Forum: Politik
Qaida-Dokumente aus Abbottabad: Das Bin-Laden-Puzzle

Es ist ein fulminanter Datenschatz: Beim Sturm auf Bin Ladens Unterschlupf haben US-Streitkräfte Millionen Seiten an Informationen erbeutet. Fast täglich werden in den Medien nun Details*aus anonymen Quellen*veröffentlicht. Beim Umgang mit den Berichten ist allerdings höchste Vorsicht geboten.

Seite 1 von 3
Walter Sobchak 12.05.2011, 18:05
1. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Wenn Terroristen ihre Daten nicht verschluesseln, sind das noch duemmere Amateure als ich schon immer dachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monark™ 12.05.2011, 18:27
2. ?

Zitat von Walter Sobchak
Wenn Terroristen ihre Daten nicht verschluesseln, sind das noch duemmere Amateure als ich schon immer dachte.
Bin Laden hat sich in seinem Versteck offenbar sehr sicher gefühlt. Außerdem: Was hätte eine Verschlüsselung in diesem Fall gebracht? Mit seinem Computer wäre auch der Entschlüsselungsmechanismus sichergestellt. Und: Glauben Sie, unsere Sicherheitsbehörden bewahren all ihre Dokumente verschlüsselt auf? Sind das auch Amateure?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 12.05.2011, 18:32
3. Alles klar! Once upon a time ...

Zitat von SPON
Eine Million Seiten entsprechen - grob überschlagen - 130 kompletten Jahrgängen des SPIEGEL. Oder etwa 1300 Wälzern vom Umfang der "Buddenbrooks"... bräuchte der Durchschnittsleser für die Lektüre von einer Million Seiten etwa 370 Jahre.
Daneben kraxelte der "Terrorfürst" noch in den Afgh. Bergen rum, betrieb Toro-Bora, lies seine Nieren reinigen und so weiter und so fort.

Vielleicht sollte man grundsätzlich jeden OBL-Beitrag so anfangen:

"Es war einmal ..." oder neudeutsch: "Once upon a time ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akrisios 12.05.2011, 18:45
4. Ganz klar - der Beweis!

"Setzt man einen Durchschnittsumfang von 300 Seiten für jedes Werk an, bräuchte der Durchschnittsleser für die Lektüre von einer Million Seiten etwa 370 Jahre."

Das öffnet jedem Verschwörungswisser & gelernten Beargwöhner der USA Tür & Tor zu der spektakulären Ansicht: Osama lebt bereits seit 370 Jahren! Das wären 146 vor Gründung der USA.

Und sicher finden sich Zahlenmagiker die hier kristallklare Verbindungen enthüllen. Ich und die Welt sind gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unclevanya 12.05.2011, 18:48
5. Alles das Gegenteil vom Gegenteil vom Gegenteil... etc

Zitat von sysop
Es ist ein fulminanter Datenschatz: Beim Sturm auf Bin Ladens Unterschlupf haben US-Streitkräfte Millionen Seiten an Informationen erbeutet. Fast täglich werden in den Medien nun Details*aus anonymen Quellen*veröffentlicht. Beim Umgang mit den Berichten ist allerdings höchste Vorsicht geboten.
Zum einen ist jeglichen Verlautbarungen der US-Regierung (offiziell oder "inoffiziell") zu mißtrauen, - to say the least. Soviel sollte jede/r inzwischen kapiert haben...
................
Auf der anderen Seite soll durch diese nicht-verifizierbaren, aber durch die Medien endlos generierten "Informationen" davon abgelenkt werden, was mit Bin Laden tatsächlich passiert ist... es sei denn, irgend jemand glaubt den extrem widersprüchlichen Aussagen, die bis jetzt abgeliefert wurden.
Kafkas "Schloß"-Bürokratie läßt auf alle Fälle grüßen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bagasso 12.05.2011, 18:53
6. Berichterstattung

Woher will spon wissen, dass es sich bei den erbeuteten Informationen um einen 'fulminanten Datenschatz' handelt, wenn gleichzeitig davor gewarnt wird den unbestätigten Meldungen daraus zu glauben. Unter'm Strich: Null Information in diesem Artikel des berühmten Nachrichtenmagazins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
T-Rex 12.05.2011, 18:54
7. Intellekt und Terror

Zitat von Walter Sobchak
Wenn Terroristen ihre Daten nicht verschluesseln, sind das noch duemmere Amateure als ich schon immer dachte.
Geeks und Terror passen glücklicherweise nicht zusammen. Ich denke sonst hätten wir noch mehr Trouble mit diesen Sportsfreunden.

Andererseits währe Internetentzug dann die Foltermethode der Wahl und das bei deutschen Empörungsspießern und Pseudolinken verpönte Waterboarding währe obsolet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 12.05.2011, 18:55
8. Mmmm...

Nun wundert´s mich nicht, das die Amerikaner Bin Laden erst jetzt finden wollten, weil die Übersetzung für eine, für die Amerikaner lesbare Sprache, wahrscheinlich so lange gedauert hat.
Wenn man nur bedenke, das die Interpretationen der "mündlichen", Bin Laden "zugeordneten" Äußerungen und Amateurvideos niemals nachgewiesenermaßen zweifelsfrei übersetzt wurden und so Raum für "gewollte" amerikanische Deutungen und Interpretatioen gab.
Was übrigens heute noch wirklich Sprachkundige sagen, das die Bin Laden in den Mund gelegte Behauptungen nie so gesagt wurden, sondern wie immer interpretiert wurden.
Übrigens eine bekannte "Schwäche" aller amerikanischen Kriegsbegründungen.
Und nun tausende klar formulierte postume unverschlüsselte "Dokumente", eine Art Selbstenthauptung, wünschenswert für den amerikanischen Wahlkampf ?
UND DAS WIRD DANN AUCH NOCH VON DER FREIEN ANGEBLICH UNABHÄNGIGEN PRESSE UNGEPRÜFT VERBREITET?
Für wie blöd werden die Menschen gehalten?
Oder wollen wir garnicht die Wahrheit wissen, weil sie so ganz anders ist, wie gewünscht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 12.05.2011, 19:24
9. Darüber hinaus

Zitat von akrisios
"Setzt man einen Durchschnittsumfang von 300 Seiten für jedes Werk an, bräuchte der Durchschnittsleser für die Lektüre von einer Million Seiten etwa 370 Jahre." Das öffnet jedem Verschwörungswisser & gelernten Beargwöhner der USA Tür & Tor zu der spektakulären Ansicht: Osama lebt bereits seit 370 Jahren! Das wären 146 vor Gründung der USA. Und sicher finden sich Zahlenmagiker die hier kristallklare Verbindungen enthüllen. Ich und die Welt sind gespannt.
... ist OBL noch in den Afgh. Bergen rumgekraxelt, hat Toro Bora betrieben und seine Nieren gepflegt.

Ein wirklich viel beschäftigter Mann ...

Vielleicht sollte man grundsätzlich jeden OBL-Beitrag so anfangen:

"Es war einmal ..." oder neudeutsch: "Once upon a time ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3