Forum: Politik
Rücktritte im Brexit-Streit: Mays Endspiel
AFP

Die britischen Brextremisten kehren Premierministerin May den Rücken. Den drohenden Machtverlust für die Konservativen nehmen sie billigend in Kauf - um Vernunft geht es dabei längst nicht mehr.

Seite 1 von 10
-volver- 09.07.2018, 19:42
1. ...

Ginge es um vernunft, hätte die regierung das sehr sehr knappe ergebnis dieser vermaledeiten abstimmung ignoriert, und wäre in der eu geblieben.
Politiker sind gewählt um verantwortung zu übernehmen. nicht um wichtige entscheidungen per abstimmung ans volk abzuwälzen, das sich von brexit-schreihälsen in boxhorn jagen lässt. Auch von denen wollte nach deren "triumph" niemand verantwortung übrnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 09.07.2018, 19:42
2. Zwickmühle

Das Endspiel hat natürlich jetzt auch für die EU begonnen.

Wie verhält die sich jetzt?

May den Weg in den weichen Exit ebnen? Der ebenfalls, egal wie weich, gegen alle Prinzipien der EU verstößt.
Die EU würde in diesem Falle ihre Glaubwürdigkeit verlieren.

Fasst die EU May zu hart an, wird es nix mit Abkommen und man hat den ungeliebten "harten Exit", und dazu noch May geopfert.

Beim Mühlespiel heißt das Zwickmühle - für Brüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 09.07.2018, 19:42
3. Vielleicht

Lässt sich dann durch Neuwahlen endlich dieser absurde Brexit verhindern. Die Schäden durch den Ausstieg Englands aus der EU zeigen sich jetzt schon ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j-db 09.07.2018, 19:44
4. Weiss jemand noch...

... warum die Briten überhaupt aus der EU wollten ??? Ehrlich gesagt, ich blicke dieser Kamikaze-Übung nicht mehr durch. May sollte sicherheitshalber den Autopiloten einschalten, denn die verfügbare menschliche Intelligenz scheint dem Ganzen nicht mehr gewachsen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeier 09.07.2018, 19:44
5. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

Nun sind sie alle weg, die, die den Brexit haben wollten, die für ihn gelogen haben bis zum geht nicht mehr. Nur der Brexit, der bleibt. Den müssen die Briten jetzt ausbaden, den Johnson und die anderen Lügner angerichtet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 09.07.2018, 19:45
6. Bald ist es soweit

Weihnachten kommt auch immer plötzlich und man stellt fest wie kurz die verbleibende Zeit ist. Schade für die Briten; dies wird kein Zuckerschlecken, aber es ist gewollt. Demokratie heißt ja nicht, dass man kluge Entscheidungen trifft. Als Tourist werde ich die Insel jetzt noch häufiger besuchen können, da es preiswerter wird. Ich fürchte aber, dass man in London dann noch mehr Bettler auf der Straße sehen wird, als jetzt schon. Die Verlierer werden die weniger wohlhabenden Briten sein; das ist bedauerlich, weil der zu befürchtende kommende Zustand die britische Gesellschaft, die ohnehin stärker gespalten ist als die anderer EU-Länder, weiterhin stärker in "Oben" und "Unten" aufteilen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franke aus Hamburg 09.07.2018, 19:47
7. Dass mir keiner

von unseren Politikern auf die Idee kommt, die Briten einfach so wieder in die EU aufzunehmen. Die Briten sollen gefälligst einen Antrag stellen. Und Europa wird unter langwierigen einjährigen und schwierigen Überlegungen dem Antrag letztendlich stattgegeben. So sollte es sein, bevor der nächste EU-Terrorist mit Ausstiegsgedanken spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodor11 09.07.2018, 19:48
8. Brexit geht geradezu in den Untergang

Niemand ist in der Lage, einen geordneten Brexit durchzuführen, weil die tausend und abertausend komplexen Verträge auch nicht mit den intelligentesten Juristen abzuwickeln sind. Das haben die Brexit Hardliner erkannt und verlassen nun das sinkende Schiff. Wir werden sehen, es dauert nicht mehr lange und der Exit aus dem Brexit kommt. Fazit: Neuwahl und kehrt Marsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 09.07.2018, 19:52
9. Man stelle sich vor...

...in Churchills Kabinet während des Krieges oder in Nelsons Flotte wäre das auch so gekommen.
Schätze, "Britannia rule the waves" verwandelt sich eher in einen Schiffsuntergang.
Die Ratten verlassen bereits das sinkende Schiff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10