Forum: Politik
Treffen im Kanzleramt: Merkel und Seehofer schweigen zu Krisensitzung im Asylstreit
DPA

Im schwelenden Asylstreit sind Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer zu einem Krisentreffen zusammengekommen. Über den Ausgang sprechen wollten sie offenbar nicht.

Seite 1 von 2
Margaretefan 13.06.2018, 23:15
1. Als ob....

... die SPD keine Meinung dazu hat und zudem als Koalitionspartner den Seehofer-Mist nicht genauso mittragen müsste, wird das nicht nur hier vermittelt. Liebe Journalisten, seid doch so nett und gebt euch mal Mühe, den Standpunkt der SPD in Erfahrung zu bringen und in die Berichterstattung mit einfließen zu lassen. Danke :-)

Beitrag melden
toninotorino 14.06.2018, 00:01
2. Was Axel Fischer sagte

nicht falsch: Angesichts dieses unseligen Streits schlage ich vor: Seehofer tritt sofort zurück und Merkel stellt im Bundestag die Vertrauensfrage. Dieses zerrüttete Verhältnis ist keinem zuzumuten. Sie können diesen Streit gerne privat fortsetzen. Aber er hat jetzt einen Punkt erreicht, der Politik in Deutschland nur noch behindert. Und so wichtig sind beide auch wieder nicht, als das es Wert wäre politische Entscheidungen mit ihrem andauernden Streit zu behindern. Mittlerweile bin ich über beide nur noch fassungslos.

Beitrag melden
kitteltext 14.06.2018, 00:08
3. Die CSU ist ein meiner Sicht ein Trittbrettfahrer

es tut mir leid. ich äußere mich selten, aber jetzt schon. meine Eltern waren auch Flüchtlinge, nach dem Zweiten Weltkrieg.

Und nein, ich entschuldige mich nicht dafür: Die CSU ist mittlerweile ein Trittbrettfahrer geistiger Inkontinenz

bitte veröffentlichen

Beitrag melden
zonkk 14.06.2018, 02:20
4. Weiter so geht nicht mehr!

Gunther Kirchbaum (Vorsitzender des Europa-Ausschusses im deutschen Bundestag): "Die Bundeskanzlerin sollte auf dem Gipfel Ende Juni eine Frist von einem Jahr setzen. Wenn es bis dahin kein einheitliches, europäisches Asylsystem gibt, das auch funktioniert, müssen die nationalen Maßnahmen ergriffen werden, die Seehofer vorschlägt." Nein so nicht! Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die in Rede stehenden Seehoferschen Maßnahmen sind sofort in Kraft zu setzen, da sie vernünftig sind und die Lage nunmehr keinen Aufschub duldet. Parallel dazu kann ja die Kanzlerin bis sie schwarz - ähm rot wird, notfalls auch bis zum Ende der Legislaturperiode versuchen, mit ihren EU-Partnern eine europäische Lösung zu verhandeln. Dazu wünsche ich viel Vergnügen. Da sie es nicht schaffen wird, werden auch Seehofers Kritiker den Vorschlag im Nachhinein gut heißen müssen.

Beitrag melden
BoMo_UAE 14.06.2018, 02:27
5. What?

Ist das der Unterschied zwischen der kleinen und grossen Koalition? Was sagt die SPD dazu?

Beitrag melden
sven2016 14.06.2018, 04:52
6.

Es geht ausschließlich um "eine juristische Lösung" dazu, wie man die Einreise von Asylsuchendem verhindern kann, die in einem anderem EU-Land registriert sind?

Das Einzelschicksal ist dem Lager-Seehofer mal wieder gleichgültig.
Schon mal überlegt, ob der erste sein könnte, die Kosten für die Aufnahme von Asylsuchenden über EU-Mittel zu bezahlen? Dann könnten die Länder mit Außengrenzen Aufnahmeländer sind, kurzfristig dazu in die Lage versetzt werden.

Danach sieht man weiter.

Bilaterale Verträge innerhalb der EU ... super ...

Beitrag melden
geradsteller 14.06.2018, 04:54
7. Verstehe immer nur

„Setzt auf europäische Lösung“ (die seit 3Jahren nicht kommt; schonmal Polen und Ungarn gefragt?) „es könne zu bilateralen.... kommen“? Alles Mutmaßungen und Wünsche, deren Erfüllung zweifelhaft erscheint. Dennoch hinstellen und fest behaupten „wir schaffen das?“ Das sind fake statements a la Don. Es wird einem flau im Magen, von derart viel Ignoranz regiert zu werden.

Beitrag melden
ruedigerschulz 14.06.2018, 05:28
8. Die Kanzlerin bestimmt die Richtlinien der Politik

Dieses unwürdige Geschacher lässt immer mehr Menschen an der Politik zweifeln Hier ist endlich Führunsstäke gefragt. Das Grundgesetz hat die Kanzlerin mit der Richtlinienkompetenz ausgestattet. Dies ist ein Fall wo sie angewendet werden sollte um die Sache zu entscheiden und Seehofer seine Grenzen aufzuzeigen.

Beitrag melden
Freidenker10 14.06.2018, 06:48
9.

Der SPD werden schon die Knie zittern, denn wie will die Union gemäß dem Fall Seehofer setzt sich durch das mit der SPD durchziehen? Die SPD hat sich schon viel zu sehr in die Flüchtlingsverteidungesecke drängen lassen um diesem Schritt zustimmen zu können. Könnten spannende Tage werden...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!