Forum: Politik
Schelte vom Altkanzler: Schröder wettert gegen Rente mit 63
REUTERS

"Wie soll das finanziert werden?": Gerhard Schröder kritisiert die Rentenpläne der schwarz-roten Koalition scharf. Die Rente mit 63 sei falsch, bemängelt der Altkanzler in einem neuen Buch - und warnt vor steigenden Beiträgen.

Seite 1 von 33
mattotaupa 29.01.2014, 10:13
1. Die Geschichte ist doch im Prinzip recht einfach

Man sollte die tatsächlichen Beitragsjahre anrechnen und die Zeiten der Arbeitslosigkeit nicht berücksichtigen, dann ist das Thema vom Tisch.
Wer arbeitet denn 45 Jahre und ist dann erst 63 ? In der Regel Leute, die mit ihrer Hände Arbeit ihr Geld verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kingsimon2007 29.01.2014, 10:16
2. Danke Gerd!

Nicht, dass es so schwer zu sehen wäre, aber wie mit immer weniger Beitragszahlern und höherer Lebenserwartung ein früheres Renteneintrittsalter finanziert werden soll, muss sich jeder fragen. Die Rechnung wird dann den Jüngeren in ein paar Jahren präsentiert. Ich bin selbst 31 und gehe mal realistischer Weise davon aus, dass ich bis mindestens 70 arbeite. Dass Sozialromantiker die Realitäten ignorieren und dafür auch noch gewählt werden ist mir unverständlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 29.01.2014, 10:16
3. Wieso die Renten Beiträge erhöhen,

Zitat von sysop
"Wie soll das finanziert werden?": Gerhard Schröder kritisiert die Rentenpläne der schwarz-roten Koalition scharf. Die Rente mit 63 sei falsch, bemängelt der Altkanzler in einem neuen Buch - und warnt vor steigenden Beiträgen.
einfach mal die Überweisungen nach Brüssel stornieren, dann können wir sogar noch die 20 Stunden Woche für alle einführen und haben damit auch das Problem mit der Arbeitslosigkeit gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ole#frosch 29.01.2014, 10:18
4. was soll die Politik auch anderes machen,

wenn immer mehr Wähler 60+ Jahre alt sind.
da hilft nur, das höchstwahlalter auf 77 oder weniger Jahre begrenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-xxx 29.01.2014, 10:21
5. 30 mrd. Rentenrücklagen vs. 160 Milliarden Mehrkosten

Wenn die reformen bis 2030 160 Milliarden kosten, wären das auf den durchschnitt runtergerechnet 10 Mrd. euro jährlich. Die Rücklagen betragen aber nur 30 mrd. und es ist nicht sicher ob Überschüsse erwirtschaftet werden. Wenns gut läuft erwirtschaften die zwischen 1 bis 5 Mrd. Überschüsse. Das heißt die Rücklagen (welche über einen langen zeitraum erwirtschaftet wurden) werden bewusst für eine relativ kleine gruppe geplündert und es wird Staatsverschuldung in Kauf genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yggdra 29.01.2014, 10:22
6. Die Rolle rückwärts

ist eine der ungünstigeren Fortbewegungsarten, wenn man voran kommen will. Ob die SPD auch diesmal, wie unter Schröder, im Laufe der Legislaturperiode wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottomerlin1 29.01.2014, 10:23
7. nicht schon wieder Schröder

Schröder war noch nie Sozialdemokrat und wird auch keiner werden. Er hat die Menschen abgestrafft die ihn gewählt haben, deshalb sollte er sich bei Fragen der sozialen Gerechtigkeit zurückhalten. Außerdem sollte man sich mit dem Zitat " Sicher wie das Amen in der Kirche zurückhalten , wenn man bei der Vereidigung zum Kanzler die religiöse Formel auslässt. Schröder hat mit Münte die Sozialdemokratie beschädigt und versucht es nun wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 29.01.2014, 10:24
8.

Haben der Herr noch Vorschüsse der Maschmeyers dieser Welt abzuarbeiten?

Man weiss wirklich nicht, was entwaffnender ist: der fast schon pathologische Mangel an Schamgefühl dieser Erscheinung, die ihm erlaubt, sich noch öffentlich zu äussern, statt in Abgeschiedenheit seine Silberlinge zu verzehren, oder die... sagen wir: Desorientiertheit einer Öffentlichkeit, die dem da noch ein Podium gibt, statt ihn mit Knüppeln von ebendemselben zu jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmike 29.01.2014, 10:25
9. Ach nee, der Wladimir Schröder

gibt auch seinen Senf dazu!
Treibt ihn die Sorge mehr Steuern in Deutschland zahlen zu müssen?
Damit die Rente sicher ist?
Warum verhält er sich unsolidarisch zu seinen Altersgenossen?
Wenn in D die Rente mit 63 tatsächlich eingeführt wird - wartet der Depardieu in seinem Steuerasyl schon auf ihn?
Fragen über Fragen ...
Eine noch: wie tief mußte sich der Fotograf bücken um ein Potrait Schröders von unten zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33