Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Nato-Mitglieder drängen auf härteren Kurs gegen Russland
AFP

Polen, die baltischen Staaten und Kanada wollen nach SPIEGEL-Informationen die Nato-Russland-Gründungsakte kündigen. Damit könnten Truppen einfacher auf dem Gebiet des ehemaligen Ostblocks stationiert werden. Deutschland ist dagegen.

Seite 1 von 83
whitemouse 31.08.2014, 09:10
1. Austritt

Es ist Zeit für den Austritt aus der NATO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 31.08.2014, 09:12
2. NATO = Angriffsbündnis

Das ist ja der klare Beweis, dass die NATO sich an nichts hält. Als Verteidigungsbündnis geplant, unternimmt die NATO seit Jahren Angriffskriege. Auch die Osterweiterung der NATO, die Karte sollten sich mal alle USA Fans anschauen, beweist dies.
Aber wer das nicht sehen will, der schaut halt weg oder verschliesst die Augen vor der Realität.
Stoppt diesen Aggressionsbund. Ich fordere den Austritt Deutschlands aus der NATO!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 31.08.2014, 09:14
3. Soso ....

... da können es einige unserer "Freunde" gar nicht erwarten den 3. Weltkrieg anzuzetteln - dieses mal unter der Regie der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Graphite 31.08.2014, 09:15
4. die Nato

Die NATO will den Krieg!
ich nicht, aber das interessiert die Kriegstreiber ja nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 31.08.2014, 09:15
5. Schleichend ... erreichend !

Man stelle sich nur das Gefühlsleben der BewohnerInnen von Estland, Lettland und Litauen sowie Polen vor ! ...
in der jetzigen Lage !

Vielleicht sollte die selbe Russland-Strategie in den drei baltischen Ländern angewendet werden, die
Wladimir Wladimirowitsch in der Krim - mit viel 'Taktgefühl' durchgeführt hat.

Nicht nur die Gründungsakte kündigen, sondern gleichzeitig eine 'geheime Zahl' gut ausgebildeter Truppen -ohne Flaggenaufnäher- einzuschleusen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzertee 31.08.2014, 09:15
6.

Es wäre gut Deutsche Soldaten in den Kampf zu schicken. Denn dann würde Deutschland und seine Bevölkerung sehen, dass jede Konfrontation mit Russland, die nur die Amerikaner wollen, total sinnlos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 31.08.2014, 09:16
7. Oder sind wir schon...

Die Kündigung klingt doch sehr nach Beginn eines neuen kalten Krieges.
Oder sind wir schon mitten drin...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattotaupa 31.08.2014, 09:16
8. Klar,

besonders die Kanadier sollten sich in Acht nehmen, da lauert der russische Bär ja seit Jahren vor der Grenze...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 31.08.2014, 09:19
9. Wie fing das an?

Wenn ich mich recht erinnere hat die Ukraine erst mal die Russischstämmigen massiv bedrängt (u.a. Verbot der Sprache) und kooperiert mit ultrarechten Gruppen. Das ist keine Petitesse, und das muss man sehen und sagen ohne des Lagerdenkens bezichtigt zu werden. Dass die Russen da extrem alarmiert sind und direkt in ihrem Vorhof eingreifen ist doch sonnenklar. Was würden die USA in so einem Fall machen, haha...
Deutschland hat da versäumt ihren ukrainischen "Partner" zu zügeln und berechtigte Ängste der Russen auszuräumen.
Jetzt hat sich schnell eine Gewaltdynamik entwickelt die man nicht mehr zu stoppen weiß. Dass kleinere Ost-Staaten jetzt unter dem Schutz der Nato ihrem Erzfeind Russland eines auf die Mütze geben wollen ist ziemlich überflüssig und beunruhigend. Was Kanada da zu melden hat ist völlig unklar...
Ebenso wenig wie Merkel die Eurokrise gemanagt hat (ausser Millionen EU-Bürger dem Markt zum Fraß vorzuwerfen) und dass sie hier auch versagt hat (Richtlinienkompetenz?!) geht wieder hübsch unter im allgemeinen Rauschen. Wenn sie etwas kann dann ihr Versagen irgendwie unter der Wahrnehmungsschwelle verschwinden zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 83