Forum: Politik
#SheToo: Kann eine Frau einen Mann vergewaltigen?
AFP

Die Schauspielerin Asia Argento soll einen 17-Jährigen sexuell missbraucht haben, jetzt ist eine Frau die Täterin. Doch in der #MeToo-Debatte darf das Geschlecht selbstverständlich keine Rolle spielen.

Seite 1 von 30
inovatech 23.08.2018, 15:09
1. Diese Frage

hat mich seit Beginn der neusten Causa Argento auch schon einmal beschäftigt. Meiner Meinung nach nicht - vor allem nicht bei Frau Argento ;)

Beitrag melden
ajantis 23.08.2018, 15:12
2. wie bitte?

Der Artikel ist doch nicht ihr ernst oder? Allein schon die Überschrift ..
Sie sollten dringend mal hier rein lesen
http://www.spiegel.de/panorama/asia-argento-rechtspsychologin-spricht-im-interview-ueber-frauen-als-sexualtaeterinnen-a-1224162.html

Beitrag melden
kayakclc 23.08.2018, 15:14
3. Täuschend Überschrift

Es geht bei vielen Beiträgen dieser Debatten nicht um Vergewaltung, sondern um den Graubereich der sexuellen Nötigung, und das Ausspielen von Macht von Vorgesetzen, oder einflussreichen Persönlichkeiten. Vergewaltung ist nur eine Extermform und daher ungeeignet selbst unter dem Gesichtspunkt der Poinierung.

Die Antwort ist doch klar: Männer und Frauen können sich der sexuellen Nötigung schuldig machen. Um Vergewaltigung geht es nicht. Und genau das ist das ganze Problem, weil man sich hier leicht in Grauzonen bewegt, die om Zeitgeist abhängen. Ab wann wird einvernehmlicher Sex zur sexuellen Nötigung und ab wann wird es eine Vergewaltigung.

Wir machen uns die Diskussion zu einfach, weil wir gerne in Schwarz-Weiss Kategorien denken wollen. Abgrenzungen sind schwierig, besonders im Zwischenmenschlichen, weil wir Verbal und non-verbal anders Kommunizieren.

Beitrag melden
sanfernando 23.08.2018, 15:19
4. (Betrifft Jimmy, Stormy u.a.)

Müssen Schweigegelder in den USA eigentlich als Einkommen versteuert werden?

Beitrag melden
mcf75 23.08.2018, 15:24
5. Ja und Nein

Die einen werden jetzt sagen: Altherrenphantasien.

Im Prinzip weiß ich was Sie meinen, Herr Fleischhauer, bzgl. der Vorstellung eines 17jährigen via erfahrener Frau vom Hormonstau befreit zu werden.
Dennoch glaube ich, dass Sie zu schlau sind, um nicht zu wissen, dass es eine abstrakte Ebene gibt, wonach ein 17-jähriger durchaus verstört werden könnte, wenn er von der Mutter eines Freundes bspw. auf mehr oder weniger drängende Weise vergewaltigt würde... Wohlwissend dass der Körper eines 17-jährigen Mannes auf Stimulation reagiert, im Gegensatz zu dem einer Frau. Nach dem Motto: wenn er eine Erektion hatte, kann es doch keine Vergewaltigung sein.

Ggf. ist Vergewaltigung dann ein zu starkes Wort, eher Nötigung.

Beitrag melden
pan-orama 23.08.2018, 15:26
6. Abhänigkeiten

Was im Fall Argento in ihrem Artikel unbeachtet bleibt ist der Umstand das sich das Verhältnis schon seit der Kindheit mit der Beschuldigten aufgebaut hat. Eine Art Mutter – Kind Verhältnis, dem sich der unter kalifornischem Recht Missbrauchte, nicht entziehen konnte. Mitnichten also nur ein junger Mann, mit dem Sex zu haben in Deutschland straffrei wäre. Es war das was es in Fällen von Missbrauch unter sich bekannten Personen immer ist, ein Abhängigkeitsverhältnis. Sei dies nur materieller oder emotionaler Art.

