Forum: Politik
Streit um Militärausgaben: Warum Donald Trump falsch liegt
REUTERS

Donald Trump stellt bei seiner Europa-Reise etliche Behauptungen und Forderungen auf. Meist sind sie widersprüchlich, konfus oder schlicht falsch. Drei einfache Beispiele.

Seite 1 von 14
Tolotos 12.07.2018, 21:03
1. Im Prinzip mögen Sie Recht haben!

Es stimmt aber auch, dass das derzeitige Deutschland nicht dazu in der Lage war, die Ausrüstung der Bundeswehr auch nur halbwegs in einen Zustand zu halten, den man seriös als intakt bezeichnen könnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepblueheaven 12.07.2018, 21:04
2. Rüstungsausgaben steigern

Wenn Dtl. mehr ausgibt als Russland, dann werden die sich das nicht gefallen lassen und auch aufrüsten. In der Summe haben wir dann eine neuen Rüstungswettlauf. Das Geld fehlt dann dort wo es wirklich wichtig ist. Richtig ist auch dass Trump nur will, dass wir Waffen in den USA kaufen. Wenn wir zustimmen mehr zu machen, dann mit der mind. Anforderung, dass das Geld nur in der EU ausgegeben wird. Auch wenn wir keine tauglichen Systeme (A400M odgl.) bekommen. Die Politiker müssen an die Menschen in der EU denken. Aus meiner Sicht machen das Merkel und Macron richtig. Hoffe, sie fallen nicht noch um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 12.07.2018, 21:08
3. Es ist politisch ...

... nicht nachvollziehbar, diesen Potus Trump nach seiner
ambivalenten Vorstellung auf dem NATO-Gipfel einfach
ab- bzw. weiterreisen zu lassen. Politik besteht nicht aus
materiellen Deals! Dies muß diesem Politpolterer klar
gemacht werden. Hoffentlich schon bei seinen Besuchen
in GB und Russland (Finnland). Dies müssen absehbar auch
seinen Förderern und Anhängern in der bürgerlichen und
administrativen USA und deren Lobby - nach Obama -
endlich wieder einsehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 12.07.2018, 21:19
4. ....

"Die Bundeswehr wäre dann ein militärischer Koloss,"

Nö. Reines Geld sagt gar nichts. Die Bundeswehr würde dann vielleicht mehr verschwenden. Eine kleine, schlagkräftige Armee braucht keine Milliarden. Eine reine Verteidigungsarmee auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 12.07.2018, 21:25
5. Ich rechnete es gestern schon mal aus:

Die Staaten sind nicht nur Mitglied der NATO, sondern auch beim ANZUS Treaty, die "NATO" des Pazifiks und dem TIAR, auch Rio-Pakt genannt, die "NATO2 des amerikanischen Kontinents. DREI grosse
Verteidigungsbündisse mit der Mitgliedschaft der U.S.A.!

Und nun beginnt die grässliche - ich konnte Mathematik noch nie leiden - Rechnerei.
Die Staaten behaupten nun laut diesem Artikel, sie würden 3,5 % ihres BIPs für ihr Militär ausgeben. §,5 % geteilt durch 3 ergibt der Rechnung meines cell phones nach aufgerundet 1,17 % pro Bündnis aus. Und schau an, Deutschland gibt als Mitglied der NATO erstaunlicherweise ebenfalls 1,2 % seines BIPs aus!

Wo also liegt Trumps Problem? Sein Land gibt für die NATO ja sogar weniger Geld aus! Die Finanzierung von Stützpunkten wie Diego Garcia zum Beispiel und andere Hobbys der U.S.-Streitkräfte gehen uns nichts an ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dancar 12.07.2018, 21:30
6. NR. 1 stimmt so nicht

Herr Nelles, sie glauben doch nicht wirklich, dass Russland nur 60 Mrd. EUR in die Rüstung steckt. Die USA geben ja schon 50Mrd. Dollar für die Gehälter ihrer knapp 1 Mio Militärs aus. Die Russen haben sicherlich ähnlich viele in Lohn und Brot. Sicherlich schlechter bezahlt....
Russland hat 100 Langstreckenbomber, 1.000 oder mehr moderne jagdflugzeuge und 3.000 moderne Panzer und eine riesige Marine und Stützpunkte auf der ganzen Welt und große Militärforschung. Dafür reichen 60Mrd. EUR. Niemals. Also werden die Kosten im Haushalt irgendwo versteckt.
Auf westliche Gehälter umgerechnet steckt Russland bestimmt 150Mrd EUR in die Rüstung. Davon bin ich felsenfest überzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 12.07.2018, 21:37
7.

