Forum: Politik
Treffen der "Freunde Syriens": Assad-Gegner sollen schneller mehr Waffen bekommen
REUTERS

Die internationale Syrien-Kontaktgruppe hat trotz der Differenzen zwischen den "Freunden Syriens" rasche Nothilfen für die militärisch in die Defensive geratenen Rebellen beschlossen. Jedem Land soll es selbst überlassen bleiben, wie es die Freie Syrische Armee unterstützen will.

Seite 1 von 19
Klaus Wekert 22.06.2013, 18:25
1. Der moralische Verlierer?

Ich behaupte nun, dass die USA der moralische Verlierer sind. Für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie zu kämpfen lässt sich nicht mehr rechtfertigen. Proteste wie die in der Türkei, die aus dem Volk heraus entstanden werden nicht unterstützt, während islamistische Extremisten, sog. Rebellen und Freiheitskämpfer mit Waffen beliefert werden um Unfrieden zu stiften, um Krieg zu führen. Wer sich mit Regimen wie Katar und Co zusammen tut, unterstützt keine Freiheit für Menschen. Assad gewährte freie Religionsausübung. Die Rebellen und Aufstände gegen ihn wurden und werden von den USA supportet. Es geht einfach darum, Syrien wegzuputzen und in die eigenen Hände zu führen. Dabei hat die USA kein Recht einen souveränen Staat nach eigenem Dünken zu formen. All die Interventionen der letzten Jahre haben nur Chaos verursacht. Die USA haben keine moralische Legitiamtion und sollten erst hausgemachte Probleme im eigenen Land beseitigen: freie Waffenwahl für jedermann, wodurch mehr Menschen jährlich sterben als in 10 Jahren durch Terroristen verursacht, die gefolterten von Abu Ghraib müssen entschädigt werden, Guantanamo aufgegeben werden. Die USA wird nie mehr moralisch auftreten können, aus und vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 22.06.2013, 18:26
2. Demokratie

Zitat von sysop
Die internationale Syrien-Kontaktgruppe hat trotz der Differenzen zwischen den "Freunden Syriens" rasche Nothilfen für die militärisch in die Defensive geratenen Rebellen beschlossen. Jedem Land soll es selbst überlassen bleiben, wie es die Freie Syrische Armee unterstützen will.
Ich wünschte mir, in Deutschland gäbe es wirklich eine Demokratie!
Ich glaube nicht, dass das Deutsche Volk so entscheiden würde, dass man diesen Islamisten hilft.

Wenn es sich um medizinisches Material handelt, wäre ich damit einverstanden. Dann aber auch bitte für beide Seiten und insbesondere für zivile Einrichtungen.

Aber Waffen, auch Schusssichere Westen, bin ich dagegen.
Ein normaler deutscher Bürger darf keine Schußwaffen besitzen. Und meines Wissens auch keine kugelsichere Westen.
Aber islamische Terroristen sollen die bekommen. Sogar geschenkt?

Was ist das blos für eine wahnsinnige Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 22.06.2013, 18:26
3. Einer gewinnt immer

Zitat von sysop
Die internationale Syrien-Kontaktgruppe hat trotz der Differenzen zwischen den "Freunden Syriens" rasche Nothilfen für die militärisch in die Defensive geratenen Rebellen beschlossen. Jedem Land soll es selbst überlassen bleiben, wie es die Freie Syrische Armee unterstützen will.
Der Waffenlobby waere es am liebsten (aber nicht nur der), wenn dieser innersyrische Konflikt auf ewig dauern wuerde. Er verhiesse Umsatz und Profit.

Ob allerdings das Eingreifen auf Seiten der "Freien" Syrer klug ist, wird sich zeigen.

Wenn er dumm war, verliert man halt irgendwo ein paar (es koennen auch mehr als ein paar sein) freiwillige Waffentraeger, die dann ein Heldenbegraebnis erhalten.

Wenn es ganz dumm laeuft, muss man jemanden finden, denn man gegen die jetzigen "Freien" Syrer unterstuetzen kann.

In jedem Fall, die Waffenindustrie jubiliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mogamboguru 22.06.2013, 18:29
4. Exit-Strategie?

So, So: Was machen denn der neue französische Napoleon Hollande, der Westentaschen-Churchill Cameron und Roosevelt-light Obama, falls Assad tatsächlich gewinnt und ihre Schergen von der FSA und al-Nusra zum Teufel jagt?

Hat sich darüber schon einmal jemand Gedanken gemacht?

Oder kommt ein Exis-Szenario in den Kriegsplänen der drei Neo-Alliierten vielleicht gar nicht vor - getreu dme Motto: "Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meischer_eder 22.06.2013, 18:31
5. Was hat Deutschland da für Aktien drin?

"Die internationale Gruppe aus elf westlichen und arabischen Staaten, der auch Deutschland angehört, hat bei ihrem Treffen in Katar eine rasche Nothilfe beschlossen."

So ein Schwachsinn! Waffen lösen eher selten Probleme, sondern machen sie meist nur größer.

Lernen "unsere" Politiker eigentlich nie dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 22.06.2013, 18:32
6.

Zitat von sysop
Zugleich verurteilten die Minister "die Einmischung von Hisbollah-Milizen und Kämpfern aus dem Iran und dem Irak". Diese sollten sich umgehend aus Syrien zurückziehen.
Die Libanesen wissen ganz genau, was ihnen mit einem sunnitisch dominierten Syrien als Nachbar droht. Dann können sie ihren Status als Gelegenheitsmarionette im Klo runterspülen und sich selbst an die Kette legen. Wenn sie Glück haben. Wenn sie Pech haben werden sie Syriens neueste Provinz und dürfen dann für die nächsten Dekaden das voll "Unterdrücken und Zusammentreten"-Paket genießen. Und das kennen sie schon zu Genüge.

Die Hisbollah kämpft nicht für Assad, sondern dafür, auch nächstes Jahr noch eine ansatzweise selbstbestimmte Größe zu sein..

Wenn Weißrussland mal eben in Polen einmarschieren würde (und Polen nicht in der EU/NATO wäre), würden wir denen auch helfen. Jedes geistig gesunde Land wird das tun solange sie ihren Nachbarn auch nur ein winziges bisschen weniger hassen als dessen Angreifer. Das ist nur gesunder Menschenverstand. Ansonsten könnte man nämlich der nächste auf deren Eroberungsfeldzug sein.


Zitat von sysop
Die Hilfe der "Freunde Syriens"
Richtiger sollte es heißen: "Freunde" Syriens.

Denn das irgendwer dieser Leute das syrische Volk auch nur fünf Cent interessiert, halte ich für ausgesprochen zweifelhaft. Es geht nur um politische Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oneil57 22.06.2013, 18:34
7. Lachhaft!

Wer ist denn die freie syrische Armee? Was sind ihre waren Ziele? Mittlerweile gibt es dutzende von freien Armeen. Wer garantiert denn das die Waffen nicht in die Hände der Gotteskrieger fallen? Frau Merkel will 2 Milliarden Euro unseres Geldes in den Aufbau einer funktionierenden neuen Regierung stecken. Einfach zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 22.06.2013, 18:36
8.

Zitat von sysop
Die internationale Syrien-Kontaktgruppe hat trotz der Differenzen zwischen den "Freunden Syriens" rasche Nothilfen für die militärisch in die Defensive geratenen Rebellen beschlossen. Jedem Land soll es selbst überlassen bleiben, wie es die Freie Syrische Armee unterstützen will.
geil, alle regierungen überwachen ihre gesamte bevölkerung wegen der bösen islamisten und in syrien können die waffenlieferungen and sie gar nicht schnell genug gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 22.06.2013, 18:37
9. Die "Feinde Syriens"

Entschuldigung, die "Freunde Syriens" können jetzt Waffen an die Terroristen liefern wie es ihnen beliebt. Da wird sich die Syrische Bevölkerung aber freuen, dass das Morden weiter gehen kann und die Terroristen reiben sich ihre blutverkrusteten Hände ob der schönen neuen Waffen.
Die Krönung des Ganzen kommt aus old England, die "legitime Opposition" muss unterstützt werden. Ich fass es nicht, sind die alle nicht mehr ganz dicht? Wir füttern jetzt die die uns in einiger Zeit beißen werden? Werden WIR dann weitere Einschnitte in unsere Freiheit hinnehmen müssen um die bösen Terroristen, ähm Rebellen, zu bekämpfen?
Die Amis lassen vorsichtshalber 5000 GIs in Jordanien um diese Terroristen auszubilden zu lassen, man kann ja nie wissen wozu man diese noch mal gebrauchen kann.
Ich hoffe nur für unsere Regierung, dass sie bei ihrer Linie bleibt ansonsten können wir schon mal anfangen eine Eingreiftruppe aufzustellen um Brunnen und Straßen in Syrien zu bauen.
Gruß HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19