Forum: Politik
SPD-Krise: Schulz nimmt Gabriels Entschuldigung an
DPA

"Du bist eben ein Emotionsbrötchen": Martin Schulz hat Sigmar Gabriels Entschuldigung nach dessen persönlicher Attacke laut SPIEGEL-Informationen akzeptiert. In der SPD gibt es weiter Zwist um den Kurs.

Seite 1 von 5
paula_f 16.02.2018, 15:14
1. die GroKo kann wg Gabriel noch kippen!

wie eine kleine Kind rührt Gabriel in allen Kanälen um Außenminister zu bleiben. Wenn es nicht klappt - dann sollen die anderen auch keine Posten kriegen, dann platzt sie halt die GroKo. Er hat sich hinreichend disqualifiziert, nur weil die notwendige Grundhärte fehlt rechnet er sich Chancen aus. Schulz hat sich die Elefantenrunde von Merkel bis ins letzte Komma vorplanen lassen. Ein Mann mit Eiern hätte die Gelegenheit genutzt und die Live Sendung unter Protest als unwürdige Merkel Show live verlassen. Nicht so Schulz, er saß da wie ein begossener Pudel. Jetzt nimmt er die Entschuldigung an - frei nach dem Motto ich halte jetzt mal dem Gabriel die andere Backe hin. Immer die gleichen Verhaltensmuster nach oben buckeln und nach unten treten, ganz toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 16.02.2018, 15:14
2. Völlig uninteressant

ob der eine Versager dem anderen die ohnhehin verlogene Entschuldigung abnimmt. Weg sind beide und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. Lublewski 16.02.2018, 15:22
3.

"In der SPD gibt es weiter Zwist um den Kurs."

Der Bürger=Wähler ist für die SPD-Führung nicht wirklich interessant, stimmt's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 16.02.2018, 15:26
4.

Wofür sollte Gabriel sich entschuldigen und warum hat er es getan? Ist es soweit, dass jetzt auch Politiker wie Bundesligaprofis keine Kanten und keinen Character mehr haben dürfen? Egal wie man zu einem Politiker steht, man sollte auch seinem politischem Gegner im Eigeninteresse zugestehen und sogar erwarten, dass dieser er selbst ist einschließlich Emotionen und keine gefilterte Wohlfühlversion. Technokraten können nicht führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edgar1907 16.02.2018, 15:27
5. Nicht zu entschuldigen!

Eigentlich ist das Verhalten von Gabriel nicht zu entschuldigen und müsste dafür von der SPD-Führung getadelt werden. Hoffentlich ist er seinen Posten als AM los. So ein Verhalten ist nicht zu tolerieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jh2015 16.02.2018, 15:35
6. Sicher spricht Fr.Nahles in Kuerze ihr volles Vertrauen aus

Was fuer ein Kindergarten! Von erwachsenen Menschen sollte man erwarten koennen, dass sie eine solche Angelegenheit ohne " Bande ueber die Medien" aus der Welt schaffen. Erst recht von solchen , die den Anspruch erheben , das Land politisch " fuehren " zu koennen. Die SPD " Fuehrung" zeigt hingegen , dass sie alle offensichtlich nicht wissen , wie man das macht , dabei heute noch vorneweg Fr.Nahles . Offensichtlich haben alle nicht gelernt , erwachsen zu werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 16.02.2018, 15:41
7. Ich wünsche mir

ein paar Tage Ruhe vor dieser SPD-Drama-Soap. Es nervt nur noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 16.02.2018, 15:53
8. Erwachsene entschuldigen sich NICHT!

Die denken zuerst, bevor sie ihrer oralen Inkontinenz freien Lauf lassen.
Außerem kommt zwischen Tat und "Entschukldigung" die Wiedergutmachung - also nicht öffentlich rumproleten und dann im Hinterzimmer "entschuldigen".
Doch vor allem "entschuldigt man sich nicht, sondern man bittet um ENtschuldingung/Verzeihung - diese hingerotzten automatischen "Entschuldigungen" sind doch nur eine neue Beleidigung. Obwohl, wenn der Gegenüber es wie hier nicht mal merkt, ist es egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stern69 16.02.2018, 16:06
9. Freunde und Umfragen

Man muß der SPDF gar nicht fernstehen. Die Albernheit der Freundschaftsbekundungen ist für jeden offensichtlich gewesen. Umfragen sind eben nur tagesaktuelle Stimmungen und nicht Ergebnisse, dennoch wohin der Weg geht ist für die SPD klar. In die Bedeutungslosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5