheit und Demokratie gekämpft, oder einige doch nur für Bananen?
"Kreatur"? Die Sprache des Unmenschen, die wir hoffentlich längst hinter uns gelassen haben. Soll der Mann jetzt beruflich und privat ruiniert werden? Diese Nahaufnahme ist gesetzlich nicht erlaubt? Will man Photos von Menschen in Zeitungen setzen, muss neuerdings die Zustimmung der Betroffenen vorliegen.

Beitrag melden
unky 24.08.2018, 11:22
102. Netter Versuch ...

Zitat von seine-et-marnais
"Wenn in Deutschland etwas aus dem Ruder läuft, dann läuft es aber aus dem Ruder mit Schmackes. Hier wird gerade ein Fall hochstilisiert der gar keiner ist. Die Justizministerin von der SPD, die Kanzlerin von der CDU sind besorgt über die 'Pressefreiheit'. Es wäre ......
... der weiteren Verharmlosung: Ein LKA-Bediensteter ist in der Freizeit - aber ganz sicher auch im Dienst, dann aber schweigend - Pegidist. Und wie ein Forist hier schon einmal dargelegt hat, kann man als Staatsdiener in seiner Freizeit eben nicht "machen, was man will", sondern hat das Grundgesetz zu achten und dem Staat und seinen Vertretern gegenüber loyal zu sein. Da ist es nicht opportun hinter Parolen wie "Merkel muss weg" herzulaufen.
Nicht die Demokratie ist in diesem Lande in einem desolaten Zustand, sondern das Demokratieverständnis von Pegida und Co. Das Recht auf freie Meinungsäußerung heißt eben nicht, dass die Gesellschaft alles umsetzen muss, was rechte Pegidatreue auf ihren - genehmigten - Demonstrationen schreien.

Beitrag melden
Crom 24.08.2018, 11:22
103.

Zitat von lanzarot
"In seiner Freizeit soll dieser Heinzelfeinz machen was er will" Geht`s noch? Die Aufgabe von Polizei, LKA, BKA und Bundeswehr besteht darin, die Bürger in Deutschland zu SCHÜTZEN. Ich möchte nicht von jemandem beschützt werden, in dessen Gehirn sich braunes Gedankengut breit gemacht hat.
Nicht gefilmt werden zu wollen, ist jetzt also schon braunes Gedankengut? Dann sind die ganzen vermumten Autonomen also auch Nazis?

Beitrag melden
Eman 24.08.2018, 11:23
104. Ein Fall für eine neue Me too-Kampagne

Zitat von draco2007
Er hat es aber nicht nur einfach geäußert, sondern das Kamerateam wiederholt angebrüllt und es schlicht ignoriert und weitergebrüllt. Darüber hinaus hat er das Kamerateam einer Straftat bezichtigt, was so auch nicht geht. Die Dreharbeiten waren zu jedem Zeitpunkt von §23 KunstUrhG Absatz 1 und 3 gedeckt. Das wussten die Journalisten und von der Polizei, die eine Demo begleitet, erwarte ich das gleiche.
Im Filmbeitrag ist ganz klar zu hören, dass er nicht gefilmt werden möchte. Das hat er laut und deutlich gesagt. Auch, dass es nicht erlaubt sei, das gegen seinen Willen zu tun. Das muss also auch das Frontal 21 -Team akzeptieren.

Eine Veröffentlichung der Bilder hätte nicht stattfinden dürfen. Der Mann ist singulär, auf ihn fokusiert und in Nahaufnahme über einen längeren Zeitraum aufgenommen worden. Jetzt ist sein Gesicht deutschlandweit bekannt. Auch sein Vorname und der Anfangsbuchstabe seines Nachnamens wurden veröffentlicht.
Er wird jetzt sicher schwer traumatisiert sein. Muss mit beruflichen und privaten Nachteilen rechnen, Shitstorms über sich ergehen lassen.
Ich würde an seiner Stelle das Frontal 21-Team anzeigen, Schadenerzatz fordern und mich der Me too- Kampagne anschliessen.

Beitrag melden
kahabe 24.08.2018, 11:24
105. Abmahnung

Als langjähriger Personalrat (öffentlicher Dienst) hätte ich, soweit beteiligt, einer Abmahnung des Herren vollumfänglich zugestimmt.
Es scheint mir naheliegend, dass er Pflichten aus dem Arbeitsvertrag mit dem Bundesland Freistaat Sachsen nicht in allen Punkten nachkommt. Wie immer diese Maßnahme später arbeitsrechtlich bewertet wird.

Herr Kretschmer mag das ja anders sehen. Ab 2019 wird ihm das egal sein, wg. Abwahl...

Beitrag melden
ruhrpottsonne 24.08.2018, 11:25
106. Aha

Zitat von mucman
Schon der Auftritt dieses Maik G. wirkt wie eine Realsatire. Wäre nichts weiters schlimm, hätte er nicht als LKA-Mitarbeiter Zugriff auf sensible Daten. Angesichts solcher Kreaturen mit solchem Erscheinungsbild und Habitus und das in Relation betrachtet zu politischen Verhältnissen in Sachsen frage ich mich indes: Haben 1989 wirklich alle Ostdeutschen für Freiheit und Demokratie gekämpft, oder einige doch nur für Bananen?
Und wofür kämpft man denn so in Westdeutschland? Ziemlich platt Ihr Ossiwitz.

Beitrag melden
Crom 24.08.2018, 11:25
107.

Zitat von trader_07
Warum machen diese Wutbürgerchen auf Außenstehende eigentlich immer den Eindruck, dass sie nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind?
Glauben Sie im ZDF würde man ein Video eines intellektuellen Pegida-Demonstranten zeigen?

Beitrag melden
Crom 24.08.2018, 11:26
108.

Zitat von Gerd@Bundestag.de
Dieser sympathische und seriös erscheinende Vorzeigebeamte ist womöglich gerade Mitarbeiter des Monats geworden. Bei dem geordneten Zusammenspiel von Demonstrant und Einsatzleitung oder höheren Ebenen sollte es uns nicht wundern.
Der Mann ist überhaupt kein Beamter.

Beitrag melden
mrotz 24.08.2018, 11:26
109.

Er wurde vom ZDF nicht auf der Demonstration gefilmt und auch nicht als Beiwerk, also hat er das Recht, daß die Aufnahmen von ihm nicht veröffentlicht werden.
Er hat zwar den Streisand-Effekt zu neuer Blüte geführt, aber trotzdem liegt hier das ZDF falsch.
Ferner fragt man sich, was an dem Fall irgendeine Relevanz hätte und weshalb es ein Problem sein soll, wenn er für das LKA arbeitet.

Beitrag melden
Seite 11 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!