Forum: Politik
SPD-Politikerin Chebli: Niemand beschimpft meine Schwestern
DPA

Zwei Schwestern der Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli werden fremdenfeindlich beschimpft - und zeigen dafür Verständnis. Das macht die SPD-Politikerin wütend.

Seite 1 von 6
Shoxus 12.08.2017, 14:47
1. Leider

gibt es immer Idioten. Egal aus welcher Ecke. Trotzdem werden wir ein massives Problem bekommen. Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Islam beschäftigt, weiß wie schnell das Ganze aus dem Ruder laufen wird. Diese Religion muss sich dringendst reformieren.

Beitrag melden
riedlinger 12.08.2017, 14:49
2. Eine sehr schöne Rede!

Eine sehr schöne Rede. Leider fest verankert im Abstrakten. Es wäre sehr schön gewesen, wenn Frau Chebli auch gesagt hätte, was konkret ihre Schwestern hätten tun sollen - etwa mit einer aufgeschriebenen Autonummer. Aber wer allzu konkret wird, macht wohl keine politische Karriere. Dann lieber vage bleiben, das aber mit aller Entschiedenheit! Schade.

Beitrag melden
atherom 12.08.2017, 14:55
3. Na ja, Politikerin ist vielleicht die falsche Bezeichnung.

Ich habe die Dame, dank Internet, bei Pressekonferenzen gesehen und da machte sie keine souveräne Figur. Was natürlich schwachsinniges Benehmen Einzelner nicht rechtfertigt.

Beitrag melden
sonnemond 12.08.2017, 15:00
4. Wie langweilig

So etwas haben wir doch schon tausendmal gehört. Nun, Kopftücher werden nun mal als Symbole des politischen Islams interpretiert. Zu recht. Kein Wunder, dass viele Menschen diese mit großem Misstrauen sehen. "Pseudo-Feministinnen mit Kopftuch" - diesen engagierten Artikel der Ex-Femen-Aktivistin Zana Ramadani möchte ich an dieser Stelle empfehlen: http://cicero.de/kultur/islam-und-frauenrechte-pseudo-feministinnen-mit-kopftuch

Beitrag melden
rsbonn 12.08.2017, 15:04
5. Ganz recht, es gibt immer...

Idioten. Bemerkenswert ist allerdings auch, dass selbst offensichtlich sehr gut integrierte Menschen das Denken in alten Strukturen, die sie zum Teil selber gar nicht aktiv erlebt haben werden, nicht ablegen können. Oder wie sonst ist zu erklären, dass eine der Schwestern von "...Unseren..." Leuten spricht? Ist es nicht genau das, was Deutschen immer vorgeworfen wird? Ist dies letztlich gar die Natur des Menschen...? Wahrscheinlich nur die Reaktion auf den überall grassierenden "Fremdenhass", oder...?

Beitrag melden
lupo44 12.08.2017, 15:04
6. 1978 geboren,was wissen Sie von deutscher Geschichte.....

diese Frage würde ich jeden anderen auch stellen nicht nur Ihnen.Wenn Sie die SPD Geschichte kennen würden die ja die älteste Partei Deutschlands ist ,dann würden Sie auch erwähnen müssen das diese Partei auch den Nationalsozialismus überstanden hat ohne Schaden genommen zu haben.Und wie Sie richtig bemerken sollte man aus Fehlern lernen.Diese Partei hat nicht den Kieler Aufstand 1918 unterstützt ,sie hat nicht die Machtergreifung Adolfs Hitlers verhindert,nicht den Bau der Berliner Mauer und hat Die Agenda 2000 ins Leben gerufen und dafür gesorgt das Hartz 4 in Deutschland Salonfähig werden konnte.Und leider wird diese Partei die nächste Wahl im September verlieren.Auch dafür gibt es viele Gründe.Fazit diese Bilanz hat die SPD selbst zu verantworten nicht das Wahlvolk und es wird auch nichts von rechten Gedankengut oder Populismus hoch kommen können.Die Spitzen dieser alten Partei sind nicht scharf genug für den politischen Gegner.Leider zu intollerant und nichtTatsachen verbunden.Die CDU /CSU kann nur gewinnen wegen der Schwäche der SPD.

Beitrag melden
TheSphinx 12.08.2017, 15:06
7. Problem erkannt...

...Adressat leider verwechselt. Natürlich sollte man verlangen können, dass in Deutschland Fremdenfeindlichkeit ein No-Go ist. Die Hintergründe, warum es zu diesen Anfeindungen kommt, werden leider nur gestreift. In erster Linie sollten die Flüchtlinge dazu angehalten werden - und dies mit massivsten Mitteln - sich anzupassen. Ansonsten wird es hier nicht zur Ruhe kommen. Und ganz ehrlich: das ist auch gut so. Ich vermisse immer noch die Ingenieure, Ärzte, Altenpfleger, Sozialarbeiter, Fachkräfte jeglicher Coleur die uns versprochen worden sind. Wir bekommen Bauern, Radikale, Ungebildete, Analphabeten und zu 80% nur Menschen, die die nächsten 10 bis 15 Jahre nichts - aber auch gar nichts - dazu beitragen werden, dass sich in unsere Gesellschaft und dem Staat etwas zum Positiven verändert. Außer vielleicht dem Gefühl, Hilfe geleistet zu haben...

Beitrag melden
Laberkopp 12.08.2017, 15:11
8. die Frau hat doch recht

Was hätten die Mädels denn tun sollen ! Den Stinkefinger zeigen ? jo, hätte ich gemacht. Die sind aber ganz offensichtlich wohlerzogen. Autonummer aufschreiben ? Das ich nicht lache. Bei dem hohen Anteil von AFD Wählern bei der Polizei ? jau - gute idee. Und was heist hier fest verankert im Abstrakten ? Das war normales deutsch, wozu viele, die sich ja urgermanisch fühlen, offensichtlich nicht in der Lage sind.
Das Einzige, was m.E. hilft, ist halt Zivilcourage zeigen wenn solche Schwachmaten auf der Straße den Max machen. Das schließt ja hartes Vorgehen gegen diejenigen, die das Gastrecht missbrauchen nicht aus.
meine zwei cents....

Beitrag melden
xenia.reimann 12.08.2017, 15:11
9. Diese Aussage spricht Bände

"keiner hat das Recht, meine Schwestern zu beschimpfen!" Entlarvende und peinliche Aussage. Als Staatssekretärin sollte Frau Chebli bewusst sein, dass es in einem Rechtsstaat keine Rolle spielt, wessen Schwester jemand ist. Trotzdem wundert mich ihre Aussage nicht. Denn seit ich Frau Chebli als stellvertretende Pressesprecherin des Auswärtigen Amtes reden gehört habe ist mir klar, dass sich ihre Karriere nicht durch Kompetenz erklären lässt. Verwundert bin ich nur über die Tatsache, dass diese Frau Chebli, die bei Konflikten Denunziation empfiehlt ("Anstatt sich das Kennzeichen des Lieferwagens zu notieren...") nun offenbar zur "Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement" gemacht worden ist. Wenn es nicht so traurig wäre, wär's echt ein guter Witz.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!