Forum: Politik
Syrien-Krieg: Russische Luftwaffe bombardiert Ziele in Palmyra
AP

Russische Kampfjets haben Ziele in der Ruinenstadt Palmyra angegriffen. Laut syrischem Staats-TV galt der Luftschlag den Terroristen des IS.

Seite 6 von 20
stonecold 06.10.2015, 15:25
50.

Zitat von LeonLanis
werden uns die "gemäßigten" Rebellen nie vorgestellt, war Ihre berechtigte Frage. Diese Frage richtet sich an alle Medien und an alle Foristen, die ähnlich argumentieren. Wie .....
Die sind dann prompt wieder aufgetaucht, um als Opfer russischer Luftschläge zu dienen.
Ziemlich makaber, das Ganze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angste 06.10.2015, 15:30
51.

Zitat von bumbewasserzong
Verzeihung, dass das nicht deutlich geworden ist: ich gebe nur die vollkommen abstruse Argumentationslogik der westlichen .....
Alles Definitionssache.
Je nach Situation werden eben auch IS- Kämpfer und andere Terroristen nur als Zivilisten bezeichnet. Sie gehören ja keiner regulären Armee an.

Gilt auch für die Leutchen von Blackwater/Academi, die von den USA ja auch gern eingesetzt werden, um den eigenen Anteil an den Kämpfen zu vertuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweKette 06.10.2015, 15:30
52. die syrische Beobachtungsstelle in Syrien

ist eine one-men-show des syrischen Einwanderers Rami Abdel Rahmanaus, aus einer Zweiraumwohnung in Coventry. Welche Kontakte hat er? Sind seine Behauptungen durch andere Quellen verifizierbar? Wer bezahlt ihn? Schwört er auf Glaskugel oder Kaffeesatz? Niemand weiß! Und das soll eine seriöse Quelle sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 06.10.2015, 15:32
53.

Zitat von obruni.ningo
Die Fähigkeiten des russischen Militärs sowohl bei Technik als auch bei Personal und Einsatzverfahren ist stark begrenzt. In Syrien wird das endlich mal auch einer größeren Öffentlichkeit klar werden. Diese Luftschläge sind ......
Das ist richtig !
Schließlich haben Amerikaner und Britten große, traditionelle Erfahrung, wenn man an die deutschen Städte mit ihren Bewohnern nach dem II: Weltkrieg denkt. Die Russen ware da eher die Stümper.
(Ironie aus!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 06.10.2015, 15:33
54.

"Wahllose Bombardierung", "oft Zivilisten getroffen"... Ich habe die Berichterstattung seit Beginn der Luftschläge Mitte voriger Woche recht intensiv verfolgt. Es gab am ersten Tag eine Reihe von Eilmeldungen in deutschen Medien über angeblich getroffene Zivilisten, über getötete Kinder. Diese Berichte sind jedoch sehr schnell in der Versenkung verschwunden, neue Berichte mit derartigem Inhalt gab es nicht, lediglich das Echauffieren darüber, dass die Russen nicht ausschließlich den IS bombardieren, sondern auch die "gemäßigten" Salafisten a la Al-Nusra....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 06.10.2015, 15:33
55. Bei den russischen Angriffen

wurden evtl. auch Zivilisten getötet. Das ist schlimm. Aber sie bombardierten kein Krankenhaus und töteten keine Ärzte ohne Grenzen und Schwerkranke wie die USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 06.10.2015, 15:35
56.

Zitat von bumbewasserzong
Verzeihung, dass das nicht deutlich geworden ist: ich gebe nur die vollkommen abstruse Argumentationslogik der westlichen Presse wieder. Natürlich wurde sich noch bis vor kurzem .....
Oh, alles klar. Dann sind wir uns ja einig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka-sp 06.10.2015, 15:35
57.

Tja, nun werden die Zivilisten auf SPON-Seiten wahllos bombardiert :) Schade nur, dass die Realität etwas anders aussieht. Wer hätte so was gedacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 06.10.2015, 15:35
58.

Zitat von angste
Alles Definitionssache. Je nach Situation werden eben auch IS- Kämpfer und andere Terroristen nur als Zivilisten bezeichnet. Sie gehören ja keiner regulären Armee an.
Interessanter Gedanke....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 06.10.2015, 15:37
59. US-Republikaner

Zitat von 2013hm
Wie heute Mr. Donald Trump sagte, "Assad mag ein Böser sein, aber die, die gegen ihn kämpfen, sind schlimmer. Warum soll der Westen diese Leute überhaupt unterstützen? Warum sollen wir diese sogenannten Flüchtlinge ins Land lassen, von denen wir gar nicht wissen, ......
Diese Aussage Trumps verwirrt mich doch sehr: Trump ist ja, wenn ich nicht völlig irre, Republikaner und will von dieser Partei als Präsi-Kandidat aufgestellt werden.
John McCain, ebenfalls Republikaner, hat immer vehement dafür gefochten, eben diese "gemässige Opposition" (whatever that may be) sehr großzügig zu unterstützen und mit Waffen auszustatten und er kritisierte Obama heftig für dessen Zurückhaltung in dieser Frage.
Kann mir das mal jemand erklären wie diese Reps ticken oder macht da jeder, was ihm gerade ganz persönlich in seine Wahlkampf-Strategie passt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20