Forum: Politik
Umstrittenes Atomprogramm: Iran verbessert Urananreicherung
DPA

Vor den anstehenden Verhandlungen über Irans Atomprogramm hat die Internationale Atomenergiebehörde einen neuen Bericht veröffentlicht. Demnach hat das Land die Urananreicherung verbessert. Allerdings sei die Menge des waffenfähigen Urans deutlich verringert worden.

Seite 1 von 4
Dr.pol.Emik 21.02.2013, 21:19
1. Wm steht denn nicht mal Entwarung drüber …

Wenn man den Anfang des Berichtes liest, dann kommt man zu dem Schluss, dass die Situation alles andere als bedrohlich ist. Am Ende muss dann aber die ewig gleiche Verdächtigung gegen den Iran wiederholt werden, damit das Konzept nicht gestört wird?

Kann sich eigentlich jemand vorstellen, dass andere Länder, wie beispielsweise die USA, auch keine fremden Leute oder Organisationen in bestimmte Militäreinrichtungen reinschauen lässt? Da ist so etwas dann ganz normal, aber wenn der Iran nicht auch die Unterhose herunter lässt, dann soll das Grund genug für Sanktionen sein.

Irgendwie kann ich mir nicht helfen und fühle die fortwährende Doppelmoral in dem Spiel. Das Mullah-Regime dort muss einem nicht sympathisch sein, nur ist eben das kein Grund für Sanktionen. Vielleicht muss man doch mal an anderen Stellen graben, dann findet man auch die noch viel schrecklicher Bombe des Iran: A-Bombe des Iran 1.000 mal gefährlicher - USA in Panik … aber keine Sorge (die ist aus dem schwarzen Kanal), die ist ganz anders gestrickt und deshalb taugt es nicht für die offizielle Begründung, da muss man schon die ewigen Vorbehalte wiederkäuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 21.02.2013, 21:37
2. ...

Zitat von sysop
Vor den anstehenden Verhandlungen über Irans Atomprogramm hat die Internationale Atomenergiebehörde einen neuen Bericht veröffentlicht. Demnach hat das Land die Urananreicherung verbessert. Allerdings sei die Menge des waffenfähigen Urans deutlich verringert worden.
Endlich ein Artikel der nicht propagandistisch und desinformativ daher kommt. Nur der anfängliche Begriff vom "waffenfähigen Urans" ist im Zusammenhang mit dem Iran fern der Realität. 20% angereichertes Uran ist kein waffenfähiges Uran und gilt nicht einmal als hochangereichert. Aber ansonsten ist der Artikel sehr ausgewogen. Es wird das Problem mit Parchin beschrieben, was auch bedeutet, dass die Atomanlagen von der IAEA überwacht werden. Würde der Iran weiter Anreichern als nur bis 20% würde das die IAEA bei den heutigen Überwachungstechniken sehr schnell erkennen.
Gut das auch einmal erwähnt wird, dass der Iran schon seit längerem versucht das 20%ige Material zu Kernbrennstoff um zu wandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 21.02.2013, 22:18
3. Erstaunliche nacherzählung

Zitat von ein anderer
Endlich ein Artikel der nicht propagandistisch und desinformativ daher kommt. Nur der anfängliche Begriff vom "waffenfähigen Urans" ist im Zusammenhang mit dem Iran fern der Realität. 20% angereichertes Uran ist kein waffenfähiges Uran und gilt nicht einmal als hochangereichert. Aber ansonsten ist der Artikel sehr ausgewogen. Es wird das Problem mit Parchin beschrieben, was auch bedeutet, dass die Atomanlagen von der IAEA überwacht werden. Würde der Iran weiter Anreichern als nur bis 20% würde das die IAEA bei den heutigen Überwachungstechniken sehr schnell erkennen. Gut das auch einmal erwähnt wird, dass der Iran schon seit längerem versucht das 20%ige Material zu Kernbrennstoff um zu wandeln.
Ihre "Nacherzählung" ist wirklich bemerkenswert, weil es mit dem Artikel, wenn überhaupt, nur ganz entfernt etwas zu tun hat.

