Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Mehrheit der SPD-Anhänger lehnt GroKo ab
DPA

Noch mal Große Koalition? Lieber nicht, sagt die Mehrheit der SPD-Anhänger. Im SPON-Wahltrend favorisieren die meisten ein anderes Modell.

Seite 1 von 15
DerÜblicheVerdächtige 05.12.2017, 14:51
1.

Wenn sie standhaft bleiben, wähl ich sie wieder :P

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 05.12.2017, 14:55
2. Rot-rot-grün-gelb

Wann endlich beginnen die Koalitionsverhandlungen zu einer Regierung der sozialen Mitte, die deutlich die Mehrheit hat? Rot und Rot sollen endlich die Grabenkämpfe einstellen, denn die Herkunft ist ähnlich. Früher, unter Wehner, Brandt und Schmidt waren die Flügel auch vereint.

Dann muss man nur noch die FDP einfangen, aber ohne Bayern sollte eigentlich jeder zu tragbaren Kompromissen kommen.

Beitrag melden
Idinger 05.12.2017, 14:56
3. Ist doch klar

dass die SPD die Verhandlungen so führt, dass am Ende eine GROKO ausscheidet und der Kanzlerin die Duldung einer Minderheitsregierung zugesagt wird. Klug ist das nicht, denn die Drohung mit Neuwahlen hat die SPD wohl am meisten zu fürchten.

Beitrag melden
Grummelchen321 05.12.2017, 14:58
4. Sollte

Schulz die Groko gegen den Willen der Basis durchdrücken wollen,muss der gesamt Bundesvorstand abgelöst werden.So würden auch mit einem mal die ganzen Ja Sager und Günstlinge von dort verschwinden. Die haben es nur auf ein sicheres Einkommen abgesehen ohne etwas wirklich dafür Tun zu müssen.

Beitrag melden
vonschnitzler 05.12.2017, 14:59
5. zu ungenau

unionsgeführte Minderheitsregierung - also wenn man mich fragen würde, fände ich schon interessant ob mit Grünen oder FDP...

Beitrag melden
sanibel123 05.12.2017, 15:00
6. Groko wie gehabt : NEIN

Ohne Merkel geht es vielleicht. Aber der Merkel-Nachfolger sollte bekannt sein. Und die SPD selbst genügend geeignete Persönlichkeiten zur Auswahl haben.

Beitrag melden
von Rummel 05.12.2017, 15:02
7. Sieh an, sieh an

Umfallera Martin .....eh ist nun noch mehr blamiert.

Nun steh er noch nicht einmal mehr in der Politikerunterhose da. Kein Rückhalt mehr in der Partei.

Beitrag melden
sven2016 05.12.2017, 15:03
8.

Darauf kommt es vermutlich nicht an.
Befragt werden zunächst die Delegierten, danach evtl. die Mitglieder.

Und: wie Meinungsforscher genau wissen, kommt es immer drauf an, wie man fragt und in welchem Kontext.

Die Meinung von CDU- und FDP-Mitgliedern/Wählern ist im Moment unwichtig.
Die SPD sollte sich nicht weiter zur Merkelhilfe gebrauchen lassen, und dann noch mit Seehofer als Minister...

Beitrag melden
B.Buchholz 05.12.2017, 15:03
9.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Wann endlich beginnen die Koalitionsverhandlungen zu einer Regierung der sozialen Mitte, die deutlich die Mehrheit hat? Rot und Rot sollen endlich die Grabenkämpfe einstellen, denn die Herkunft ist ähnlich. Früher, unter Wehner, Brandt und Schmidt waren die Flügel auch vereint. Dann muss man nur noch die FDP einfangen, aber ohne Bayern sollte eigentlich jeder zu tragbaren Kompromissen kommen.
"Links" (SPD, Grüne, Linke) hat bei der Wahl 39% errungen, "Mitte-Rechts" (Union, FDP, AfD) hingegen gut 55%.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!