Forum: Politik
Trump gegen Tillerson: Chaotische Signale aus USA zur Katar-Krise
imago/ imagebroker

Der Präsident teilt aus, sein Außenminister beschwichtigt, darauf verschärft der Präsident erneut den Ton: In der Haltung zu Katar ist sich die US-Regierung offenbar völlig uneins.

Seite 1 von 8
bmvjr 10.06.2017, 09:18
1. Good cop, bad cop

Es ist anzunehmen, dass Trump und Tillerson voneinander wissen und sich in Sachen Stellung zu Katar durchaus absprechen. Vielleicht spielt man da ja " guter Polizist (Tillerson) und boeser Polizist (Trump)" , schaut sich an, wohin die Entwicklung geht und entscheidet erst dann, ob man den guten oder den boesen Polizisten weiter vorpreschen laesst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 10.06.2017, 09:34
2. Trumps Gefolgschaft

hat es nicht leicht. Man gibt ein Statement ab, Trump sagt hinterher das Gegenteil. Die USA sind absolut unzuverlässig unter Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.06.2017, 09:35
3.

Wer macht die Aussenpolitik in den USA? Trump, Tillerson oder noch niemand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 10.06.2017, 09:36
4. Der Mann ist einfach verrückt

Saudi Arabien fördert Terror überall, in Katar leben hauptsächlich Shia-Moslems, die von den Sunnis als Abtrünnige gesehen werden. Aber die Saudis kriegen Milliarden und Waffen, klar. Irrsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 10.06.2017, 09:44
5. Ich hoffe,....

....dass die deutsche Regierung sich im Klaren war, was Qatar mit seinem Einkommen aus deutschem Einkommen finanzierte. Auch hiffe ich, dass bereits Steinmeier sich mit den Amerikanern abgesprochen hatte zu möglichen Maßnahmen , bevor er den amerikanische Presidenten öffentlich beleidigte. Dass die Abstimmungen writergeführt wurden. Der Golf ist immerhin eine Gegend von existenzieller Bedeutung für Deutschland. Was also ist der deutsche Plan? Es auf einen Krieg ankommen zu lassen? Den Türken oder den Amis zu helfen? Oder iran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 10.06.2017, 09:46
6.

Kindergarten, der Atomraketen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelegentlicher_spon_leser 10.06.2017, 09:53
7.

Ich bin zwar kein Trump-Fan, hab ihn aber nicht für völlig unberechenbar gehalten. Sein Verhalten in diesem Konflikt ist aber nur noch nachzuvollziehen, wenn man annimmt, dass ihn dort ein Krieg nicht stört. Sinn macht das in keine Richtung. Trump ist wirklich gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juju1978 10.06.2017, 10:02
8.

Die US-Regierung ist eine Chaostruppe. Ich denke, wenn man mal in Trumps Vergangenheit gräbt, dann findet man schon dort die Terrorunterstützung die er heute ganz offiziell als POTUS fortführt, denn der Waffendeal mit den Saudis ist in meinen Augen nichts anderes als Terrorunterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.06.2017, 10:07
9.

Zitat von joG
....dass die deutsche Regierung sich im Klaren war, was Qatar mit seinem Einkommen aus deutschem Einkommen finanzierte. Auch hiffe ich, dass bereits Steinmeier sich mit den Amerikanern abgesprochen hatte zu möglichen Maßnahmen , bevor er den amerikanische Presidenten öffentlich beleidigte. Dass die Abstimmungen writergeführt wurden. Der Golf ist immerhin eine Gegend von existenzieller Bedeutung für Deutschland. Was also ist der deutsche Plan? Es auf einen Krieg ankommen zu lassen? Den Türken oder den Amis zu helfen? Oder iran?
Warum sagen Sie nicht einfach Ihre Meinung, wie DE sich hier positionieren sollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8