Forum: Politik
Schwarz-Grün - Chance oder Risiko?

Seit der Hamburg-Wahl wird über die Koalition der CDU und der Grünen diskutiert. Kann diese politische Liaison in der Hansestadt funktionieren? Wie sehen Sie generell die Möglicheiten einer schwarz-grünen Verbindung: mehr Chance oder mehr Risiko?

Seite 1 von 120
freqnasty 26.02.2008, 11:37
1.

das hängt wohl vom jeweiligen CDU-landesverband ab. in hamburg ist so etwas evtl vorstellbar, in bayern in 100 jahren nicht.

Beitrag melden
BillBrook 26.02.2008, 12:08
2.

Zitat von freqnasty
das hängt wohl vom jeweiligen CDU-landesverband ab. in hamburg ist so etwas evtl vorstellbar, in bayern in 100 jahren nicht.
Stimmt, da es die CDU dort nicht gibt.

Aber im Ernst, abgesehen davon, dass die CSU auf absehbare Zeit keinen koalitionspartner brauchen wird, könnte ich es mir auch dort vorstellen. Die CSU ist im Zweifel flexibler als man glaubt.

Beitrag melden
Rasmuss 26.02.2008, 12:18
3.

ich glaube die Parteien fügen sich beide durch diese Farbenlehre schweren Schaden zu.
Man sollte die Mitglieder befragen, mehrheitlich wird es da nur Ablehnung geben außer es sind wohlhabende Großstadturbaner mit einer sentimentalität für grüne Herzensthemen..

Wo liegen die Gemeinsamkeiten?
Gibt es sie überhaupt?
Das Thema der CDU ist Wirtschaft.
Grüne Themen sind Umwelt, Bildung, Familie, Energie, Nachhhaltigkeit.
Oder sehe ich zu sehr schwarzgrün.. ;)

Aber sollen sie nur machen, SG geht vielleicht 2 Jahre gut danach gibt es Neuwahlen, die werden dann die GAL vergeigen so mit 5,5 % und die CDU mit 37%.
Dann gibt es nur noch eine Option Rot/Rot/Grün.

Beitrag melden
Klo 26.02.2008, 12:32
4.

Zitat von freqnasty
das hängt wohl vom jeweiligen CDU-landesverband ab. in hamburg ist so etwas evtl vorstellbar, in bayern in 100 jahren nicht.
Das ist aus heutiger Sicht sicher richtig. Aber warten wir mal ab, bis die Bayern es nötig haben. Dann werden die Karten nämlich neu gemischt. Man darf sich schon heute auf den Tag freuen, an dem die CSU mal einen Koalitionspartner sucht.

Beitrag melden
perpendicle 26.02.2008, 12:37
5.

meine Visionen habe ich ja bereits gestern beschrieben.

Diese verbindung ist aber nun wirklich etwas, was man nur als so etwas wie Mittel der Machterhaltung um jeden Preis beider Parteien bezeichnen kann, nachdem sich nun ja auch in Hamburg 5 Parteien ergeben haben und damit auch die Chancen jeder einzelnen Partei schwinden eine absolute Mehrheit zu bekommen.

Wenigstens hat die CSU hier in München nunmehr ihr Wahlplakat entfernt, auf dem sie " mehr geschlossene Einrichtungen für gewaltbereite Jugendliche(!) verspricht. Derselbe Kandidat wirbt jetzt- nach alter CSU Manier wieder für die "starke Wirtschaft sichere Arbeitsplätze" .Das eine ist- so weit ich es zu beurteilen vermag nicht mehr- das andere immer noch nicht und schon gar nicht bundesweit vorhanden.

Beitrag melden
Shiraz 26.02.2008, 12:47
6.

Zitat von sysop
Nach der Hamburg-Wahl wird über eine Koalition der CDU und der Grünen diskutiert. Kann diese politische Liaison in der Hansestadt funktionieren? Wie sehen Sie generell die Möglicheiten einer schwarz-grünen Verbindung?
Die beiden christlich/bürgerlichen Parteien Deutschlands? Wundert mich, dass die nicht längst zusammen sind.

Beitrag melden
Reziprozität 26.02.2008, 12:49
7.

Schwarz-Grün in HH, so es denn überhaupt dazu kommt, erweitert die Optionen der Noch_Volkspartei CDU in Zeiten von 5-Parteien-Parlamenten an einigen Orten (u.a. auch im Südwesten). Ich sehe darin auch eine Art Antwort auf die Rot-Roten Avancen der letzten Tage seitens der SPD.

Beitrag melden
Reziprozität 26.02.2008, 12:51
8.

Zitat von perpendicle
meine Visionen habe ich ja bereits gestern beschrieben. ...
Sie wissen aber schon noch, was Helmut Schmidt dazu sagen würde?

Beitrag melden
Meerkönig 26.02.2008, 13:09
9.

Zitat von sysop
Nach der Hamburg-Wahl wird über eine Koalition der CDU und der Grünen diskutiert. Kann diese politische Liaison in der Hansestadt funktionieren? Wie sehen Sie generell die Möglicheiten einer schwarz-grünen Verbindung?
Es wird in Hamburg keine Rot/Grüne Verbindung geben, es sei den O.v.B. übernimmt das kompl. Grüne Programm oder wird "Grüner", aber Hamburg braucht den Hafenausbau und das neue Kohlekraftwerk. Die Grünen werden in die Verhandlungen eintreten. Am Ende wird es aber eine Rot/Rot/Grüne- Regierung in Hamburg geben. Der SPD Kandidat ist offenbar noch zu bescheiden oder zu alt. Hier muss die SPD noch den geeigneten Typ finden. Am besten wäre so ein Hans Albers Typ wie Ole von Beust, damit wäre es den Hamburgern egal. Möglich ist auch eine Gentlemen Agreement in Berlin:“Ihr (CDU) behaltet Hamburg, dafür bekommen wir (SPD /Grüne) Hessen.“

Beitrag melden
Seite 1 von 120
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!