Forum: Politik
Streit mit Pofalla: Bosbach spricht von "schwersten Momenten" seiner Karriere

Er will nicht der "Problembär" der Fraktion sein: Wolfgang Bosbach versucht im Streit mit Kanzleramtschef Ronald Pofalla die Wogen zu glätten. Die bösen Beschimpfungen - schmerzlich, aber*abgehakt. In einem Interview spricht der CDU-Politiker*erstmals offen über seine Krebserkrankung. *

Seite 1 von 7
Kalaharry 05.10.2011, 15:18
1. raus mit ihm!

Zitat von sysop
Er will nicht der "Problembär" der Fraktion sein: Wolfgang Bosbach versucht im Streit mit Kanzleramtschef Ronald Pofalla die Wogen zu glätten. Die bösen Beschimpfungen - schmerzlich, aber*abgehakt. In einem Interview spricht der CDU-Politiker*erstmals offen über seine Krebserkrankung. *
Die CDU sollte nicht auf Bosbach rumhacken, sondern sich endlich von Po-falla trennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schmockse 05.10.2011, 15:27
2. Das ist doch menschlich...

Zitat von sysop
Die bösen Beschimpfungen - schmerzlich, aber abgehakt.
... der Druck, der auf den gut informierten Politikern lastet, das konnte "Panorama" schön herausarbeiten, muss enorm sein. Schließlich ist die Regierung gegenüber den Banken im Wort, alles zu deren Rettung zu unternehmen. da kann es schon passieren, dass man einen, der noch über die Sache nachdenkt, 'mal kurz anblafft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanibel 05.10.2011, 15:42
3. Problembären....

Zitat von sysop
Er will nicht der "Problembär" der Fraktion sein: Wolfgang Bosbach versucht im Streit mit Kanzleramtschef Ronald Pofalla die Wogen zu glätten. Die bösen Beschimpfungen - schmerzlich, aber*abgehakt. In einem Interview spricht der CDU-Politiker*erstmals offen über seine Krebserkrankung. *
hatte die Kanzlerin schon genug im Kabinett. Nun auch noch Pofalla. Aber mangels brauchbarem Ersatz darf er eben weiter machen. Diese Kabinettsriege wirkt nur noch peinlich. Zum Auswandern das Ganze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geistigmoralischewende 05.10.2011, 15:59
4. Mangels brauchbarem Ersatz?

Zitat von sanibel
hatte die Kanzlerin schon genug im Kabinett. Nun auch noch Pofalla. Aber mangels brauchbarem Ersatz darf er eben weiter machen. Diese Kabinettsriege wirkt nur noch peinlich. Zum Auswandern das Ganze.
Wenn es der cdu schon schwer fällt, einen wie Pofalla zu ersetzen, ist sie in der Tat am Ende. Eine Null ist doch zu ersetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jps-mm 05.10.2011, 16:04
5. Blanke Nerven

Der Vorfall zeigt auch, wie brüchig das System Merkel ist. AZ-Redakteurin Anja Timmermann über die Ausfälle des Kanzleramtsministers.

Die Entgleisungen zeigen, wie blankgescheuert die Nerven in der schwarz-gelben Regierungskoalition sind. Und dieses Mal geht es nicht mal um den am Boden liegenden Partner FDP, wo wechselseitiges Misstrauen und Missbilligung seit Wochen mit den Händen greifbar sind, sondern es zeigt, wie zerrüttet auch die Stimmung innerhalb der Union ist. Und der Ausfall zeigt auch, wie brüchig das System Merkel ist. Der Kanzleramtsminister, also Pofalla, ist quasi der Maschinist der Macht.

Pofalla – von dem man jetzt auch noch weiß, dass er die deutsche Verfassung für „Scheiße“ hält – zeichnet sich in Merkels Augen vor allem durch seine bedingungslose Loyalität aus. Sein Amtsverständnis ist, nach unten durchzudrücken: Merkel hat entschieden, also habt ihr zu folgen.

Wie lange dieses System noch funktioniert, bei einer solch angeschlagenen Koalition, wird sich zeigen.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/...9dd9979a6.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Köster 05.10.2011, 16:06
6. Beleidigung

Zitat von geistigmoralischewende
Wenn es der cdu schon schwer fällt, einen wie Pofalla zu ersetzen, ist sie in der Tat am Ende. Eine Null ist doch zu ersetzen!
Ist Ihnen eigentlich klar, daß Ihr Beitrag eine Beleidigung des Ministers darstellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jps-mm 05.10.2011, 16:06
7. "Scheißegate" spaltet die CDU

Der Streit in der CDU wächst sich aus: Mit großer Geste hat der Merkel-Vertraute Hintze den schimpfenden Pofalla in Schutz genommen - und steht nun selbst in der Kritik.

Nun ist auch CDU-Politiker Peter Hintze in der Causa Wolfgang Bosbach tief in den Fettnapf getreten. Kritiker aus der Fraktion werten Hintzes Interview mit dem Deutschlandfunk als ebenso "lächerlichen wie bösartigen Versuch", seinen nordrhein-westfälischen Parteifreund Pofalla in Schutz zu nehmen. Hintze hatte der Radiostation über den Streit zwischen Bosbach und Pofalla gesagt: "Nur die beiden Beteiligten wissen, was sie miteinander gesprochen haben."

Bosbach indes erklärte stern.de, er verstehe gar nicht, wie Hintze zu seinen Aussagen komme. Bosbach versichert, dass mindestens zehn bis zwölf Kollegen mithören konnten, wie sich Pofalla beim Nachhausegehen von einer Sitzung der NRW-Landesgruppe ihm gegenüber geäußert habe.

http://www.stern.de/politik/deutschl...u-1735033.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 05.10.2011, 16:16
8. Dr.

Zitat von Kurt Köster
Ist Ihnen eigentlich klar, daß Ihr Beitrag eine Beleidigung des Ministers darstellt?
Oha... Wird Zeit das Spitzel-System einzuführen. Sie sind wirklich witzig, auch schon zu anderen Themen. Pofalla ist ne Null... sperren Sie doch 80% des Volkes weg, wenn ihnen danach ist. Im übrigen ist das keine Beleidigung sondern eine Bewertung dessen.

Wieso führen Sie sich wie ein IM von damals auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooringman 05.10.2011, 16:39
9. Cdu

In der CDU wurden Abweichler schon immer klein gemacht.Nicht umsonst ist die Partei ein Kanzlerwahlverein.Das Problem ist,das Herr Bosbach nicht irgendwer ist,sondern einer der führenden Leute. Allerdings ist Bosbach lange genug in der Partei,um zu wissen,wie es läuft in der CDU.
Das nun ausgerechnet Herr Hintze auch noch gegen Bosbach schießt,entbehrt nicht einer gewissen Ironie.
Zwei versagende ex Generalsekretäre und Merkel Vertraute unterstützen sich gegenseitig,ein Schelm ,wer böses dabei denkt......!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7