Forum: Politik
Strategiesimulation: Wie würden Sie mit Putin umgehen?
AFP

Die Ukraine-Krise hat Kanzlerin Merkel schwierige Aufgaben beschert. Wollen Sie ihr kurz die Regierungsgeschäfte abnehmen? Über Krieg oder Frieden entscheiden? Testen Sie in unserer Strategiesimulation, wie es ist, Angela Merkel zu sein.

Seite 27 von 27
TommyN 05.05.2015, 21:02
260.

Vielleicht sollte man gleich am Anfang der Verhandlungen an die Konsequenzen denken, statt das atme Land vor der Entscheidung - entweder, oder zu setzen! Das ist schlechte Politik!

Beitrag melden
carahyba 05.05.2015, 21:10
261.

Zitat von Klaufie
Die getroffene Entscheidung war hundertprozentig falsch. Sonst ständen wir jetzt nicht vor einem neuen kalten und heißen Krieg. Hätten aber das Papier vom Februar 2014 durchgesetzt. Keine Krimbesetzung. Kein Krieg in der Ostukraine. Die Ukraine hätte im Dezember 2014 einen neuen Präsidenten gewählt. Wollten wir aber nicht. Wir wollten Janukowitsch loswerden. Und Russland schwächen. Und hörten nicht auf die Worte von Gentscher, Gorbatschow, Kohl u.sw. Weil Frau Merkel Kanzlerin bleiben wollte.
Googeln sie nach George Friedman, Chef des ThinkTanks STRATFOR, der die US-Regierung berät. Lesen Sie seinen öffentlichen Vortrag bei einer Tagung in Chicago.

G.Friedman erklärt bis ins einzelne warum der Konflikt unvermeidbar war. Eine Einigung hätte die Gefahr heraufbeschworen, dass es zu einer für die USA gefährlichen Annäherung zwischen Deutschland/EU und Russland hätte kommen können. Dies hätte zu einer strategischen Schwächung der USA geführt, dies musste um jeden Preis vermieden werden. Notfalls durch einen Krieg.
Letzteres sagt er wörtlich. Er sagt noch vieles mehr mit grosser Klarheit in der Überzeugung, dass die USA jedes Recht hätten seine Interessen und "supremacy" zu verteidigen. Denn die USA seien der Garant für den Frieden. Er zieht hierbei einen Vergleich zur "pax romana". Dass kleinere Kriege geführt werden müssten wäre kein Widerspruch dazu und beruft sich auf das "imperiale" Recht dazu.

Diese Lektüre hat mir die Augen ganz weit geöffnet im Verständnis der Merkelschen Handlungs- und Entscheidungsweise. Auch in Bezug auf die BND-Affäre.

Beitrag melden
x+n 05.05.2015, 21:48
262. neuwahlen

Zitat von bunterepublik
...Hätte auf Neuwahlen bestehen müssen? Wie? Hätte Sie sagen sollen, Herr Janukowitsch, ich bestehe auf Neuwahlen. Was hätte Herr Janukowitsch wohl geantwortet: a) Ja, Frau Merkel, Sie haben recht, wir wählen neu. b) Frau Merkel, für wen halten Sie sich? c) Ich bin die gewählte Regierung. Warum Neuwahlen? Und dann?
Janukovitsch antwortete a). Er stimmte Neuwahlen zu. Einigen hatte das nicht gereicht, Merkel war es egal, dass der Kompromiss gebrochen wurde.
Und nun?

Beitrag melden
klaus591 05.05.2015, 22:00
263. ich würde de Amis aus

Deutschland schmeißen!
Die Russen haben begründete Ängste,die Amis jedoch treiben ein falsches Spiel,belügen und betrügen!

Beitrag melden
klaus591 05.05.2015, 22:04
264. Brandt musste

Zitat von Jetztredi
Ich finde es schon erstaunlich, wie sehr sich Teile der Medien bemühen, im Falle Merkel beim Volk um Empathie und Verständnis für die schwierige Situation der Herrscherin zu werben. Ich denke, dass weite Teile der Medien bei Frau Merkel die kritische Distanz aufgeben wollen. Ich finde das demokratisch gesehen äußerst fragwürdig und kann mich nicht entsinnen, dass ähnlich selektive Strategiespielchen bei Schröders oder Fischers diversen Kriegsentscheidungen initiiert worden wären. Fast möchte man ausrufen: Ach Gott, die arme Kanzlerin, seid nicht so streng mit ihr, sie hat es weiß Gott schwer.
wegen einem Spion von der Bühne treten und Frau Merkel?
Da wird ein ganzes Volk und die Wirtschaft mit Wissen der Kanzlerin ausgespäht,auch sie selbst,und was passiert-Nichts!

Beitrag melden
klaus591 05.05.2015, 22:10
265. Sie kennen die Russen

Zitat von hundogonzalez
Das stimmt, das ist nun notwendig weil Russland Krieg will.
So gut wie ich Sie(persönlich) kennen - nämlich gar nicht!

Beitrag melden
Gerixxx 05.05.2015, 22:14
266. Was für ein Wahnsinn....

....damit erreicht die Qualität der Medien einen neuen Tiefpunkt.

Ist die grobe Simplifizierung der äusserst komplexen Zusammenhänge eine Konzession an das immer mehr seine füher schon mal erworbene Kompetenz einbüßende Publikum ???

Oder ist sie der Versuch von der Gefährlichkeit der Lage abzulenken und/oder das Publikum in eine bestimmte Richtung zu lenken ? Das wird als Spiel aber auch nicht glaubwürdiger.

Ich fasse es nicht: eine durch verantwortungslose Geopolitik hervorgerufene Krise, die unseren Frieden und unsere Zukunft in Europa ernsthaft bedroht, als eine Art multiple choice game......

Vielleicht haben ja unsere "westlichen" Akteure ihre historische und Osteuropakompetenz genau aus solchen Spielchen ? Dann wundert mich natürlich nichts mehr....

Beitrag melden
Seite 27 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!