Der Tenor dieser beiden abschließenden Sätze aus dem Artikel, belegen so ziemlich das Gegenteil von dem was Sie schreiben;

"Der Bericht dürfte die Verhandlungen der sogenannten 5+1-Gruppe aus den fünf ständigen Sicherheitsratsmitgliedern und Deutschland mit den iranischen Atomunterhändlern am Dienstag in Kasachstan überschatten."

"Iran wird seit langem vorgeworfen, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten. Die Regierung von Präsident Mahmud Ahmadinedschad bestreitet die Vorwürfe, das Atomprogramm diene rein zivilen Zwecken. Dennoch wurden unabhängige Kontrollen der Atomanlage immer wieder behindert"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intermomo52 21.02.2013, 22:22
4. Wie oft

wurden in D, F, Sonstige Länder (außer A, IRL, weitere Länder ohne KKW) schon Kernkraftwerke abgeschaltet, ohne dass sich "westliche" Dipomaten irgendwelche Sirgen gemacht haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edii 21.02.2013, 22:26
5. optional

Es gibt doch genug davon,wir sollten versuchen die länder die es schon mehr als 10 000 Atombomben haben!genug um die ganze Welt in Schutt und Asche zu legen zu Kritisieren.und nicht ein land wie Iran die nicht einmal ein stück haben.USA Russland Frankreich England Israiel Indien Pakistan China usw.alle zusammen genug um die ganze Universum zu Zerstören.ist nur Iran Problem??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intermomo52 21.02.2013, 22:30
6. Absurd

Zitat von dilinger
"Iran wird seit langem vorgeworfen, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten. Die Regierung von Präsident Mahmud Ahmadinedschad bestreitet die Vorwürfe, das Atomprogramm diene rein zivilen Zwecken. Dennoch wurden unabhängige Kontrollen der Atomanlage immer wieder behindert"
Wenn Sie Ihre total einseitige Betrachtungsweise auch nur annähernd überdenken würden, wären Sie über Ihren individuellen fauxpas schon lange gestolpert. Seit "langem = mindestens 20 Jahren" wird dem Iran vorgeworfen, heimlich an A-Waffen zu bauen. Wenn Sie nun Ihre grauen Zellen auch nur ein wenig gebrauchen, wäre Ihnen aufgefallen, dass es wirklich nicht eine so lange Zeit beanspruchen würde, wenn der Iran eben an dieser Technik arbeiten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattes007 21.02.2013, 22:42
7. Geduld meine lieben Kriegstreiber ...

In ein paar Wochen sind Präsidentschaftswahlen im Iran und Ahmadinedschad kann nicht mehr antreten. Bis dahin wird er die Atombombe schon nicht bauen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 22.02.2013, 23:16
8.

Zitat von edii
Es gibt doch genug davon,wir sollten versuchen die länder die es schon mehr als 10 000 Atombomben haben!genug um die ganze Welt in Schutt und Asche zu legen zu Kritisieren.und nicht ein land wie Iran die nicht einmal ein stück haben.USA Russland Frankreich England Israiel Indien Pakistan China usw.alle zusammen genug um die ganze Universum zu Zerstören.ist nur Iran Problem??
Die Anzahl der Atommächte ist schon mehr als ausreichend.
Es müssen keine neuen dazukommen. Der Iran hat sich verpflichtet auf Kernwaffen zu verzichten und alles was die Vertragspartner fordern ist, dass Iran es zuläßt dass die IAEA die Einhaltung dieser Verpflichtung kontrollieren kann.
Solange der Iran diese Kontrolle behindert, bestehen halt berechtigte Zweifel daran, was das Land in seinen unterirdischen Atomlabors so treibt.
Irgendwie ist es doch merkwürdig, dass ein Land das gerade mal einen Leistungsreaktor hat (der zudem nicht mal zuverlässig läuft), so einen großen Aufwand für die Uran-Anreicherung treibt, oder?

Ach ja, auf der Erde gab es in den letzten 60 Jahren über 2000 Kernwaffenexplosionen - das Universum hat es noch nicht einmal bemerkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatosoup 22.02.2013, 23:18
9. Die Uhr tickt

Die Uhr tickt und die Bombe kommt. Den Glauben an die Wirksamkeit von Sanktionen hat niemand mehr, auch nicht der noch amtierende Bundesminister des Auswärtigen. Die Uhr tickt und die Bombe kommt. Die einzige Frage ist, wer sie zuerst wem in den Vorgarten wirft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4