Forum: Politik
Problemgewehr: Litauen will vorerst keine neuen G36 kaufen
DPA

Die G36-Affäre wirkt sich inzwischen auch auf den Export der Waffe aus: Litauen will erst einmal keine der Gewehre mehr von Heckler & Koch kaufen - auch wenn das Land die Probleme aus eigenen Erfahrungen nicht bestätigen kann.

Seite 1 von 3
spieg41 07.07.2015, 16:02
1. Ich bin der

Meinung, daß dieses Land gar keine Waffen braucht. Die sollen erstmal ihren Bürgern ein friedliches Leben ermöglichen und nicht der Nato jeden Wunsch erfüllen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 07.07.2015, 16:02
2. Mission accomplished

Vielleicht sollten die lieber ein paar M16* von Colt aus USA kaufen? Mission accomplished, Frau von der Leyen.

*Ist zwar auch kein MG, aber darum gehts ja eh nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 07.07.2015, 16:06
3.

Die armen, müssen dann immer noch mit dem billigen und zuverlässigen Sowjetgewehr rumlaufen. Kann sich denn kein Natostaat erbarmen und das überteuerte Zeug umsonst liefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt+naiv 07.07.2015, 16:08
4.

Jetzt, Herr Wirtschaftsminister Gabriel, ist ein Verdienstorden fällig für Frau von der Leyen, für vorbildliches Engagement um die deutsche Wirtschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 07.07.2015, 16:12
5.

Zitat von spieg41
Ich bin der Meinung, daß dieses Land gar keine Waffen braucht. Die sollen erstmal ihren Bürgern ein friedliches Leben ermöglichen und nicht der Nato jeden Wunsch erfüllen
Und ich bin der Meinung, dass Sie das garnichts angeht. Ob Litauen Waffen braucht oder nicht, entscheiden die selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fred the Frog 07.07.2015, 16:22
6.

Warum neu kaufen, wenn die Bundeswehr die Dinger so gut wie unbenutzt ausmustern will. Da werden beide Seiten froh sein: Die BW, weil sie noch etwas Geld bekommt, Litauen für den Riesenrabatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 07.07.2015, 16:27
7. Hochachtung

Nicht schlecht, die Jungs in Litauen können mit dem Gewehr umgehen ohne um die Ecke zu schießen. Was sagt das nur über die Bundeswehr der vdL aus?
Alle Welt ist von der Knarre überzeugt, nur unsere überbezahlten Wehrdienstverweigerer können damit nicht umgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dondon 07.07.2015, 16:39
8. v d Leyen

Dafür, das Frau v.d. Leyen einen unserer wichtigsten eigenen Waffenhersteller dermaßen (völlig ohne Belege oder Studien) in den Ruin führt, dass er nun, tatsächlich nur wegen ihrer unbelegten Vorwürfe, selbst im Ausland keine Waffen mehr verkaufen kann, ist in meinen Augen ein absoluter Skandal. Diese Frau ist die absolute Fehlbesetzung. Image, Inszenierung, Selbstdarstellung. Aber Null Fachwissen oder diplomatisch/ politisches Geschick. Darauf basiert ihr komplettes politisches Konzept. An der Wahl seiner Freunde kann man auch auf den Charakter einer Person schließen. Und in dieser Hinsicht ist v.d.Leyen nur eine von vielen Personen, die auch auf Frau Merkel ein schlechtes Bild werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 07.07.2015, 16:40
9.

Zitat von Fred the Frog
Warum neu kaufen, wenn die Bundeswehr die Dinger so gut wie unbenutzt ausmustern will. Da werden beide Seiten froh sein: Die BW, weil sie noch etwas Geld bekommt, Litauen für den Riesenrabatt.
Da gibt es einen viel besseren Absatzmarkt für kaum funktionierenden Schrott aus dem Westen: die Ukraine. So haben die Briten dorthin schon Militärfahrzeuge geliefert, in welche sie selbst ihre Soldaten nicht einsteigen lassen würden.

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/ukraine/11412838/Sir-Richard-Dannatt-condemns-armoured-vehicle-transfer-to-Ukraine.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3