Forum: Politik
Trumps Ex-Wahlkampfchef: Manafort kooperiert mit Sonderermittler Mueller
REUTERS

Der ehemalige Wahlkampfmanager von Präsident Trump hat sich der Verschwörung zum Betrug an den Vereinigten Staaten schuldig bekannt. Paul Manafort willigte zudem ein, mit Sonderermittler Mueller zusammen zu arbeiten.

Seite 1 von 7
The Equalizer 14.09.2018, 18:00
1. Oh oh

Dürfte jetzt ganz schön eng werden für das Trump (#fuck off, #not my president, #where is my vote)!

Freu mich schon auf die Wochenend-Hasstweets von dem Trump in Richtung Robert Muller (#Witch hunt)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollydk 14.09.2018, 18:11
2. Wird ja dann nicht lange dauern,

bis Trump's Meinung von Manafort umschwingt von "guter Mann, sehr loyal, einwandfrei" in "verlogen, unbrauchbar und inkompetent". War ja bis jetzt bei jedem so, der sich auf einmal mehr oder weniger gegen das Kleinkind auflehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 14.09.2018, 18:16
3. Sehr gut

Also ich muss schon sage: Mueller macht seine Arbeit ganz hervorragend.

Dass Manafort verurteilt wurde, aber noch kein Strafmass bekannt gegeben wurde, war natuerlich auch ein perfektes Druckmittel um Manafort zur Kooperation zu bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 14.09.2018, 18:20
4. Abwarten

Dem Beklagten geht es darum, seine eigene Haut zu retten. Das ist durchaus legitim und wird ihn sehr schnell jede Loyalität zu Trump vergessen lassen. Warum reagiert das Weißer Haus, wenn Trump keine Angst hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michakra 14.09.2018, 18:22
5. Der Kronzeuge

Manaforts dürfte der Kronzeuge werden, der Trump endlich ueberfuert. Er hatte die Kontakte zum Kreml. Trump zieh dich warm an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 14.09.2018, 18:24
6.

Es ist schon fast beeindruckend wie sie nach und nach jeder ehemalige Weggefährte gegen Trump wendet, sobald es ein bisschen unangenehm für ihn wird )spätestens. manche wie Cohen auch früher). Überraschend ist es aber nicht. Ich hatte schon Chefs der Marke Trump: unbedingte Loyalität verlangen, aber selbst nie etwas tun um diese Loyalität auch zu verdienen.

Dass weder Trumps übliches Gepolter noch die Möglichkeit einer Begnadigung Manafort davon abgehalten haben, lässt tief blicken. Immerhin ist das ja Jemand der ziemlich tief in dem Sumpf mit drinsteckte. Der weiß welche Leichen da begraben liegen - und jetzt wohl zum Teil auch was Mueller weiß und beweisen kann. Er weiß all das und hat sich entschieden, doch lieber nicht auf Trump zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 14.09.2018, 18:24
7. E gibt wohl in diesem Amerika

keine Perversität, die diesen Präsident zu Fall bringen wird. Ich bin's langsam leid, Hoffnung aus diesen Berichten zu ziehen...
Nach all den Hiobsmeldungen, in denen es heißt, es würde "eng" für Trump werden, dürfte Trump locker durch jedes Nadelöhr flutschen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 14.09.2018, 18:32
8.

Das Schiff von Trump sinkt. Alle feiern noch im Weißen Haus. Wielange noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 14.09.2018, 18:33
9. Das wesentliche wurde vergessen!

Warum wurde nicht darüber berichtet, dass der Wahlsieg von Trump der größte in der Geschichte der USA war? Auch das zu seiner Vereidigung mehr Menschen als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte zusammen kamen und ihren neuen Präsidenten feierten, hätte erwähnt werden können. Stattdessen kommen in der Fake New Presse nur böse und falsche Anschuldigenen.

Donald

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7