Forum: Politik
Reglose Regierung: Quack, quack
AP

In Deutschland breiten sich die Rechten aus. Aber anstatt endlich die Gefahr für Staat und Demokratie zu erkennen, beschäftigt sich die Bundesregierung lieber mit sich selbst. Angela Merkel ist eine lahme Ente.

Seite 1 von 28
Analog 10.09.2018, 16:14
1. Im Grunde haben Sie Recht,

aber was würde passieren, wenn Merkel den Seehofer jetzt raus schmeißt vor der Wahl in Bayern?
Wie sehen die Mehrheiten aus für eine Neuwahl? Würde es dann besser?
Bin froh, dass Merkel nicht über jedes Stöckchen springt, was ihr hin gehalten wird und auf die Zukunft von Seehofer würde ich keine fünf Euro wetten, der wird demnächst viel Zeit für seine Eisenbahn haben...

Beitrag melden
udo.sowade 10.09.2018, 16:14
2. Frau Bundeskanzlerin,

retten Sie das demokratische Deutschland! Sie sind laut Grundgesetz mit der erforderlichen Macht ausgestattet, dieser Innenminister schadet der Demokratie in unserem Land. Lassen Sie sich bitte nicht die Macht und Autorität, die dieses politische Amt erfordert in fraktionsinternen Kämpfen entreißen. Die große Mehrheit der Bevölkerung steht zu Ihnen.

Beitrag melden
flux71 10.09.2018, 16:19
3.

Es ist doch nicht "die Regierung", die sich nicht bewegt. Die SPD fordert Rücktritte unhaltbarer Personen und findet klare Worte.

Es ist allein die Union, die Rechtsaußen in Kauf nimmt, um sich nicht selbst bewegen zu müssen.

Es ist furchtbar mitanzusehen, wie unser Land zugrunde geht.

Beitrag melden
ArnoNyhm1984 10.09.2018, 16:22
4. Merkel war schon immer eine lahme Ente..

..es hat nur nie jemanden gestört!
Nur das ist plötzlich anders.
Und: sehr geehrter Herr Augstein, Ihnen ist ihr Wertmaßstab entgleist. Wer Nazivergleiche auf Herrn Maßen anwendet und ihn gar als "braunen Hund" bezeichnet, hat sich als Journalist maßlos im Ton vergriffen!

Beitrag melden
simonweber1 10.09.2018, 16:25
5. Das

Zitat von udo.sowade
retten Sie das demokratische Deutschland! Sie sind laut Grundgesetz mit der erforderlichen Macht ausgestattet, dieser Innenminister schadet der Demokratie in unserem Land. Lassen Sie sich bitte nicht die Macht und Autorität, die dieses politische Amt erfordert in fraktionsinternen Kämpfen entreißen. Die große Mehrheit der Bevölkerung steht zu Ihnen.
"demokratische Deutschland" hat Frau Merkel mit ihren jeweiligen Regierungen und den gefällten Entscheidungen aufs Spiel gesetzt. Dazu hätte es Seehofer nicht bedurft. Die große Mehrheit der Bevölkerung steht eben nicht hinter Frau Merkel. Jedenfalls geben das die Umfragen, mindestens zu diversen Themen nicht her.

Beitrag melden
charlybird 10.09.2018, 16:26
6. Verehrter Herr Augstein,

dieser Artikel spricht sicherlich vielen, auch mir, aus der Seele, aber ab jetzt stehen Sie auch unter Beobachtung, wenn Sie das man nicht vorher schon gestanden haben. :-)
Und Sie müssen die Kanzlerin verstehen, denn sie möchte noch ein bisschen das bleiben, was ihr so Spaß macht: nämlich Kanzlerin sein.
Denn wenn sie jetzt den Heimatheini samt Schlapphütechef feuert, wird’s eng mit dem Job in Berlin Mitte.

Beitrag melden
boekels 10.09.2018, 16:26
7. Kontrollverlust der Regierung

Herr Augstein, vielen Dank für Ihren Artikel. Frau Merkel macht leider jetzt genau das, was sie in all den Jahren getan hat. Auf Sicht regieren, reagieren statt agieren, ihre Meinung nach aktuellen Umfragen stets neu ausrichten, und alles was passiert schulterzuckend hinnehmen. Man müsste lachen, wenn es nicht so entsetzlich bitter wäre.

Beitrag melden
noepel 10.09.2018, 16:27
8. Herr Augstein...

Ernsthaft jetzt?!
Davon mal abgesehen, daß das Ganze langsam "langweilig" wird...es bringt auch niemanden weiter.
Und schon gar nicht, wenn man krampfhaft bemüht ist etwas herbei zu schreiben, was ganz offensichtlich nicht der Fall ist.
Laut ihrer Aussage müsste halb Deutschland schon in Trümmern liegen...davon sind wir glücklicherweise noch weit entfernt.
Aber freuen sie sich, beim nächster Gelegenheit darf die "linke Seite" auch wieder randa...aääh mitspielen *Ironie aus*

Beitrag melden
peter-mich.schmidt 10.09.2018, 16:28
9. Exzellent, Herr Augstein.

Ein sehr präziser, klarer Kommentar, der auf den Punkt bringt, was in diesen Zeiten kaum ein Journalist so klar auszusprechen vermag. Aber ist es denn realistisch anzunehmen, dass in diesen Zeiten einer Entwicklung nach rechts (ohne wesentlichen Widerstand der Demokraten) und bevorstehenden Wahlen in Bayern Maaßen und Seehofer dahin versetzt werden, wo sie hingehören: auf den Müllhaufen der Geschichte.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!