Zitat von deepblueheaven
Wenn Dtl. mehr ausgibt als Russland, dann werden die sich das nicht gefallen lassen und auch aufrüsten. In der Summe haben wir dann eine neuen Rüstungswettlauf.
Stimmt. Richtig ist allerdings auch, dass man die Ausgaben nicht unbedingt vergleichen kann.

Ein Bundeswehrsoldat beginnt gehaltsmäßig mit 2050 € brutto.
Der Sold eines russischen Soldaten beginnt bei 45.000 Rubel, also etwa 620 € brutto.
Lies: für das gleiche Geld kann Russland mehr als dreimal so viele einfache Soldaten unterhalten wie Deutschland.

Auch beim Material zahlt Russland weniger: nicht nur dass die Lohnkosten in der Produktion niedriger sind, viele Unternehmen sind auch regierungsnah oder direkt in Regierungsbesitz und das schlägt sich auch in den Preisen nieder.

Hinzu kommt, dass sich viele Dinge gar nicht quantifizieren lassen, obwohl sie enorme Auswirkungen haben. Was ist zum Beispiel die Moral eines russischen Soldaten wert, der ernsthaft glaubt er befreie seine Bürder in Litauen von einer fiesen westlichen Unterdrückung, verglichen mit der eines amerikanischen Soldaten der ein winziges Land verteidigen soll von dem er bis gestern noch nie was gehört hat?
Daher ist es grundsätzlich unsinnig militärisches Potential nur anhand der reinen Ausgaben zu vergleichen. Da wären komplexere Herangehensweisen nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Mitspieler 12.07.2018, 21:38
8. Warum Donald Trump falsch liegt? Warum wohl!

(Jemand) lügt, wenn er den Mund aufmacht. Diese Floskel für notorische Lügner toppt Trump mühelos. Über ihn müsste man den Spruch etwa wie folgt modifizieren: Bevor er den Mund auch nur einmal öffnet, hat er bereits mehrfach gelogen. Jüngstes Beispiel: Gestern behauptete er, Deutschland beziehe 60 – 70 % seiner Energie aus Russland. Tatsächlich sind es nur etwa 35 % des Erdgases, das selbst nur für etwa ein Viertel der Primärenergiequellen steht. Damit wäre die korrekte Aussage etwa 10 % und keinesfalls die von Trump locker rausgehauenen fake 60-70%. Korreliert man solche Aussagen mit dem behaupteten IQ, ist es nicht völlig auszuschließen, dass sich dieser (von den Mineralien kommend) wohl eher im floranahen Bereich bewegt. Quod erat demonstrandum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 12.07.2018, 22:05
9. Trumps irre Krämerseele ...

Ein ausgezeichneter Artikel! Trumps Krämerseele spielt eine große Rolle in seinem Auftreten, verbalen wüsten Darstellungen und zum Teil auch in seinem politischen Außenhandlungen. neben den im Artikel genannten Gründen hinsichtlich seiner Rüstungsindustrie denke man doch auch an seine Sprüche zur geplanten Erdgasleitung zwischen Russland und Deutschland. Hier geht es doch eindeutig darum, dass anstelle Russlands doch Amerika mit Gaslieferungen Deutschland versorgen will. Man muss also künftig Trumps Handlungen und gespielt wütenden Auftritten immer auch immer unter versteckt wirtschaftlichen Aspekten betrachten. Er dealt also für die heimische Wirtschaft und hinterlässt eine Breibandspur an politischen Zerstörungen bei eigentlich Verbündeten. Für Leute vom Charakter Trumps gibt es weder Freunde noch Verbündete, sondern nur ihn als den größten Führer aller Zeiten, sozusagen ein politisches Genie. Eine Denkwelt, die in der Vergangenheit von den irren Führern vertreten wurde, alle hielten sich für die Größten und begingen mit die größten Verbrechen an ihren Völkern. Soweit wird es bei Trump zwar nicht kommen, doch - bei wost case - kann er in den verbleibenden 6 Jahren viel Unheil in der Welt anrichten, man muss also auf alles täglich gefasst sein. Aber Amerikas Politiker aus beiden Lagern wachen langsam aus ihrer Lethargie auf und versuchen wieder Einfluss auf die Politik des Weißen Hauses zu nehmen.
Macron war einer der Wenigen, der Trump den Spiegel vors Gesicht hielt und die Wahrheit auch öffentlich kundtat. Solche Weitsicht und Klartext hätte ich gerne auch von Frau Merkel gesehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14