Forum: Politik
Russland: Moskau will Demonstrationsrecht verschärfen
DPA

Zehntausende Kreml-Gegner haben in den vergangenen Tagen und Wochen in Moskau protestiert - jetzt soll das Demonstrationsrecht in der russischen Hauptstadt strenger werden. Die Begründung: Das Stadtleben werde durch die Proteste gestört. Die Opposition ist empört.

Seite 1 von 3
Stäffelesrutscher 12.03.2012, 11:22
1.

Das ist ja entsetzlich! Erschütternd! Empörend! Russland will also ein Demonstrationsrecht wie in Deutschland, wo Demos bzw. ihre Routen verboten werden, weil das Einkaufserlebnis gestört werden könnte oder weil ein Parlamentsgebäude in Sichtweite herumsteht, wo drei Streikposten als unangemeldete (= strafbare) Demonstration gelten und ein Gewerkschafter, der von der Mönckebergstraße zum Neuen Wall läuft, wegen Verletzung der Bannmeile (Hamburger Rathausmarkt) hoppsgenommen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir_henry 12.03.2012, 11:26
2. Demonstartionen aus Moskau verbannen

Zitat von sysop
Zehntausende Kreml-Gegner haben in den vergangenen Tagen und Wochen in Moskau protestiert - jetzt soll das Demonstrationsrecht in der russischen Hauptstadt strenger werden. Die Begründung: Das Stadtleben werde durch die Proteste gestört. Die Opposition ist empört.
Wer schon einmal mit dem Auto zum Flughafen z.B. Cheremetjevo I oder II gefahren ist, und dann durch irgendwelche Demonstranten aufgehalten wird, Blut und Wasser schwitzt, weil er evtl. den Flieger verpasst, oder wer zum Feuerabend endlich nach Hause fahren will und die Pick hour dann noch durch "Demonstranten" verschaerft wird und der Heimweg statt einer Stunde zwei Stunden oder mehr betraegt, wird jede Masznahme der Stadtverwaltung unterstuetzen, Demonstrationen ausserhalb von Moskau stattfinden zu lassen.

Auch in Deutschland sollte man das Demonstrationsrecht, was zu einer Blockade des Strassenverkehrs fuehrt und den Autofahrern bei ohnehin hohen Sprotpreisen noch tiefer in die Taschen fasst, verbieten und in Gegenden verlegen, wo der Strassenverkehr nicht gestoert wird, z.B. in ehemalige Tagebaue usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 12.03.2012, 11:35
3. Tricks

Bestes Beispiel ist Ungarn:
Wegen eines großen Jubiläums, das nächstes Jahr ansteht, hat die Staatspartei alle öffentlichen Plätze von Budapest bis 2013 mit geplanten Veranstaltungen "besetzt". Die Opposition kann also nirgendwo mehr Demonstrationen abhalten... Schlau.
Eher aber Angst vor dem Bürger.

Das unermeßliche Verständnis mancher Foristen hier für Diktatoren und Regime macht mir allerdings bald noch mehr Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 12.03.2012, 11:42
4. ...

Zitat von sysop
Zehntausende Kreml-Gegner haben in den vergangenen Tagen und Wochen in Moskau protestiert - jetzt soll das Demonstrationsrecht in der russischen Hauptstadt strenger werden. Die Begründung: Das Stadtleben werde durch die Proteste gestört. Die Opposition ist empört.
Waaaas? Der lupenreine Demokrat? Aber nichtdoch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 12.03.2012, 11:44
5.

Zitat von sir_henry
Wer schon einmal mit dem Auto zum Flughafen z.B. Cheremetjevo I oder II gefahren ist, und dann durch irgendwelche Demonstranten aufgehalten wird, Blut und Wasser schwitzt, weil er evtl. den Flieger verpasst, oder wer zum Feuerabend endlich nach Hause fahren will und die .....
Warum nicht gleich das Demonstrationsrecht abschaffen?
Dann kann es doch garnichtmehr zu irgendwelchen Behinderungen durch dieses Gesindel kommen!
Manchmal disqualifizieren sich Foristen selbst....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11severinus 12.03.2012, 11:54
6. Hurtig! - nicht lustig?

Hurtig gehts voran im neuen östlichen "Demokratie-Paradies" mit den weltweit heftigsten Massendemos seit Dezember 2011:
Putinsche Stalinaden vom Feinsten
- anscheinend ist abrupt Schluss mit lustig -
das kann ja heiter werden.

Repression gesetzesfundiert angekündigt mit fadenscheinigen Mäntelchen vom schönen freien Stadtleben und Ordnungskräften, die lieber geschont werden für wichtigere Aufgaben als teuer zu kosten.

Da war anscheinend nix an Schmiergeldern durch die Polizei zu kassieren - lohnt sich also nicht so ein nur kostenträchtiger, das Stadtsäckel belastender Einsatz, wo die Kräfte meist nur im Einsatz rumstanden und etwas politische Grundkunde genießen konnten.

Quintessenz: Es soll und kann einem grauen vor dem Apparat der Staatsmacht rund um Putin, wie e sich jetzt realiter outet, so hurtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 12.03.2012, 12:02
7.

Zitat von 11severinus
Hurtig gehts voran im neuen östlichen "Demokratie-Paradies" mit den weltweit heftigsten Massendemos seit Dezember 2011: Putinsche Stalinaden vom Feinsten - anscheinend ist abrupt Schluss mit lustig - das kann ja heiter werden. ...
Hatte er (Putin) aber vor der Wahl doch genauso angekündigt: Im Falle des Wahlsieges werde er KEINE Demos nach der Wahl zulassen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 12.03.2012, 12:12
8. ahja?

Zitat von sir_henry
Wer schon einmal mit dem Auto zum Flughafen z.B. Cheremetjevo I oder II gefahren ist, und dann durch irgendwelche Demonstranten aufgehalten wird, Blut und Wasser schwitzt, weil er evtl. den Flieger verpasst, oder wer zum Feuerabend endlich nach Hause fahren will und die Pick hour dann noch durch "Demonstranten" verschaerft wird und der Heimweg statt einer Stunde zwei Stunden oder mehr betraegt, wird jede Masznahme der Stadtverwaltung unterstuetzen, Demonstrationen ausserhalb von Moskau stattfinden zu lassen. Auch in Deutschland sollte man das Demonstrationsrecht, was zu einer Blockade des Strassenverkehrs fuehrt und den Autofahrern bei ohnehin hohen Sprotpreisen noch tiefer in die Taschen fasst, verbieten und in Gegenden verlegen, wo der Strassenverkehr nicht gestoert wird, z.B. in ehemalige Tagebaue usw.
Weiß ja nicht genau, was für wichtige Geschäfte Sie so in Moskau machen- aber die Bewohner dort ärgern sich vielmehr über die Sonderrechte mancher Privilegierter, die mit Blaulicht auf dem Dach wie die Henker durch den Verkehr donnern, über die Sonderspuren für Putin und seine Getreuen und dass der ganze Verkehr angehalten wird, wenn der "Chef" und seine Kolonne unterwegs sind.

PS: Bei der Demo: "Ein Ring um Moskau" wurden extra Kreuzungen und Einmündungen frei gehalten, um keine Staus zu erzeugen.

PPS: Das mit den Tagebauen ist jetzt aber Satire, bitte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11severinus 12.03.2012, 12:18
9. Keine Demo nach Wahl

Das Putin-Zitat wär ja interessant im Sinne der sicheren
Weiterverbreitung solch klarer, weitblickender Aussage.
Wo kann man dazu etwas finden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3