Forum: Politik
SPD-Wahlkampf: Schulz will Reiche zur Kasse bitten
AFP

Der Solidaritätszuschlag für untere und mittlere Einkommen soll abgeschafft, Topverdiener stattdessen stärker belastet werden: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Steuerkonzept seiner Partei vorgestellt.

Seite 1 von 52
Rosenhag 19.06.2017, 12:57
1.

Das Problem mit der SPD ist, daß sie hinterher vielleicht das Gegenteil macht. Siehe den Wahlkampf gegen die Mwst-erhöhung von 16% auf 17%, und die hinterherige Erhöhung auf 19%.

Beitrag melden
Semmelbroesel 19.06.2017, 12:57
2. Damit..

...könnte ich gut leben. :-)

Beitrag melden
reflektiert_ist_besser 19.06.2017, 12:57
3. hört sich alles vernünftig an ...

hört sich alles vernünftig an, aber ich bin sicher, dass die Jungs von der Jungen Union sagen werden: wie das alles unsere Nation zerstört. Na, dann jubelt halt weiter die Merkel hoch, die immer wieder Milliarden versenkt.

Beitrag melden
ich2010 19.06.2017, 13:01
4.

danke. jetzt weiss ich wen ich nicht wähle.

Beitrag melden
orthonormalbürger 19.06.2017, 13:01
5.

Freu ich mich über das Programm etwas mehr Reichensteuer schadet niemanden :)

Beitrag melden
germ 19.06.2017, 13:02
6. Wie?

Wie, noch kein Wutgeheul der armen Reichen und ihre Unterstützer?

Beitrag melden
Partyzant 19.06.2017, 13:03
7. Was heißt ...*

*"für untere und mittlere Einkommen*"...bitte Zahlen nennen ...wo fängt es an wo hört es auf?

Im Grunde die richtige Richtung nur wird es am Ende nicht dazukommen wenn die SPD weiter so rumwurschtelt und neben der nichts machenden CDU trotzdem untergeht.

Beitrag melden
verbal_akrobat 19.06.2017, 13:03
8. Ok

Das klingt vernüftig bis hierher!

Beitrag melden
Korken 19.06.2017, 13:05
9. Definition Mittleres Einkommen

Um einigermaßen Abschätzen zu können, woran man wäre, wäre es wichtig zu wissen, was als unteres, bzw. mittleres Einkommen bei der SPD gilt. Oder ab wann hat man ein hohes Einkommen? Bitte mal Beträge nennen, danke.

Beitrag melden
Seite 1 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!