Forum: Politik
Präsidententochter: Ivanka Trump bekommt Büroräume im Weißen Haus
REUTERS

Ihr Ehemann hat bereits eigene Räume im West Wing des Weißen Hauses. Nun erhält auch Ivanka Trump Büros. Einen offiziellen Posten bekommt die Tochter von US-Präsident Donald Trump allerdings nicht.

Seite 1 von 5
Beijinger 21.03.2017, 05:48
0. Es sollte jetzt auch

Jedem Trump Fan und Breitbart News Konsumenten klar werden, was diese Familie im WH will. Sich persönlich bereichern und grandios abkassieren. Aber das Ende ist nahe, dann werden diese schamlosen Abzocker vom WH- Hof gejagt und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 21.03.2017, 06:05
1.

Bei Don Vito Corleone waren es die Söhne, wenn ich mich richtig erinnere.

Da kann man ahnen, wer in vier Jahren für die dann ehemaligen Republikaner kandidieren wird, wenn King Donald I. sich dement auf das Altenteil zurückzieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
COLLOT 21.03.2017, 06:09
2. Vetternwirtschaft

Aber immerhin lebt die Frau vom Schmuckverkauf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 21.03.2017, 06:18
3. Vetternwirtschaft

die nicht verheimlicht und auf die Spitze getrieben wird. Die amerikanische Form der Romanows, also Regierung 3.x - wer weiss schon, was da noch kommt. Es gibt ja noch genügend Family, die berücksichtigt werden kann. Niedlich der Hinweis, dass die gute Ivanka kein Gehalt bekommt, da lassen sich jetzt sicher lukrativere Einnahmequellen finden. Trump gegen "Esteblishment" - jaja so geht das also! Finden seine Jünger sicher ganz toll, so werden "Arbeitsplätze" geschaffen, hervorragendes Anschauungsmaterial. Und die Reps wie Ryan, Cruz etc wandeln sich von Esel in Schafe *brüll*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reader0815 21.03.2017, 06:38
4. Bruch mit bewährten Traditionen und Standarts

Trump sägt an allen demokratischen Grundfesten und Traditionen.
"Dass Staats- oder Regierungschefs demokratisch nicht legitimierte Familienmitglieder ohne offizielle Rolle in die Regierungsgeschäfte einbeziehen, ist in westlichen Demokratien nicht üblich" - aber in Diktaturen oder in Softsprache: autokratisch geführten Ländern.
Und dieser Widerspruch:
1.) "(Sie...) erhält aber Zugang zu Geheiminformationen"
2.) "Sie soll nicht vereidigt werden"
ist bezeichnend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homernarr 21.03.2017, 06:57
5. Neuland?

Es ist kein Neuland, sondern Altbekannt unter dem Namen Nepotismus. Das hat nicht viel mit Demokratie gemein. Aber Ivanka ist die einzige Person die intelligenter als Trump ist und von Trump trotzdem respektiert wird.
Würde mich ch jedenfalls aus der Hüfte meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 21.03.2017, 07:12
6. Auch wenn mir hier vieles nicht gefällt, ...

so bin ich doch manchmal froh ein Deutscher zu sein und in diesem Land zu leben. Es war aus meiner Sicht schon schlimm genug einen BP zu haben der verheiratet ist, uns aber seine Geliebte als Firstlady präsendiert. Was aber sicher gänzlich undeckbar wäre, wenn ein BP oder ein Kanzler/in seine Familie offiziel in die Regierungsgeschäfte einbezieht und sogar noch auf Staatskosten mit Büro und entsprechender Einrichtung ausstattet. Allerdings, garantieren würde ich es nicht. Man darf gespannt sein wie lange sich die Amerikaner das Treiben des Herrn Trump noch ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander.baehring 21.03.2017, 07:16
7. Soviel zum Thema

?den Sumpf trockenlegen?!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quarax 21.03.2017, 07:24
8. Das ist nicht Neu-Land....

...sondern ein absolutes No-GO.Trump hat in kürzesterZeit eine Bananenrepublik aus den USA gemacht!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5