Forum: Politik
Trump-Leak: Top-Republikaner wünscht sich "weniger Drama" im Weißen Haus
AP

Donald Trump soll geheime Informationen an Russland weitergegeben haben. Sein Sicherheitsberater findet das "völlig angemessen". Parteifreunde reagieren verstört.

Seite 1 von 5
Knackeule 16.05.2017, 19:44
1. Republikaner in Verantwortung

"Weniger Drama im weissen Haus" werden die Republikaner erst dann haben, wenn ihr unsäglicher republikanischer Regierungschef Trump als Präsident abgesetzt ist. Solange wird der Zirkus jeden Tag weiter gehen. Die Republikaner tragen eine große Mitverantwortung daran, dass ein Typ wie Trump Präsident werden konnte. Es liegt auch in ihrer Veranwortung, diesen grandiosen Fehler wieder zu bereinigen. Impeachment now !

Beitrag melden
Röntgen 16.05.2017, 19:44
2. Wohl kaum jemand

hätte gedacht, dass das Debakel so brachial über die US-Regierung hereinzieht. Auch viele Republikaner erkennen nun Unfähigkeit und Wichtigtuerei gepaart als explosive Kombination bei ihrem Präsidenten. Die Statements, die noch zur Erklärung der Aktionen erfolgen, entwickeln sich zu reinen Schutzbehauptungen.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 16.05.2017, 19:46
3. Feinbild ct

Bei der ganzen Debatte geht es im Grunde um die Frage, ob die USA - und dann auch Deutschland und andere - Russland als Gegner wie zu Zeiten des kalten Krieges sehen, oder als einen von diversen Spielern im globalen Wettbewerb. Die russischen Interessen sind in dem Kontext genauso spezifisch begründet wie die der anderen.

In den USA haben sich die Demokraten, viele Medien und viele der klassischen Falken (-Berater, -Thinktanks, -Strukturen) auf die Position 'Feindbild Russland' verständigt; Trump versucht offenbar die andere Position zu besetzen.
Das ist für sich genommen begrüßenswert, wie immer man sonst die Trump-Politik bewertet.

Beitrag melden
eizboks 16.05.2017, 19:49
4. VS-Weitergabe..

...aus dritter Quelle erfordert immer die Zustimmung der ersten Quelle. Alles andere führt zu Vertrauensverlust mit allen Konsequenzen. Das sollte auch die Laienspieltruppe im Weißen Haus wissen.

Beitrag melden
grand-poobah 16.05.2017, 19:53
5. Weniger Drama?

Das wäre unschön. Ich finde das Improvisationstheater mit dem Laiendarsteller Trump total unterhaltsam. Klar, für seine Komparsen ist das Stück anstrengend, zumal sich der Trump ja an gar keine Vorgaben in Sachen Inhalt und Form hält. Bloß nicht absetzen.

Beitrag melden
gammoncrack 16.05.2017, 19:57
6. Man weiß ja überhauüt nicht, was er nun tatsächlich

Aber es ist natürlich Trump, dass er der russischen Außenminister mal mitteilen wollte, was er alles weiß. Derartig mitteilungsbedürftige Menschen gibt es viele, aber noch keiner hat es zum amerikanischen Präsidenten gebracht.

Vor allen Dingen fehlt ihm die Erkenntnis, dass bestimmte "geheime" Sachen einfach geheim bleiben sollten, insbesondere den Russen gegenüber. Das er das anders sieht, hängt auch sicherlich mit seinen dortigen Verpflechtungen zusammen. Vielleicht sind aus dieses Verpflechtungen sogar Verpflichtungen geworden?

Inzwischen hat er natürlich die Russen "geimpft". Die bestätigen ja jetzt, dass sie nichts gehört haben. Würde ich an deren Stelle auch machen. Einen Dummbatz in den USA als Präsidenten wünschen die sich vermutlich seit mehreren Jahrzehnten. Deswegen gehört er natürlich geschützt.

Beitrag melden
Röntgen 16.05.2017, 19:58
7. Wohl kaum jemand

hätte gedacht, dass das Debakel so brachial über die US-Regierung hereinzieht. Auch viele Republikaner erkennen nun Unfähigkeit und Wichtigtuerei gepaart als explosive Kombination bei ihrem Präsidenten. Die Statements, die noch zur Erklärung der Aktionen erfolgen, entwickeln sich zu reinen Schutzbehauptungen.

Beitrag melden
pauschaltourist 16.05.2017, 19:59
8.

Ich bin keiner der besserwisserischen Trump-Kritiker, doch die unautorisierte Weitergabe von sensiblen Infos dieser Art ist an peinlicher Naivität nicht zu überbieten.
Der betreffende Dienst (und auch andere) werden sich künftig zwei mal überlegen, ihre Erkenntnisse mit den amerikanischen Diensten zu teilen, plappert der Präsident doch wenig später alles aus und lässt somit Erkenntnisse bezüglich des Dienstes sowie des Informanten zu und gefährdet somit diesen und andere existenziell.
Und dann noch mit den Russen, die in Syrien ein brutales Bündnis mit dem dortigen Diktator eingingen - also völlig andere Interessen verfolgen.
Ich kam heute aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus...

Beitrag melden
Latenight 16.05.2017, 20:01
9.

Man weiß nicht, was gesagt wurde. Man ist sich einig, dass alles in legalem Rahmen abgelaufen ist. Aber weil es um Donald Trump geht, müssen dazu mehrere höchstempörte Artikel geschrieben werden.[br][br]
Und jetzt dieser Titel. Das ist wirklich Realsatire. Nicht nur ein Top-Republikaner, auch ganz normale Leser wünschen sich weniger Drama und mehr sachliche Informationen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!