Forum: Politik
Seehofers 69 Abschiebungen: Wie man zum Mittäter wird
DPA

Erst witzelt Horst Seehofer über 69 Abschiebungen zu seinem 69. Geburtstag, dann nimmt sich einer der Abgeschobenen in Kabul das Leben. Welche Schuld trifft den Innenminister?

Seite 1 von 16
Jetztredich 12.07.2018, 14:42
1.

Die Entscheidung straffällig zu werden beruhte ebenso auf einer eigenen Entscheidung, wie die Entscheidung, sich das Leben zu nehmen. Für beide Entscheidungern trage ich keine Verantwoprtung - und Horst Seehofer auch nicht.

Beitrag melden
Agrarökonom 12.07.2018, 14:43
2. Sehr guter Zwischenruf

Dieses schwachsinnige Blame-Game wurde auch schon umgekehrt betrieben: die Ertrunkenen seien Merkels Tote, weil die Menschen eingeladen habe. Diese Gegenbeispiel soll zeigen, wie absurd dieser 'meine Toten - deine Toten'-Wahn ist!

Beitrag melden
bsauss 12.07.2018, 14:49
3. endlich mal eine differenzierte Darstellung

Klasse wie sich der Spiegel traut hier auch gegen den stets korrekten und Mainstream anzuschreiben... Bitte mehr davon

Beitrag melden
migratist 12.07.2018, 14:54
4. Und wenn an seinem 70ten Geburtstag

in Hong Kong 70 Säcke Reis umkippen - ist er dann daran auch schuld? Jetzt mal bitte halblang!! Die 69 Afghanen sind nach Recht und Gesetzt abgeschoben worden! Sicher ist es tragisch, dass es einer seelisch oder wie auch immer nicht verkraftet hat und zu diesem extremen Mittel gegriffen hat! Aber Seehofer DAFÜR die Schuld zu geben ist zynisch. Seine Witzeleien kann man gerne kritisch hinterfragen!!

Beitrag melden
eulenspiegel2014 12.07.2018, 14:55
5. Durchaus zutreffend

sind die Ausführungen über Abschiebungen von Straftätern. Diese sollten durchaus konsequenter angewendet werden. Dennoch bedeutet Abschiebung für den Einzelnen eine hohe Belastung, die auch im Suizid enden kann. Das ist tragisch und auch bei Straftätern traurig. Insofern sollte man Abschiebung ernsthaft und nüchtern kommentieren. Seehofer ist nicht der Suizid anzulasten, aber ihm ist vorzuwerfen, dass er eifrig bemüht war, aus der Abschiebung einen unbeholfenen Witz zu zimmern. Das war nicht angemessen und geschmacklos. Der Selbstmord unterstreicht dies nur.

Beitrag melden
Eutighofer 12.07.2018, 14:56
6. Sachlichkeit gibt es nicht mehr, nur Empörung

Bei den Gegnern Seehofers vermisse ich Sachlichkeit. Was sind die Alternativen zu Abschiebungen ? Ohne Abschiebungen bräuchte man kein Asylrecht, denn dann dürfte in der Konsequenz Jeder einreisen und auf Dauer bleiben. Demonstrativer Moralismus ist keine Alternative zu realer Politik.

Beitrag melden
yang0815 12.07.2018, 14:56
7. Sehr gut geschrieben

Ich bin gegen das was Seehofer macht, aber man muss die Kirche auch im Dorf lassen.
Danke für die Klarstellungen und den objektiven Ton. Waren mir (leider) auch neu.

Bitte mehr Artikel wo klar die Fakten und die persönliche Meinung getrennt dargestellt werden.

Beitrag melden
Katzazi 12.07.2018, 14:58
8.

Vorsicht. Ja, echte Kriminelle können (und sollen) abgeschoben werden. ABER selbst dann gibt es Gründe, die dagegen sprechen können. Und gravierende gesunheitliche Probleme gehören dazu. Hier hat jemand Suizid begangen. Wie auch die Einblendung unter diesem Beitrag andeutet, steckt hinter Suizid sehr häufig ein gravierendes psychisches Problem. Hier geht es um das Leben eines Menschen, das laut Verfassung zu schützen ist. Eines Menschen, der sich in der Obhut der Behörde befunden hat. So einfach ist der Fall nicht gelegen. Ich kenne die Details des Falles nicht. Aber wenn es Anzeichen für derartige psychische Probleme gab, dann ist der Fall nicht so einfach abzuhandeln, wie dargestellt. Ein Indiz für das Vorliegen von gravierenden gesundheitlichen Problemen könnte hierfür tatsächlich sein, dass sich die anderen Abgeschobenen, die sich in einer vergleichbaren Situation befanden, eben nicht umgebracht haben.

Beitrag melden
hbb258 12.07.2018, 14:58
9. Danke

Ich habe selten einem Beitrag so zugestimmt, denn mir ging es genau so als ich die Berichte dazu gelesen hab. Die Vorstrafen wurden totgeschwiegen und Seehofer die Schuld gegeben.. Die Abschiebung war in diesem Falle allerdings absolut korrekt und sie war überfällig. Der Suizid des jungen Mannes ist tragisch und in diesem Zusammenhang wurde der Satz von Seehofer auch zurecht kritisiert. Aber da wusste er noch nichts von dem Tod, da kann er auch nichts für und er hat im Nachhinein auch gesagt dass es tragisch ist für den jungen Menschen. Aber wie dieser Fall falsch dargestellt wurde und politisiert wurde ist nicht okay.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!