Forum: Politik
Schulz weg, Nahles kommt: Die letzte Hoffnung der SPD
Getty Images

Martin Schulz tritt als SPD-Vorsitzender zurück, verpasst seiner designierten Nachfolgerin Andrea Nahles mit der verstolperten Nominierung aber noch eine Delle. Macht nichts: Nahles hat das Zeug dazu, ihre Partei wieder aufzurichten.

Seite 1 von 22
JackNapier 14.02.2018, 06:32
1. "Letzte Hoffnung" ???

Wie oft haben wir das in den letzten Jahren schon zu lesen bekommen. Und trotzdem zerstört sich diese Partei weiter und weiter.
Solange diese egozentrische Parteiführung nicht komplett ausgetauscht wird, und die Nachfolger endlich mal zuhören, was der Rest der Partei UND die Wähler zu sagen haben.
Aber so werden sie nur das Schicksal einer FDP teilen und irgendwann unter 5% rutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yehoudin 14.02.2018, 06:45
2. Nahles zieht keine Wechselwähler an

Auch wenn Frau Nahles innerhalb der Partei die richtige Frau wäre, glaube ich nicht dass sie genügend Wähler aus den anderen Lagern anziehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen_k 14.02.2018, 06:45
3. Die Hoffnung: das Ende der Agenda 2010

Die hatte Schulz mit seinem: ,Es muss wieder gerecht zugehen in diesem Land geschürt!‘
Dann kamen letztlich marginale Änderungen im Bereich der Rentenhöhe für zukünftige Generationen, die Aufgabe der vollmundig angekündigten Bürgerversicherung, Sparte Krankheit und Pflege. Das Ansinnen eines einheitlichen Rentensystems, während des Schurkenstückes Agenda 2010 (erst die Tarifbeschäftigten, dann die Beamten) in täuschender Absicht propagiert, ist ohnehin kein SPD-Thema mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MediTomSin 14.02.2018, 06:56
4. Nahles

Nahles mag zwar eine fähige Politikerin sein (was ich allerdings bisher immer anders wahrgenommen habe) aber für mich, meine Freunde und Bekannten ist sie eine der unsympathischsten Politikerinen. Vielleicht sollte man nicht so vehemen an ihr festhalten sondern den Jungen die Bühne überlassen. Oder einfach demokratischer werden, Wort halten und auch für nächsten Generationen mitreagieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tim P.Tou 14.02.2018, 06:59
5. Hoffnung?

... wohl eher nicht. Es sieht aus, wie das letzte verzweifelte Aufbäumen. Ich erinnere an den kindlichen Ausbruch "... 'n Vogel zeigen die uns, 'n Voooogel." Sicher. Damals allerdings nicht, aber jetzt.
Die SPDU hat gezeigt, wie man sich gepflegt selbst zerlegen kann. Und das Ende ist nicht Sicht. Nur die Ermangelung von willigen (sprich karrieregeilen) Personen ist die Nominierung so einer Person in so einer Situation zu verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scholl.leo 14.02.2018, 07:01
6. Im Karneval

gibt es ein Lied von "3 mal Null is Null.." Das ist wohl das Motto der SPD. Den Mitgliedern mit Wahlberechtigung wünsche ich eine ruhige Hand beim Entscheid für #nogroko statt #martinsmafia. Der OBin von Flensburg wünsche ich ebenfalls viel Erfolg. Den "Bürgern" des SPD-Präsidiums einen RiesenGroßen Spiegel zu Gewinnung der Erkenntnis, dass es Zeit ist über seine Fehler nachzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 14.02.2018, 07:06
7. Ich sehe das anders

Ich würde es begrüßen wenn die Basis die GroKo ablehnt. Die Aussage von Schulz am Wahlabend war richtig und sie ist es immer noch. Bis aus Weiteres ohne legitimierte Führung ist die SPD derzeit nicht regierungsfähig. Die Merkel kann seit Monaten eine Minderheitsregierung bilden und soll genau das tun. Es wird mit oder ohne GroKo sehr schnell zu Neuwahlen kommen, weil eine stabile Regierung wird auch die GroKo niemals sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo Henner 14.02.2018, 07:08
8. Nahles zurück ins Glied

Nahles dürfte wenig geeignet sein, die Partei wieder aufzurichten.
Sie stand federführend in vorderster Front, als es im letzten Jahr unter Schulz rapide bergab ging.
Nahles ist eine der Hauptverantwortlichen für den weiteren Niedergang der SPD.
Deshalb: endlich mal ein Großreinemachen in der SPD-Führungsriege und Nahles neben einigen anderen Verantwortlichen zurück ins Glied !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollydk 14.02.2018, 07:09
9. Die letzte Hoffnung der SPD

wäre es gewesen, zu ihren Versprechen von vor der Wahl zu stehen statt so armseliges Geschwurbel zu veranstalten. So wird das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22