Forum: Politik
Schadstoffe: EU-Kommission verklagt Deutschland wegen schmutziger Luft
DPA

Seit Jahren beklagt Brüssel die hohen Stickoxid-Werte in vielen deutschen Städten. Jetzt zieht die EU-Kommission vor den Europäischen Gerichtshof.

Seite 1 von 11
haresu 17.05.2018, 12:57
1. Abgewatscht

Gestern noch hatte die Kanzlerin ihren Kniefall vor der Automobilindustrie und ihr Desinteresse für die Gesundheit ihrer Bürger bekräftigt, heute kommt die Antwort aus Brüssel. Genau dafür brauchen wir die EU, zum Schutz vor unseren eigenen Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulsebeat 17.05.2018, 12:58
2. Gut so!

Absolut richtig. Die EU sollte unbedingt auch hier Stärke zeigen. Auf die nationalen Instanzen ist hier eben nicht mehr richtig Verlass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heimatminister 17.05.2018, 12:58
3. Ironie

Der Musterknabe, Sohn der Umweltkanzlerin, wird von seiner so sehr geliebten EU verklagt.
Also ehrlich: Für das folgende mediale Theater, die Schnappatmung der verantwortlichen Minister (und niedrigerer Politiker) - dafür zahle ich gerne meine Steuern.
Gestern noch waren alle noch totale Befürworter der EU und für den Umweltschutz - heute sind sie alle Kabarettisten!
Ich freue mich, köstlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hockeyer12 17.05.2018, 12:59
4. Ohne weiteren Druck...

wird die Bundesregierung nicht gegen die Autolobby handeln. Das haben Dobrindt und Co lange genug bewiesen.
Was in den USA die Waffenlobby ist bei uns die Autolobby.
Erst in ihrer letzten Regierungserklärung hat die Kanzlerin wieder gesagt, das Sie den Automobilkonzernen nicht auf den Schlips treten will.
-- keine vernünftige Entschädigung der betrogenen Autokäufer
-- keine Hersteller finanzierten Hardwarelösungen für saubere Diesel
Hoffentlich werden die Strafmaßnahmen nach dem zu erwartenden Urteil hoch genug, das endlich was geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 17.05.2018, 13:02
5. Kein Problem...

Um die Höchstwerte einzuhalten, muss man einfach die Messungen in größerer Höhe einhalten, wie gestern schön im ARD-Magazin PlusMinus aufgezeigt:

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/diesel-fahrverbot-hamburg-stadt-100.html

Da die meisten Menschen zwischen 0,50 Meter (Kinder) und 1,90 Meter groß sind und auch auf dieser Höhe die Stickoxide einatmen, sollte man ja vermuten, dass auch auf dieser Höhe gemessen wird. Weit gefehlt: In deutschen Städten wird auf Höhen zwischen 2,50 und 4,50 Meter gemessen - und da wird das Meßergebnis dann gleich besser. Jeder, der schon mal in Athen war, wird sich bei o.a. Artikel fragen, wieso z.B. Griechenland in der Liste der Länder fehlt, denen Strafen drohen. Da stehen die Stickoxid-Mess-Stationen eben auf dem Dach eines Gebäudes in 35 Meter Höhe oder in einer verkehrsberuhigten Seitenstraße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertaugustin 17.05.2018, 13:03
6. Wundert das jemand ?

Solange die "vereinigten Autobauer" unverdrossen und frech weiter ihre Dreckschleudern, vulgo Diesel, verkaufen wird die Luft nicht besser - "Fortschritt durch Beschiss", in Abänderung eines Audi-Mottos muss man da schreiben und die Politik lässt das geschehen. Wenigstens ist auf deutsche Gerichte Verlass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AngelaWerle 17.05.2018, 13:05
7. Was nun Herr Nuhr?

Das ist konsequent und begrüßenswert.
Bisher meinen ja noch einige Leute (wie z.B. der neoliberale Komiker Nuhr), die Menschen würden sich ja nur anstellen und sollten fröhlich die Dieselluft mit ihren Lungen filtern.
Wenn man nicht gerade ein Automobilvorstand ist, ist das dumm und zynisch.
Es geht um Luft, die wir unseren Kindern zum Atmen geben....
Wenn unsere korrupte Regierung nichts machen möchte, ist es erfreulich wenn andere Instanzen das in die Hand nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pundamaria 17.05.2018, 13:05
8. Super,

das wurde auch höchste Zeit. Ein weiterer Beweis dafür, dass Merkel all die Jahre so gut wie nichts getan hat. Der Schutz der deutschen Industrie geht ihr über alles, egal, wie darunter Umwelt und Gesundheit leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markniss 17.05.2018, 13:06
9. Wir sind das Land der Vollidioten!

Durch die Messungen von Umwelt-Extremisten an wenigen Extrem-Schwerpunkten kommt dieser völlig falsche Eindruck auf und jetzt auch noch dieser Irrsinn auf uns zu.

Glaubt irgendjemand, dass die Verkehrsbelastungen in Madrid, Prag oder Warschau geringer sind als in Stuttgart oder München??

Der einzige Unterschied: Die anderen Europäer haben einfach nicht die gleiche Lust auf Selbstzerstörung wie wir Deutschen. Ein Irrsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11