Forum: Politik
Tsipras empfängt Merkel in Athen: "Wir gehen in ein neues Zeitalter"
SIMELA PANTZARTZI/EPA-EFE/REX

Erstmals seit 2014 ist Angela Merkel nach Griechenland gereist, Ministerpräsident Alexis Tsipras begrüßte sie mit Küsschen und freundlichen Worten. Die einstigen Spannungen wollen beide hinter sich lassen.

defy_you 11.01.2019, 00:36
1. Was hat man denn genau gelernt?

"Man habe gelernt, "miteinander gut zusammenzuarbeiten, selbst wenn wir inhaltlich sehr unterschiedliche Positionen vertreten haben", sagte Kanzlerin Angela Merkel nach einem Gespräch mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Athen."

Merkel macht auf dicke Hose und am Ende bekommt der Grieche was er will. Deutsches Geld. Oder zumindest Sicherheiten. Am Ende das Gleiche. Jeder weiß, dass das zinslos an GR gestundete Geld unwiderbringlich verloren ist. Und durch die Zinslosigkeit wurde bereits ein Schuldenerlass durch die Hintertür vorgenommen. Merkel ist immer eingeknickt und wird es auch künftig tun. Deutsches Geld für alle! Und nein, man hat hier nicht Banken gerettet. Vordergründig mag das stimmen. Aber warum brauchten die Banken Geld? Weil die griechischen Schuldner nach Euro-Einführung über ihren Verhältnissen gelebt haben. Das ist alles. Und es wäre weit billiger gewesen, französische und italinische Banken zu stützen, die Aufgrund von Anleiheausfällen in GR in Probleme gekommen wären (deutsche Banken waren im Vergleich dazu eher moderat beteiligt). Der Euro ist so unfassbar schlecht kontruiert. Zumindest für Deutschland. Unglaublich wie man dem zustimmen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren