Forum: Politik
Trump besichtigt Prototypen: Hoch soll die Mauer sein. Und durchsichtig.
REUTERS

Zum ersten Mal hat der US-Präsident die Prototypen der Mauer begutachtet, die er an der Grenze zu Mexiko errichten lassen will. Auf beiden Seiten kam es zu Protesten.

Seite 1 von 4
gandhiforever 14.03.2018, 03:43
1. Wirre

Als der VerFuehrer diese Prototypen besichtigte, kam er auf mexikanische Bergsteiger zu sprechen, fuer die die Mauer unuberwindlich sein muesse.

Als ob mexikanische Bergsteiger en masse die Grenze illegal ueberschritten.

Anscheinend hat der Mauerbauer keine gescheiten Argumente, um muss deshalb zu solch merkwuerdigen Argumenten greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 14.03.2018, 05:07
2. Unglaublich

Es ist schon unglaublich wie DT öffentlich Lügen kann und niemand ihm widerspricht.
Es hat mich auch schon im Wahlkampf gewundert, dass HC nicht mehr gegen seine klaren Fake News und Verleumdungen vorgegangen ist.
Es wäre ein Leichtes gewesen die Aussagen von DT regelmäßig als Lüge zu entlarven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 14.03.2018, 05:08
3.

"Ein Land ohne Mauersystem ist kein Land" sagt alles.

Der Mann hält einen Staat für ein Firmengelände, das man einzäunt und bewacht. Nur die Erwünschten dürfen hinein (vorübergehend), unliebsame Mitarbeiter feuert man und verweist die des Geländes.

So funktioniert Staat aber nicht.

Und schon wieder setzt er eine neue Lüge in die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hooge789 14.03.2018, 05:21
4. Frage

"Die Prototypen aus Beton und Stahl sind zwischen 5,50 und 9,10 Metern hoch und kosten jeweils mehr als 300.000 Dollar." 300.000 Dollar pro Meter meinen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.03.2018, 06:03
5. Sehe ich da eine Parallele zu Walter Ulbricht?

Ein Land das keine Mauer baut, hat kein Land!

Da bin ich ja froh, dass endlich jetzt mal wieder ein Lande entsteht. Nach China (ist schon ne Weile her) der DDR und jetzt soll USA ein Land werden. Was waren die alle vorher?

Donald, deine sprüche, nicht mal für das poesiealbum geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 14.03.2018, 06:24
6. Kalifornien hat endgültig mit Republikanern

abgeschlossen. Trump ist hier nicht willkommen. Kalifornien wird Klimaprogramme und andere Regelungen auch ohne Geld von Washington weiterführen. Auch wird Kalifornien Immigranten schützen. Denn ohne die Immigranten, legal oder illegal, könnte Kalifornien vermutlich nicht in der Form existieren, in der es zur Zeit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warum_nicht? 14.03.2018, 07:06
7.

Das Durchsichtige konnte ich auf den Bildern noch nicht erkennen, kommt da noch ein Durchblickanstrich drauf oder wird die Mauer gar aus durchsichtigem Aluminium (Scotty lässt grüssen) gebaut werden. Wichtig: Untergrabschutz nicht vergessen, die Fundamente sollten mindesten 5, besser 10 m in den Boden ragen.
Vielleicht sollte Herr Trump im Land seiner Vorväter mal nachfragen, da gab es mal eine Grenzanlage, wenn auch viel kürzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherzaruba 14.03.2018, 07:19
8. Lasst sie doch bauen

Am Ende der Amtszeit von Herr Trump , ist sie dann angefangen worden, hat Arbeitsplätze gebracht. Dann wird vom Nachfolger das Projekt gestoppt und die Sache verläuft .... Buchstäblich im Sand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 14.03.2018, 07:23
9. Ansatzpunkt?

Zitat:
"Der Bundesstaat Kalifornien bittet uns darum, in bestimmten Gegenden eine Mauer zu bauen", sagte Trump. "Sie sagen Ihnen das nur nicht."

Vielleicht sollte der Bundesstaat Kalifornien mal ganz laut und ganz offiziell anfragen, wer diese "Bitte" wann und auf welchem Wege geäußert hat ... und den Präsidenten dann ggf. wegen Verleumdung verklagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4