Forum: Politik
Rechtspopulisten: Die AfD und der nationale Sozialismus
Getty Images

Die AfD dürfte künftig auf einen Politikmix setzen, der in der deutschen Geschichte schon einmal furchtbar erfolgreich war: Rassismus plus Sozialstaat. Dann droht der Aufstieg der Rechten zur Massenbewegung.

Seite 1 von 22
crazy_swayze 05.02.2018, 14:25
1.

Hallo Herr Augstein,
Jeder Sozialismus ist national.
Wenn ich meinen Staatsbürgern staatliche Wohltaten zukommen lassen will, und dies finanzierbar bleiben soll, so muss man Nicht-Staatsbürger davon ausschließen.
Ein internationaler Sozialismus ist aufgrund der wirtschaftlichen Differenzen auf der Welt eine undurchführbare Utopie.

Beitrag melden
Mastermason 05.02.2018, 14:32
2. Haben Sie's ne Nummer kleiner?

"Es gab in Deutschland mal eine Partei, die ist damit ganz groß rausgekommen. Ihr Chef hieß Adolf Hitler."

Mal ganz abgesehen davon, dass die AfD weder eine zweite NSDAP ist noch zu werden verspricht, haben Sie, Herr Augstein, scheinbar ein unheilbares Misstrauen in die Demokratie einerseits und die Verankerung des Rechtsstaats in der Bevölkerung andererseits. Ihnen ist keine Übertreibung groß genug, die Gefahr eines Vierten Reichs an die Wand zu malen und die bürgerliche Rechte zu verunglimpfen.

Ich mag diese Partei nicht und würde sie nie wählen, aber Ihre Hetzerei und Ihr Alarmismus ist mir noch wesentlich unsympathischer.

Beitrag melden
Romara 05.02.2018, 14:34
3. Unterirdischer gehts kaum

"Die AfD dürfte künftig auf einen Politikmix setzen, der in der deutschen Geschichte schon einmal furchtbar erfolgreich war: Rassismus plus Sozialstaat. Dann droht der Aufstieg der Rechten zur Massenbewegung".

Gehts nicht ein paar Nummern unterhalb dieses ideologischen Schnappatmungsmoduses, Herr Augstein? Geschichte wiederholt sich nicht. Auch nicht mit noch so viel Extravaganz, wegen der man sie krampfhaft an die Wand zu malen versucht.

Beitrag melden
sametime 05.02.2018, 14:35
4. Leider wahr

In den USA hat es ja auch funktioniert. Die einfachen Leute werden mit Versprechen geködert und wenn man dann an der Macht ist, interessieren die Versprechen nicht mehr und die Leute schreien immer noch Hurra. Warum soll es in Europa anders sein?

Beitrag melden
freekmason 05.02.2018, 14:37
5.

Zitat von crazy_swayze
Hallo Herr Augstein, Jeder Sozialismus ist national.
ahh, dann waren die nazis damals nur zu doof ihrer partei einen nicht-tautologischen namen zu geben, thema erledigt, gefahr gebannt?

Beitrag melden
Bondurant 05.02.2018, 14:39
6. True Colors

Warum haben sie nicht gesagt: Wir wollen keine Ehe für alle, so lange es keine gerechten Löhne gibt.
Wir wollen keine Gleichberechtigung der Frauen, solange Arbeiter befristet beschäftigt werden dürfen.
Wir wollen keine doppelte Staatsbürgerschaft, solange die Universitäten voll sind mit den Kindern von Akademikern und alle anderen das Nachsehen haben.


Bravo, Augstein! Solche Einstellungen nennt man reaktionär und es ist schön, wenn sie von links wieder salonfähig gemacht werden. Schließlich leben wir in einer Gemeinschaft und nicht in einem Sammelbecken von Partikularinteressen, die unabhängig voneinander bedient werden können.. Seltsam nur, dass diese Forderungen so nach AfD klingen... Vielleicht ist nicht alles falsch, oder wie?

Beitrag melden
mostly_harmless 05.02.2018, 14:39
7.

Zitat von crazy_swayze
Hallo Herr Augstein, Jeder Sozialismus ist national. Wenn ich meinen Staatsbürgern staatliche Wohltaten zukommen lassen will, und dies finanzierbar bleiben soll, so muss man Nicht-Staatsbürger davon ausschließen. Ein internationaler Sozialismus ist aufgrund der wirtschaftlichen Differenzen auf der Welt eine undurchführbare Utopie.
Ganz im Gegenteil. Sozialismus ist immer INTERNATIONAL, da sich dieser nicht an Pässen, sondern an Klassen orientiert. Nationaler Sozialismus ist nichts anderes als Verar******.

Beitrag melden
gellegelle 05.02.2018, 14:39
8. "Marx und das humanistische Erbe"

Marx hatte mit humanistischem Erbe wenig am Hut. Beides in einem Atemzug zu nennen ist bewusste Irreführung der Leser. Wo der Marxismus siegte, hat er sich als zutiefst antihumanistisch gezeigt. Gerade der marxistische Sozialismus mutierte nämlich "zu einer radikalen antiliberalen, antikapitalistischen, antisemitischen", nur nicht völkischen "Bewegung". "Heute muss man völkisch durch antifaschistisch ersetzen und sieht das Gesicht [nicht] der AfD", sonder der Linken, der Grünen und von Teilen der SPD.

Beitrag melden
forumgehts? 05.02.2018, 14:39
9. Als

wichtigste Voraussetzung fehlt die Verelendung der Massen. Aber die kommt, und zwar schneller als wir das wahr haben wollen.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!