Forum: Politik
Streit um Nato-Budget: Trump will "Rückerstattung" von US-Ausgaben
DPA

Dass die Nato-Partner nicht genug für ihr Militär ausgeben, hört man von Donald Trump schon länger. Per Tweet fordert der US-Präsident von ihnen nun eine Erstattung der ausgelegten Kosten für Verteidigung.

Seite 1 von 19
Atheist_Crusader 10.07.2018, 21:45
1.

Ja, der Rest der NATO sollte entweder den gemeinsam vereinbarten Richtlinien für Rüstungsausgaben nachkommen oder neu verhandeln.

Aber Niemand glaubt für auch nur eine Sekunde, dass die USA dann ihr Verteidigungsbudget senken würden. Ginge es Trump um die Kostenersparnis dann hätte er nicht erst das Budget in neue schwindelerregende Höhen geschraubt. Sondern schlicht angekündigt, dass man jetzt eben an den Truppen in Europa spare um das Geld anderweitig auszugeben - und die Europäer das besser mit ihren eigenen Rüstungsausgaben kompensieren.
Die USA gefallen sich darin das mächtigste Militär der Welt zu haben, nicht zuletzt weil sie sich gerne mal als allein gegen den Rest der Welt sehen. Die Rüstungsindustrie ist ein wichtiger Part ihrer Wirtschaft: man muss Steuern an die Rüstungsunternehmen weiterleiten um Arbeitsplätze nicht zu gefährden. Und da diese Arbeitsplätze in ganz bestimmten Staaten liegen, bestellt der Kongress auch gerne mal Dinge weit über Bedarf. Hauptsache die heimischen Betrieben haben Arbeit. Das Pentagon hat sich schon in der Vergangenheit mehrfach darüber beschwert, dass man ihm Zeug kauft dass es nicht braucht - aber vergebens.
Also bitte Mr. Trump: prangern Sie ruhig an wenn sie NATO-Mitglieder nicht an die Vereinbarungen halten. Aber wagen Sie es nicht für auch nur eine Millisekunde zu behaupten, dass die USA weniger für Rüstung ausgeben würden wenn Europa nicht wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 10.07.2018, 21:47
2. mmm

Sagen wir endlich Trump, er soll seinen "Kriegssch..." alleine machen, wirtschaftlich sind wir doch eh schon auf der Suche nach neuen "Ufern" und wer Handel treibt, kämpft nicht gegeneinander, das ist der Gen-Defekt der Amerikaner!
Die Mehrheit der Völker, von einigen machtgeilen Politikern mal abgesehen, wollen nicht mehr, auch wir Deutschen mehrheitlich, die Bundeswehr kann nicht mehr, gut so, dannabwickeln und aus den Resten eine Grenzsicherungstruppe, die Schweiz lebt es uns schon Jahrhunderte in Frieden und Sicherheit vor.
Und was wir für uns alle mit dem eingesparten Geld machen können, da fehlt mir ganz einfach die Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hammelinda 10.07.2018, 21:47
3. Krieg kostet eben

Krieg kostet eben - Ist das den Amerikanern inzwischen auch schon aufgefallen? Da wird seit Jahrzehnten ein Land nach dem anderen "Überfallen", alle paar Jahre kommt ein neues dazu, oder ein altes wird erneut heimgesucht. Das alles, weil in Washington immer noch ein Haufen alter Idioten aus dem vorletzten Jahrhundert sitzt, die der Meinung sind, dass regelmäßiger Krieg gut für die heimische Wirtschaft sei. Einen "bösen" Diktator findet man leicht (die "guten" übersieht man gerne, die spuren ja wenn man Befehl gibt).
Wenn die USA wirklich sparen wollen, dann sollen sie einfach ein paar ihrer Flugzeugträger einmotten, oder ihre absurd teuren Spielzeuge wie das Projekt für die F-35 Kampfjets in Zukunft bleiben lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 10.07.2018, 21:48
4. Masterplan

Der "Masterplan" (also der Plan des Meisters hinter der Puppe) ist sicher die Abschaffung der NATO. Die Regierungen der NATO-Partner sollten einfach mal auf alle Forderungen Trumps zur NATO eingehen, denn dann muss er sich ja was neues überlegen, warum die NATO schlecht ist - könnte spassig werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franciszek_wisniewska 10.07.2018, 21:50
5. EInfach Flugzeugträger verkaufen

Dann spart er doch Geld genug. Und seine Freund ein Saudi Arabien, Israel oder der Liebe Kim nehmen sicher einen ab.
WIr in der EU wollen weniger Militärausgaben dafür mehr Entwicklungshilfe damit wir in Zukunft gemeinsam an der Zukunft arbeiten können (ohne Trump)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoberg 10.07.2018, 21:55
6. Trump hat recht

die Verlogenheit der deutschen Politik darf sich nicht lohnen. Nur wenn wir Deutschen keinen Vorteil aus der Nichteinhaltung von Abmachungen ziehen, werden wir vernünftig . Die Sicherung der Demokratie , Finanzierung von Elbphilharmonien Pseudoflughäfen in Hauptstädten von US Bürgern zu verlangen, die nichtmal eine anständige Socialversicherung haben ist unanständig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 10.07.2018, 21:55
7. Was nimmt er für Drogen

Die Ammins bomben den ganzen nahen Osten zusammen, die deutschen schicken noch Truppen dahin und müssen aufräumen,dann kommen noch Millionen von Flüchtlingen die wir versorgen und unterbringen müssen.
Das alles kostet Millarden und ist teilweise Schuld der Ammis, weil die lieber Bomben schmeissen anstatt zu verhandeln.
Deutschland braucht auch keine risiegen Flugzeugträger, Atom-Uboote, Tarnkappenflugzeuge und Langstreckenbomber. Wofür sollen wir denn das ganze Geld ausgeben? Putin gibt viel weniger aus als alle Europäer zusammen also warum sollen wir Millarden verbrennen nur um ihn zu beeindrucken?
Trump soll mal den Ball flach halten, sonst könnten wir auch versuchen alleine klar zu kommen aber ob die Ammis ohne Militärbasen in Europa ihre weltweiten Überfälle und Gefangenentransporte so weiter durchziehen können bleibt dann fraglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortinbrass 10.07.2018, 21:58
8. Jeder zahlt für sich selbst

und nicht für ein Dutzend US-Flugzeugträger und anderes kostspieliges Spielzeug, welches fern vom Nordatlantik vor allem im Meer vor China herumkurvt. Auch die vielen US-Stützpunkte in allen Winkeln der Welt mit ihrer super-teuren Nachschublogistik sind dem deutschen Steuerzahler nicht zuzumuten, ebenso wenig wie Industriesubventionen und regionale Strukturförderung in den USA durch großzügig kalkulierte Pentagon-Aufträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 10.07.2018, 22:00
9. Das Spatzenhirn pfeift es von den Dächern

Es scheint für diesen Mann überlebenswichtig zu sein seine Bedeutungslosigkeit durch Laustärke und Provokationen vergessen zu machen. Schade, dass er dabei im selben Aufwischen auch gleich die einst so respektablen USA der Lächerlichkeit preisgibt. Wir sollten nicht die Geduld verlieren und unseren amerikanischen Freunden die Stange halten bis es ihnen endlich gelungen ist dieses große Kind wieder auf seinen Platz zu verweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19