Forum: Politik
Türkei: Erdogans Sprecher wirft Deutschland Unterstützung des Putsch-Versuchs vor
AP

Im SPIEGEL bezweifelt BND-Chef Bruno Kahl, dass die Gülen-Bewegung hinter dem Umsturzversuch 2016 in der Türkei steckte. Ein Sprecher des Präsidenten Erdogan interpretiert Kahls Worte auf seine Weise.

Seite 1 von 28
paul40545 19.03.2017, 10:23
0. Es wird...

...Zeit solchen Aussagen vehement und öffentlich entgegenzutreten. So sinnvoll Diplomatie und inoffizielle Gespräche sind, im Bezug auf die türkische Führung scheint Vernunft nicht zu wirken. Wenn solche Aussagen weiter umkommentiert zugelassen und verbreitet werden, spaltet sich die Gesellschaft in Deutschland. Die wahrscheinlich existierende Hoffnung, dies höre nach dem Referendum auf, ist gefährlich. Diese staatsgefährdende Saat des Hasses wird von Erdogan & Co gerade gestreut und sie wird, weiter so zugelassen, sehr wahrscheinlich aufgehen.

Erdogan ist mit diesen "Fake News" auf der selben Linie wie Trump, Linksradikale, AfD und andere, die Lügen nutzen, um eine "wir gegen die" Atmosphäre zu schaffen. Eine Atmosphäre, die schnell ausser Kontrolle geraten kann.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 19.03.2017, 10:23
1. es entsteht der Eindruck...

dass die Türkei gezielt Ärger mit Deutschland sucht. Aus welchen Gründen bleibt die Regierung stumm und reagiert nicht.
Auf Dauer sind solche Angriffe eine Provokation und können nicht als Launen oder Fehlinterpretationen gedeutet werden.
Außerdem ist entscheidend was Herr Erdogan persönlich sagt und nicht irgendwelche Regierungsmitglieder. Hier sollten die Medien sehr sehr vorsichtig mit Behauptungen sein die auch als Provokation der Deutschen in der Trükei verstanden werden können, denn dann hätte die Trükei tatsächlich Recht!
Artikel die auch nur ansatzweise als Provokation verstanden werden können müssen unterbleiben sonst spielt man der türkischen Regierung den Ball zu. An einer weiteren Eskalation hat wohl kein Deutscher Interesse.

Beitrag melden
i.b.s 19.03.2017, 10:24
2. Jeder,

der ein bisschen analytisch denken kann, wird sich den Ausführungen des BND nicht entziehen können. Nachdem Erdogan bei den Parlamentswahlen die Kurdenpartei dazwischen kam, hat er es halt so probiert. Nach dem Rferendum wird nichts mehr sein, wie es war, so oder so. Wenn er verliert und das knapp, tippe ich mal auf innertürkische Auseinandersetzungen, wenn er gewinnt, werden sich die Türken warm anziehen müssen. Schade drum, die waren auf einem guten Weg.

Beitrag melden
Duesseldorfer 19.03.2017, 10:25
3. Am besten ignorieren

Erdogan und seine Leute kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen.

Beitrag melden
Orthoklas 19.03.2017, 10:27
4. Die türkische Regierung schafft sich selbst ab

Ein Blick nach Nordkorea ist ein Blick in die Zukunft der Türkei. Sich alles und jeden zum Gegner zu machen, hat noch niemandem genützt. Das wird irgendwann der Sultan auch zu spüren bekommen.

Beitrag melden
benutzer1000 19.03.2017, 10:28
5. Einen Besuch in der Türkei

sollten deutsche Staatsbürger, auch mit doppelter Staatsbürgerschaft, ab jetzt unterlassen. Mit dem Vorwurf der Unterstützung zur Revolution ist jeder Deutsch massiv gefährdet in Untersuchungshaft zu kommen. Es ist an der Zeit, eine Reisewarnung für die Türkei auszusprechen. Diplomatische Hilfe ist ab jetzt vermutlich nicht mehr so einfach. Zudem darf der deutsche Botschafter derzeit nicht in die Türkei einreisen.

Beitrag melden
felix_tabris 19.03.2017, 10:31
6. Gülen-Organisation

Und weiter geht es mit der Ergowahn-Manie.
Also die Unterstützung der Gülen-Organisation ist völlig absurd.
Sowohl vom "Geist" als auch von der "Intention" gab und gibt es nicht bis gar keine Interesse an einer Unterstützung dieser Gülen-Organisation. In Deutschland dürfen sich auch die türkischen Mitmenschen sich frei politisch betätigen, sofern sie sich im Rahmen der Verfassung und der Gesetze halten.
Dieses wurde in den 70er jahren z.B. von der faschistischen Organisation "Graue Wölfe" mißbraucht,
die hier ihre politischen Gegner bekämpften.
Übrigens ebenso wie die massiv illigalen Aktionen des türkischen Geheimdienstes M.I.T.

Die Gülen-Organisation wird quasi geduldet und ist sicherlich keine Freude für Berlin.
Jedoch im Gegensatz zu Ankara hält sich Berlin an die demokratischen Regeln und gewährt - wie mensch gerade leidvoll erfahren kann - bis hin zur Selbstverleugnung Toleranz.

Erdogan und seine Clique leiden unter verschwörungstheoretischen Verfolgungswahn.
Aber da ist er ja im gegenwärtigen Zeitgeist des irrationalen Paranoia voll im Club.

Beitrag melden
freedomadmirerer 19.03.2017, 10:31
7. Hey Leute es reicht!

Jetzt mal ehrlich - ich war bislang der Meinung unserer Kanzlerin, dass ignorieren die beste Strafe für die derzeitigen Machthaber der Türkei ist. Mittlerweile scheint die türkische Regierung komplett den Verstand verloren zu haben und nur noch auf emotionaler Ebene dummes Zeug zu reden. Wo bleiben eigentlich die gemäßigten Türken, die für ein "NEIN" stimmen würden?

Beitrag melden
maynard_k. 19.03.2017, 10:36
8. Sollen die Wahrheit sagen!

Ob Gülen, auländischer Geheimdienst oder jemand anderes. Es steht doch wohl ausser Frage dass das ganze viel zu groß war, als dass BND und Kanzlerin nicht zumindest wüssten wer den Putsch initiert hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!