Forum: Politik
Reaktion auf Erdogans Nazi-Vergleich : "Wir sind nicht doof und auch nicht naiv"
BILAN/ EPA/ REX/ Shutterstock

Der türkische Präsident vergleicht Angela Merkel mit Nazis - die Bundesregierung will daraus keine Konsequenzen ziehen. Gleichzeitig macht das Auswärtige Amt klar: Das muss nicht so bleiben.

Seite 1 von 27
merkur08 20.03.2017, 15:11
0. Doch, seit ihr.

Und ganz gewaltig sogar. Es nimmt immer mehr peinliche Zuege an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 20.03.2017, 15:13
1. Erdogan einfach ignorieren.

Ich finde das klug. Denn diese Gestalt hat keine Aufmerksamkeit verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulvernica 20.03.2017, 15:15
2. reichlich naiv

doof wohl nicht aber der Flüchtlingsdeal mit der Türkei war wohl reichlich Naiv ! Die Kompensation des Merkelschen Fehlers bei der unkontrollierten Einwanderung durch den Türkei-Deal war der nächste Fehler.
Nachdem Sie bereits die Souveränit der deutschen Grenze zeitweise aufgegeben hatte, hat sie sich nun durch die Türkei erpressbar gemacht. Und dieses ewige, wir werden eventuell reagieren, oder auch nicht oder vielleicht doch ist eine Offenbarungseid und da macht sich die deutsche Regierung genauso lächerlich wie Erdogan mit seinen fatalen Schwächen in Geschichte und Anstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neophyte 20.03.2017, 15:15
3. Deutschland ist wohl das einzige Land der Welt das sich beschimpfen lässt und dann Wahlkampfhilfe leistet

indem es türkische Politiker in Deutschland Wahlauftritte abhalten lässt und sogar noch Wahlkabinen zur Verfügung stellt, für eine pseudo-demokratische Wahl die zum Ziel hat die Demokratie in der Türkei abzuschaffen. Es wird offenbar Zeit für einen Führungswechsel in Deutschland! Die Deutschen sind laut Umfrage gegen diese Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 20.03.2017, 15:16
4.

es ist schon verrückt, dass einer mit Nazi Methoden (willkürliche Verhaftungen, angestrebte Alleinherrschaft, Bespizelung und Verfolgung andersdenkender,....), anderen Nazi Methoden vorwirft (die Presse habe ich bewusst nicht erwähnt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 20.03.2017, 15:18
5. Tja

Ich empfinde diese Reaktion der deutsche Regierung für entsetzlich inkonsequent. Da wird noch nicht einmal am Samstagabend prompt der türkische Botschafter einbestellt und jeder Hinweis auf die Möglichkeit der Versagung türkischer Wahllokale auf deutschem Boden wird geflissentlich vermieden.

So präsentieren sich nur feige Deppen und keineswegs selbstbewußte Repräsentanten einer ordentlichen Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hänschen Klein 20.03.2017, 15:18
6.

Man sollte Erdogan einfach quasseln lassen, sich ja nicht in diese Spirale hineinziehen lassen, Erdogan ist ein schmieriger, primitiver Typ wie Trump. Sollen ihn doch die Türken im Referendum abstrafen. Und wenn sie das nicht tun, haben sie sich für die falsche Seite entschieden und müssen entsprechend mit der weiteren Lösung von Europa rechnen, denn die EU sitzt am längeren Hebel und braucht die Türkei keineswegs. Mit den Flüchtlingen wird man auch ohne die Türken fertig. Zugleich endlich weg mit dem Doppelpass für Deutsch-Türken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 20.03.2017, 15:18
7.

Dem Polit-Clown Erdogan sollte unsere Regierung mit "besten Grüssen" das Zitat des Götz von Berlichingen übermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli_san 20.03.2017, 15:19
8. Lasst ihn in der Ecke stehen und lamentieren.

Mittlerweile setzt sich sogar schon bei vielen Deutschtürken ein Schamgefühl durch. Es richtet sich noch nicht gegen das "Ja", aber bis zur Abstimmung ist ja noch etwas Zeit.
Eine Reaktion mit gleicher Münze würde die Reihen der Reis-Fans nur noch mehr schliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27