Forum: Politik
Russlandaffäre: Trumps Anwalt bestreitet Berichte über Ermittlungen
REUTERS

Donald Trumps Anwalt hat mitgeteilt, in der Russland-Affäre werde nicht gegen den US-Präsidenten persönlich ermittelt. Trump selbst hatte die Spekulationen durch einen Tweet angeheizt.

Seite 1 von 3
fabiofabio 18.06.2017, 18:54
1. Ist doch egal...

die WaPo oder NYT schreiben irgendetwas gegen Trump, welches natürlich aus "anonymen Quellen" kommt, und alle Medien in der westlichen Welt, die Trump hassen, kopieren das und fabulieren in Diskussionsrunden darüber, wann denn das Impeachment beginnt und wer der neue Präsident wird.
Eine Woche später: Voll daneben, wieder so ne Blamage.
Und wie kommt man raus aus der Sache? Trump is to blame...
Das letzte bisschen Glaubwürdigkeit der Medien geht so den Bach runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 18.06.2017, 19:14
2. Schon das Wort Russlandaffäre

Man denke mal an Kennedy. Hätte der seine "Russlandaffäre" (inkl. rotem Telefon) nicht gehabt es hätte zum Atomkrieg kommen können.
Ein ganz übel hochgejazztes Theaterstück ist das hier, für Freunde von Soap Operas und Telenovelas, mehr nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 18.06.2017, 19:19
3. Fake News kommen auch von den Medien

Sekulow verwies auf die Post-Geschichte bei einem Auftritt auf CNNs "State of the Union" am Sonntag als einen "falschen Bericht". Und schon der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein hatte vorige Woche gewarnt, jeder anonymen Quelle zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 18.06.2017, 19:28
4. Vielleicht

Nicht wegen Russland-Kontakten, aber wegen Behinderung der Justiz? Beides ist unabhängig voneinander möglich. Irgendwo wird ermittelt, das hat sein Tweet ja bestätigt. Sein Anwalt bestreitet nur Ermittlungen wegen Russland-Kontakten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 18.06.2017, 19:31
5. Trump

Zitat von fabiofabio
die WaPo oder NYT schreiben irgendetwas gegen Trump, welches natürlich aus "anonymen Quellen" kommt, und alle Medien in der westlichen Welt, die Trump hassen, kopieren das und fabulieren in Diskussionsrunden darüber, wann denn das Impeachment beginnt und wer der neue Präsident wird. Eine Woche später: Voll daneben, wieder so ne Blamage. Und wie kommt man raus aus der Sache? Trump is to blame... Das letzte bisschen Glaubwürdigkeit der Medien geht so den Bach runter.
selbst ist das größte Leck und die beste Quelle überhaupt.
Zwitschert jeden Tag einen Blödsinn nach dem anderen heraus und andere in seinem Umfeld müssen es ausbaden oder mit aberwitzigen Begründungen deuten. Einfach nur skurril und krank. "Mental illness is sad" (Bill Maher)..
Das Niveau dieses Präsidentewn ist unter Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 18.06.2017, 19:35
6.

An die Apologeten hier vor mir:
Nur weil Trumps Anwalt behauptet, es werde nicht gegen Trump ermittelt, muss das noch lange nicht stimmen.
Nachgewiesenermaßen hat Trump bisher an jedem - an JEDEM - einzelnen Tag seiner Herrschaft gelogen. Wieso sollte es hier anders sein? Und Anwälte werden für's Lügen bezahlt.
Abgesehen davon kam die Info, dass gegen Trump ermittelt wird, aus Kreisen des FBI. Mueller muss Trump nicht offiziell darüber informiert haben, dass er nun gegen ihn persönlich ermitteln lässt.

Dass die einschlägigen Putin- und Trump-Trolle dann gleich wieder nach Fake News rufen, wundert mich nicht ... leben sie doch in der Regel in der gleichen zusammenfabulierten Traumwelt wie ihr großes Vorbild, der Zitat: "Beste Präsident aller Zeiten".

Und während Trump bisher jeden einzelnen Tag seiner Präsidendschaft gelogen hat, solche Märchen in die Welt setzte, wie dass Obama gar kein Amerikaner, sondern Abkömmling eines saudischen Terroristen sei, wie dass Hillary Clintons Wahlkampfbüro das Zentrum eines Kinderpornorings sei und ähnliche Klopper, die jedem denkenden Menschen sofort als plumpe dummdreiste Lügen erkennbar sind, rufen Trump und seiner Jünger den Medien, die all diese Lügen aufgedeckt haben zu "Ihr seid doch Fake News".

Dummheit stirbt leider nie aus. Das ist gewiss. Nur, dass die Dummheit die politische Macht übernimmt, gilt es zu verhindern ... oder zumindest baldmöglichst wieder abzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 18.06.2017, 19:42
7. Verschwindet Trump im Sommerloch?

Richtig, Trump ist ja noch immer da. Und der Kampf gegen das Sommerloch geht weiter. @ fabiofabio gibt sich entrüstet: Alle Medien gehen für Ihn gleich den Bach runter. Auch SPON? Mit diese Art von Beitrag jagt er allen Angst ein (vor seinem nächsten Beitrag) ....

Und KaroXXL (was soll uns das XXL sagen ?...) findet, das SPON und andere den Begriff " Russlandffaire" mißbrauchen. Werter KaroXXL, zu Kennedy's Zeiten gab es die Sowjetunion, kein Russland. Macht Nix.

Ansonsten leiden beide Kommentatoren scheinbar auch unter der Hitze - wie auch Trump. Trump sah in Miami nicht gut aus. Er könnte
doch bei seinem Alter in die Rente gehen. Aber vielleicht sieht Trump sich als Hauptdarsteller in dem Stück: "Bis zum bitteren Ende". Das sehe ich mir natürlich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 18.06.2017, 20:01
8.

Zitat von fabiofabio
die WaPo oder NYT schreiben irgendetwas gegen Trump, welches natürlich aus "anonymen Quellen" kommt, und alle Medien in der westlichen Welt, die Trump hassen, kopieren das und fabulieren in Diskussionsrunden darüber, wann denn das Impeachment beginnt und wer der neue Präsident wird. Eine Woche später: Voll daneben, wieder so ne Blamage. Und wie kommt man raus aus der Sache? Trump is to blame... Das letzte bisschen Glaubwürdigkeit der Medien geht so den Bach runter.
Leider lagen NYT und WoPo mit allem, was dann auch hier in den Medien war, richtig.
Donald Trump dagegen, hat nachweislich zumeist gelogen.

Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 18.06.2017, 20:05
9. Neblig und dennoch News

Sekulow soll ein erfahrenener und brillianter Rechtsanwalt sein. Fuer Sekulows Version der Geschichte (keine Ermittlung gegen Trump) spricht, dass es keine Russlandaffaere gibt. Nur eine herbei geredete. Das geht inzwischen schon so weit, dass Trump aktiv Russland ans Bein pisst, um zu beweisen, dass er kein Russlandfreund ist. Letztes Beispiel, die Aufhebung von Obamas Verguenstigungen fuer Kuba sehr zum Missfallen Putins. (Offenbar dadurch induziert, dass Kuba in einen schwunghaften Drogenhandel verwickelt ist, um sich selbst zu fiinanzieren. Kuba dient als Mittler fuer den Drogen Transport von Venezuela in Richtung EU). Ich bezweifle, dass das eine gute Entwicklung ist.

Fuer Trumps Version (gibt doch Ermittlung) spricht, dass das FBI niemals ankuendigt, gegen wen ermittelt wird. Hat Comey in es einer letzten Vernehmung selbst gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3