Forum: Politik
Protokolle aus Nordkorea: "Im Winter ist es eiskalt in den Krankenhäusern"
REUTERS

Wie ticken die Nordkoreaner? Heidi Linton und Kim Jin-Hyang haben lange Zeit in dem isolierten Land gelebt. Hier sprechen sie über die extremen Nöte im Volk - und feucht-fröhliche Feierabende.

Seite 1 von 7
Ossifriese 14.09.2017, 18:12
1. Bemerkenswert!

Kann das sein, dass der Professor Kim Jin-Hyang aus Süd-Korea Recht hat mit seinen An- und Einsichten Nord-Koreas gegenüber? Es sollte ihm doch zuzutrauen sein, eine eigene und unbelastete Meinung zum Koreaproblem zu haben. Also - wenn er Recht hat, muss eigentlich unsere offizielle Sicht der Dinge bzgl. Nord-Korea geändert werden. Ein bemerkenswerter Bericht im SPON!

Beitrag melden
oalos 14.09.2017, 18:20
2. Wozu in die Ferne schweifen, das Elend liegt so nah...

Ist ja fast wie im heutigen Griechenland, seitdem die Troika waltet. Keine Medikamente in den Krankenhäusern, keine Heizung in den Schulen im Winter. Was verdient denn eigentlich der Südkoreaner -- da fehlen leider die Angaben im Artikel. In GR verdient die Verkäuferin bei LIDL oder H&M 350 E im Monat, in der Gastronomie und im Hotelgewerbe werden in den Touristenzentren 3 E / Std. bezahlt. Ach ja, auch der Grieche trinkt, tanzt und singt gern und viele denken, es ist Krieg zwischen Nord und Süd...

Beitrag melden
ftesarek 14.09.2017, 18:35
3. Mit "Bauernverstand", vielleicht auch etwas Naivität ........

Es scheint mir, alle haben Angst voneinander. Chinesen, dass sich die USA militärisch bis auf iher Grenze ausbreitet, Nordkorea, daß Südkorea und USA sie überfallen, Südkorea vor Nordkorea, USA vor Verlust ihres Einflusses. Warum schliesst man den Friedensvertrag nich? Warum annerkennen USA und Südkorea die Realität, dass es zwei Koreas gäbe? Warum versprechen sie nicht, Nordkorea nicht anzugreifen? Und die US - Streitkräfte aus ganz Korea (wenn vereinigt) abzuziehen? Oder auch früher? Warum verhandelt man nicht? Habe ich etwas vergessen? Sicher ........ (Auch diese unsinnige Politik, die BRD gegenüber DDR machte - Nichtanerkennung des Staates, der Staatsbürgerschaft ..... So war auch die BRD schuldig am Bau der Mauer)

Beitrag melden
frankfurtbeat 14.09.2017, 18:36
4. wie so oft ...

wie so oft auf dem Planeten ist es das ungewünschte Engagement der USA. Das kann man nachvollziehen - auch hier in Europa bemerkt man immer wieder wie Politiker, ja selbst ganze Länder "manipuliert" bzw. gesteuert werden. Dies geschieht direkt oder aber indirekt über Sanktionen. Wer gibt Ländern auf dieser Erde das Recht über andere zu bestimmen?

Beitrag melden
B. Hoffrich 14.09.2017, 19:06
5. Propaganda wie in Nordkorea

"extremen Nöte im Volk - und feucht-fröhliche Feierabende"

Das letztere hätten Sie nicht schreiben dürfen. Es widerspricht dem ersteren.

Wenn zwei das gleiche Schlechte tun, so ist das auch bei dem, der sich einbildet, er sei der Gute, schlecht. (Táo Qiān)

Beitrag melden
schlimmo 14.09.2017, 19:12
6. Ist Ihr Beitrag ironisch gemeint?

