Forum: Politik
Schleswig-Holstein: SPD-Funktionäre wollen Stegner nicht mehr
DPA

SPD-Vize Ralf Stegner gerät nach der verlorenen Wahl in Schleswig-Holstein weiter unter Druck: In einem offenen Brief drängen ihn Parteifunktionäre zum Rücktritt.

Seite 1 von 14
gnarze 18.05.2017, 17:22
1. So sieht es aus

Wer gestern sah, mit welcher Selbstgefälligkeit und Arroganz Stegner bei Maischberger das Thema zu Seite wischte, der ahnt, warum an der Förde so gewählt wurde wie gewählt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
velence 18.05.2017, 17:24
2. Stegner sollte auch seinen Platz räumen!

Ich mag die koddrige Art dieses Mannes. Ein Linker,der sagt, was los ist. Nur, der gemeine Bürger sieht das anders
und die wollen politische Harmonie. Stegner irrt, wenn er meint, er müsste auf Biegen und Brechen eine CDU-geführte Koalition verhindern. Den Wahlsieger CDU auszubremsen, kommt nicht gut an. Und entspricht nicht dem Wählerwillen. Etwas Demut käme da schon besser an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 18.05.2017, 17:24
3. Für mich...

...würde es schon reichen, wenn Herr Stegner sich ein Auftrittsverbot für Talk-Shows auferlegen würde. Ich vermute, dass er die SPD pro Sendung mindestens 5.000 Wählerstimmen kostet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitra09 18.05.2017, 17:26
4. Stegner ist ein Prachtexemplar eines Möchtegern-Moralmonopolisten

Die Wahrnehmung vieler Bürger war und ist: es geht nicht um Demokratie, es geht nicht um die Bürger – es geht darum, gegen die Interessen und den Willen der Mehrheiten, die eigenen Positionen durch Umdefinition und Missbrauch von Attributen wie „gerecht“, „sozial“, „ökologisch“ aufzuwerten und kraft eines vermeintlichen Monopols auf Moral und Intelligenz alle politisch Andersdenkenden zu reaktionären „Wutbürgern“ abzuwerten.

Der Erfolg dieser Masche hat aber, nicht nur bei uns, die gesellschaftliche Spaltung herbeigeführt, unter der die Welt heute leidet und die der reaktionären Rechten ihren Aufstieg zur heutigen Bedeutung erst ermöglichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lungu_t_m 18.05.2017, 17:31
5. Aber Ralf Stegner,

ist doch so sympathisch. Wenn ich ihn sehe und höre ist mir schon klar, welche Partei ich nicht wähle. Dazu noch der Sympathieträger Martin Schulz, was kann der SPD besseres passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 18.05.2017, 17:37
6. Ein Grund

Solange die SPD Leute wie Stegner an verantwortlicher Stelle hat und ihn dermaßen Raum und Stimme, auch bundesweit einräumt, ist die SPD für mich auch im Bund unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 18.05.2017, 17:37
7. Hui,

ist da Jemand aus seinen Tagträumen erwacht? Nehmt mir ja nicht meinen Ralf weg, dieses in Fleisch gegossene Monument ewiger SPD-Pleiten ... :-).
Und was soll er denn dann machen? Demokratie erforschen? Ein bootcamp für junge AfD'ler leiten? Oder selbst dort gedrillt werden? Gar richtig arbeiten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 18.05.2017, 17:37
8. Intelligenz ist halt nichts,...

...was Politiker auszeichnet...viele kenne ich nicht. Herr Stegner gehört nicht dazu, wie er nun zusammen mit Herrn Albig bewiesen hat.
Schön wäre, sie könnten den Oppermann mit in die Versenkung nehmen. Dann wäre die SPD nicht mehr ganz so völlig unwählbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 18.05.2017, 17:42
9. Negativ

Stegner, aber nicht nur er sondern auch Schulz verkörpern die alte S, P. D. Den Seeheimer Kreis, die nähe zu Schroeder und seiner Agenda. sie stehen für ein eklatantes Versagen ihrer Wählerschaft gegenüber. Bei Stegner ist noch hervorzuheben, seine negative Strahlkraft die er Bundesweit ausübt. Wenn die S. P. D. in Zukunft noch als Volkspartei wahrgenommen werden will, sind Rücktritte dringend geboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14