Leider machen Sis sich auch dem Irrglauben anheim, dass ein 17jährigen davon träumt von einer älteren Frau (Mutterersatz?) in den Sex zwischen den Geschlechtern eingeführt zu werden. Prinzipiell könnt jeder 17jährige sich für unter Hundert Euro, über eine entsprechende Dienstleitung, diesen „Traum“ erfüllen. Das tun sie aber nicht, und wenn es geschieht, dann meist aus den oben genannten Verhältnissen.

Beitrag melden
seba.hagen 23.08.2018, 15:27
7. Starke Thesen!

Mutig, diese Thesen so zu äußern. Ich lese da zwei Hauptthesen raus:
1. Es hätte ihm gefallen müssen
2. Der Junge ist alt genug (und was mitschwingt: Er hätte sich ja wehren können)

Auch wenn Sie mit ihren Thesen ja Männern nicht die gleichen Rechte zusprechen wie Frauen:
Zu 1.: Nicht jeder 17-jährige hat Lust, etwas mit einer 37-jährigen anzufangen. Setzen wir jetzt noch voraus, dass sie nicht zwangsläufig sein Typ sein muss, ist das schon gewagt. Drehen wir es doch mal um: Was würden sie sagen, wenn ein x-beliebiger, 37-jähriger Teenie-Schwarm nach seinem Auftritt eine 17-jährige mit aufs Zimmer nimmt? Wäre auch das okay, selbst wenn sie vorher schwärmend vor der Bühne stand?

Zu 2.: Auch manche der Frauen hätten sich sicherlich gegen einen mittlerweile 66-jährigen wehren können. Im Artikel über Frau Argento steht auch, dass es nicht nur um körperliche Gewalt ging, sondern dass Harvey Weinstein "ihre Karriere torpedieren könnte". Jegliche körperlichen Unterschiede fallen weg, wenn man nicht-körperliche Drohungen in Betracht zieht.

Natürlich kann ein Mann etwas dagegen haben, etwas mit einer Frau anzufangen und natürlich gibt es Möglichkeiten, jemand körperlich stärkeren unter Druck zu setzen bzw. zu erpressen. Den Fall dann als lustig oder ironisch darzustellen halte ich für mehr als daneben gegriffen und führt genau dazu, dass Männer, die tatsächlich ein Problem haben, sich schämen oder nicht Ernst genommen werden.

Beitrag melden
r_b 23.08.2018, 15:28
8. Die bösen Männer.....

Selbst Frauen die mit 17 Jahren vergewaltigt werden, das dürfte man dann auch nicht mehr vergewaltigung nennen, nach ihrer Sichtweise.
Frauen sind die Opfer!? Männliche vergewaltigung durch Frauen, ist per se, überhaupt nichts schlimmes? Ist man mit 17 Jahren erwachsen? Nach der Gesetzgebeung?
Oh ganz zu vergessen: Wenn Frauen, ihre eigenen Kinder mißbrauchen unter 17 Jahren...Ist wahrscheinlich auch nichts schlimmes, weil jeder junge Mann träume hat, mal Sex mit der eigenen Mutter zu haben.
Dann könnte man Sex mit Menschen unter 18 Jahren erlauben wenn alles nicht so schlimm wäre.
Wenn HErr Weinstein mit einer 17jährigen Sex hatte, dann sollte es nach ihrer Lesart genauso gleichwertig behandelt werden, als wenn es im umgedrehten Fall, der Fall wäre.

Beitrag melden
naklar261 23.08.2018, 15:32
9. Interessanter Kommentar...

...wobei ich diese Geschichte eher in „Die Bunte“ oder der „Gala“ erwartet hätte. Interessant war jedoch der Hinweis auf diese #Metoo Geschichte. Bisher war ich sehr erfolgreich darin diese Bewegung komplett aus meinem Alltag und Umfeld herauszuhalten...leider scheint das noch nicht vorbei zu sein....also noch zwei Wochen dieses Thema

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!