Zitat von ftesarek
Es scheint mir, alle haben Angst voneinander. Chinesen, dass sich die USA militärisch bis auf iher Grenze ausbreitet, Nordkorea, daß Südkorea und USA sie überfallen, Südkorea vor Nordkorea, USA vor Verlust ihres Einflusses. Warum schliesst man den Friedensvertrag nich? Warum annerkennen USA und Südkorea die Realität, dass es zwei Koreas gäbe? Warum versprechen sie nicht, Nordkorea nicht anzugreifen? Und die US - Streitkräfte aus ganz Korea (wenn vereinigt) abzuziehen? Oder auch früher? Warum verhandelt man nicht? Habe ich etwas vergessen? Sicher ........ (Auch diese unsinnige Politik, die BRD gegenüber DDR machte - Nichtanerkennung des Staates, der Staatsbürgerschaft ..... So war auch die BRD schuldig am Bau der Mauer)
Die Ängste der Südkoreaner vor dem Norden sind relativ real, Anschauungsmaterial wie Infiltrationstunnel können Sie unweit von Seoul besichtigen. Die Liste der Zwischenfälle, die von Nordkorea entlang der demilitarisierten Zone ausgingen, ist recht beeindruckend. Mir erschliesst es sich nicht, wieso Sie darauf kommen, dass Nordkorea vom Süden überfallen werden sollte. Genausowenig wie ich die Verantwortlichen für den Bau der Mauer in der BRD sehe, können Sie mir das erklären?

Beitrag melden
Crom 14.09.2017, 19:17
7.

Zitat von DJ Bob
Und jetzt stehen gegenüber die 2 Millionen Soldaten aus NK eine hochprofessionelle Armee Süd Koreas und ihre EINZIGE Verbündete die USA. Und es soll bitte schöne keine sagen Deutschland oder die EU wäre ein "Verbündete" von SK...lächerlich
Europa sollte sich da heraus halten und daher ist es richtig, dass wir von überhaupt niemanden der militärische Verbündete sind.

Beitrag melden
allessuper 14.09.2017, 19:19
8. Und warum so nah schweifen, es geht auch näher.

Zitat von oalos
Ist ja fast wie im heutigen Griechenland, seitdem die Troika waltet. Keine Medikamente in den Krankenhäusern, keine Heizung in den Schulen im Winter. Was verdient denn eigentlich der Südkoreaner -- da fehlen leider die Angaben im Artikel. In GR verdient die Verkäuferin bei LIDL oder H&M 350 E im Monat, in der Gastronomie und im Hotelgewerbe werden in den Touristenzentren 3 E / Std. bezahlt. Ach ja, auch der Grieche trinkt, tanzt und singt gern und viele denken, es ist Krieg zwischen Nord und Süd...
Es gibt auch hier genug Elend, Leute, die sich in den Armenküchen der Kirche mit Nahrungsmitteln versorgen müssen, Flure voll bei den Fluchtpunkten, und zwar nicht nur Geflüchtete, sondern auch Deutsche. Das ist tabu, alles will Mutti. Da macht es sich immer gut, auf die armen Nordkoeraner zu schauen, das tut der deutschen "Seele", die immer eine Leiter braucht, um nach oben oder nach unten zu schauen immer gut. Ich frage mich, was die über Deutschland denken würden, wenn sie Berichte über deutsche Krankenhäuser und SARS sehen würden. Nur mal als Beispiel. Diese Unart des Wohlstands, sich selbst da so schön zu reden ist nur noch widerlich. Kehrt mal hier zu Hause die Leute glücklich, anstatt euch am Elend der am anderen Ende der (natürlich, kommunistischen Welt muss schon sein) zu ergötzen.

Beitrag melden
Crom 14.09.2017, 19:20
9.

Zitat von frankfurtbeat
wie so oft auf dem Planeten ist es das ungewünschte Engagement der USA. Das kann man nachvollziehen - auch hier in Europa bemerkt man immer wieder wie Politiker, ja selbst ganze Länder "manipuliert" bzw. gesteuert werden. Dies geschieht direkt oder aber indirekt über Sanktionen. Wer gibt Ländern auf dieser Erde das Recht über andere zu bestimmen?
Also das "ungewünschte Engagement der USA" hat dazu geführt, dass zumindest der südliche Teil Koreas in Freiheit leben kann. Ohne den Blutzoll Amerikas und ihrer Verbündeten, wäre Südkorea von Nordkorea überrollt worden und die Wiedervereinigung notfalls mit Waffengewalt ist immer noch das politische Ziel Nordkoreas.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!