Forum: Politik
Sonderermittler Mueller: US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischung an
Seite 1 von 10
s.l.bln 16.02.2018, 19:23
1. Sofern er da...

...ausreichend konkret werden kann, ist es vermutlich ein ziemlich cleverer Schachzug, erstmal mit den beteiligten Russen anzufangen.
So kann er einen Haufen Fakten unter die Leute bringen, ohne daß Republikaner im Verteidigungsmodus ständig Nebelkerzen werfen.

Die werden sich hüten Russen zu verteidigen, die beschuldigt werden, das Land zu sabotieren.
Wenn dann ausreichend Material unwidersprochen im Umlauf ist, kann man den Bezug zu den betreffenden Amis herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmuella 16.02.2018, 19:30
2. Auslieferungsabkommen?

Besteht denn ein Auslieferungsabkommen zwischen den USA und Russland?
Wäre irgendwie lustig, wenn es soweit käme, dass die Angeklagten ausgeliefert würden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guayaquil 16.02.2018, 19:30
3. Nur destruktiv

Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Rußland nur noch destrutiv wirken kann.
Angefangen im eigenen Land kann die Regierung nur destruktiv gegen die Opposition vorgehen, anstatt ehrlich und transparent zu arbeiten. Sie haben da wohl einige der typischen Diktatorengesetze in die Neuzeit gerettet, wie "Verächtlichmachung der Regierung" oder ähnlich. Das braucht man eben, wenn man die Wahrheit nicht auf seiner Seite hat und dagegen viel vertuschen muß.
Gekniffen ist dann wie immer die bereite Masse des Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrzej123 16.02.2018, 19:42
4. Welche Handlungen werden vorgeworfen?

Es wäre interessant zu erfahren, welcher russischen Person bzw. Organisation welche konkreten Handlungen genau vorgeworfen werden.
Man hätte dann einen Masstab, um das Agieren sonstiger ausländischer Personenen bzw. Organisationen bzgl sonstiger Wahlen z.B. derjenigen bei uns vergleichend zu beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 16.02.2018, 19:44
5. Gut so,

jetzt kommt Bewegung ins Spiel. Die Republikaner werden es sich zweimal überlegen, ob sie den Beschuldigten Russen beispringen wollen und somit noch mehr Verdachtsmomente anhäufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 16.02.2018, 19:45
6. Ich hoffe ja, dass einige der genannten Russen in den USA sind,

dann wird es interssant, wenn die aussagen müssen. Da wird Donald Trump sich wohl sehr ärgern, dass er da nicht zwischen funken kann ohne sich selbst des Hochverrats zu bekennen. Das wäre ja lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dw13 16.02.2018, 19:46
7. Wahleinmischung

Worin bestand denn die "Wahleinmischung"? Sollen die Angeklagten Wahlcomputer manipuliert oder Werbeanzeigen auf Facebook gekauft haben? Wäre nicht ganz unerheblich, das zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 16.02.2018, 19:48
8.

Nein, das kann gar nicht sein. Gemäß den Trumpisten und Verschwörungstheoretikern hat es russische Einmischung nie gegeben und das FBI ist nur auf einem persönlichen Feldzug gegen Trump.
Zwar hat Comeys Ankündigung über die Wiederaufnahme der Clinton-Ermittlungen kurz vor der Wahl zu seinem Sieg beigetragen, aber das sind Fakten - und Fakten interessieren höchstens mal wenn sie Trump gut aussehen lassen. Oft nicht einmal dann.


Okay, mal im Ernste: ich weiß nicht ob das Ermittlungstaktik ist oder ob Mueller sich gedrängt gesehen hat, sich politisches Kapital zu beschaffen bevor er Trump vorlädt. Ich hoffe es ist Ersteres, aber es sthet dieser Tag enicht gut um dne amerikanischen Rechtsstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortelkas 16.02.2018, 19:52
9. Na, das ist ja ein politischer Knaller,

....13 Russen haben sich eingemischt! Wahrscheinlich sind Wladimir Putin und der russische Außenminister Lawrow auch mit von der Partie. Das ganze ist so lächerlich und abwegig: Trump hat die Wahl gewonnen, seine politischen Fehlleistungen gehen täglich durch die Presse, warum sollte Moskau einen solchen politisch unberechenbaren Menschen unterstützen. Viel wahrscheinlicher scheint mir, dass in den USA einfach Material gesucht wird, um vielleicht doch einmal ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump einzuleiten, aber ich gebe zu, dass ist Spekulation, und auf diesem Forum darf man sicher auch einmal ein wenig spekulieren. Sehr interessant fände ich aber auch mal ganz andere Untersuchungen durch amerikanische Sonderermittler, z. B. die Unruhen auf dem Maidan vor Jahren. Dort haben die USA nämlich (auch durch massive Dollar-Hilfe) dafür gesorgt, dass eine rechtmäßig gewählte Regierung verjagt und die Ukraine politisch destabilisiert wurde.
Erwin Fortelka

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10